Frage von yolo251, 49

Ist das schon Mord?

wenn wir agrarflächen in armen ländern für uns beanspruchen weil wir tierfutter für unsere massentierhaltung brauchen, und gleichzeitig menschen verhungern lassen die dann diese flächen nicht mehr für sich selber nutzen können. Ist das schon Mord?

Antwort
von RebeccaB95, 6

Die Frage ist aus welchem Standpunkt du diese Frage stellst? Aus einem moralischen Kontext heraus oder interessierst du dich für die Beurteilung nach deutschem Recht? Ich gehe davon aus, dass es eher eine moralische Frage darstellt, aber erst einmal rein rechtlich.

§211 StGB:

(2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.

Wie du  wahrscheinlich bereits erkannt hast, erfüllt der beschrieben Sachverhalt schon nicht wirklich eines der Tatbestandsmerkmale des Mordes zufriedenstellend. Am besten würden da wohl noch Habgier oder niedere Beweggründe passen, allerdings handeln diejenigen ja nicht wirklich mit dem Vorsatz. Hier könnte man höchstens nen Eventualvorsatz annehmen, weil sie es billigend in Kauf nehmen, aber das finde ich irgendwie nicht sehr zufriedenstellend.

Aus dem moralischen Standpunkt:

Es ist in meinen Augen sehr fraglich, ob diese Menschen denn wenn sie das Ackerland für sich hätten, in der Lage wären es zu bewirtschaften. Dafür braucht man schließlich auch Saatgut und und und. Das heißt die Menschen würden wohl eventuell auch verhungern, wenn diese Form der Erzeugung von Tierfutter nicht dort betrieben würde. Trotz alle dem ist es moralisch natürlich absolut verwerflich diese Menschen verhungern zu lassen, während man da die große Wirtschaft für die Tiere betreibt. Sehr sehr schwere Frage. Mord würde ich das nicht nennen, denn Mord ist für mich immer nur dann gegeben, wenn eine oder mehrere Personen direkt auf eine Person /mehrere Personen  eingewirkt haben (sei es durch Tun oder Unterlassen) und die Folge (Verhungern) bezwecken wollten oder sie bewusst in Kauf genommen haben. Klar, diesen Menschen nicht zu helfen kommt einem Unterlassen vielleicht nah, aber es richtet sich ja eben nicht direkt an die Menschen. Heißt hier wird ja nicht unmittelbar bezweckt, dass jemand verhungert. Man könnte höchstens sagen, es wird vielleicht billigend hingenommen. Das finde ich aber irgendwie alles zu schwammig. Ich tendiere daher eher zu Nein. Das ist aber ne Ansichtssache.


Antwort
von asdlkfj234r, 16

Es ist auch ein mord den du auf die kappe nehmen musst wenn du jemanden beauftragst eine person zu töten, bzw. ihn zwingst ohne das er es eigentlich will, zumindest ist es laut der bibel indirekt mord, ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten