Frage von Tom097, 132

Ist das schlimm wenn man betet, dass Jesus schnell kommt?

Also dass Gott das Ende schnell geschehen lässt. Wegen der Leiden der Christen in der Endzeit. Ist es schlimm sowas zu erbitten?

Antwort
von TheAllisons, 52

Ne, das ist nicht schlimm

Antwort
von Meatwad, 14

Schlimm? Nicht wirklich. Leute wie du sterben zum Glück langsam aber sicher aus.

Antwort
von christ1235, 29

nein das ist nicht schlimm. Das zeigt das du eine Sehnsucht hast nach Gott, und nach dem Himmel. und es ist "gesund", schlimm wäre es wenn es nicht so wäre.

aber wir können den Tag an dem Jesus kommt nicht ändern oder beeinflussen. Nur Gott kennt den Tag und die Stunde.

Matthäus 24, 36: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.“

Johannes 14,2.3 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.

Antwort
von TUrabbIT, 63

Nein, das ist keinesfalls schlimm und Jesus versteht warum du das betest.

Antwort
von danhof, 36

Nein, wieso. Das ist dein gutes Recht, für Jesu Rückkehr zu beten. Völlig legitim.

Antwort
von Netie, 31

Alle Gläubigen, die in der Gnadenzeit (die Zeit nach dem Werk auf Golgatha: Jesu Kreuzigung zum Heil aller Glaubenden bis zu Seiner Wiederkunft um die Gläubigen zu sich zu nehmen) leben, können beten: komm Herr Jesus. Siehe Offenbarung 22, 20 

Die Drangsalszeit oder Endzeit wird nach der Entrückung der Gläubigen beginnen. Sie wird schon verkürzt sonst würde keiner überleben. Das kannst du nachlesen in Matthäus 24,22

Kommentar von stine2412 ,

Netie, widersprichst du dir da nicht? Warum sollte die Zeit verkürzt werden, weil sonst niemand überleben würde, wenn doch die Gläubigen entrückt wurden? Sprach Jesus nicht zu seinen Brüdern damals davon, dass sie ja mit ihm im Himmel als Könige und Priester herrschen sollen? (Off. 20:6) Oder fühlst du dich für eines dieser Ämter berufen?

Antwort
von 666Phoenix, 16

Nee, ist nicht schlimm! Aber seit Urzeiten eben komplett vergebens!

Antwort
von Zakalwe, 78

Wegen der Leiden der Christen in der Endzeit.

Spielst du auf manche Fragen an, die man hier erleiden muss?

Antwort
von Praeterismus, 37

Für alles gibt es eine bestimmte Stunde. Und für jedes Vorhaben unter dem Himmel gibt es eine Zeit. (Prediger 3:1)

In Bezug auf das Ende der Endzeit sagte der Apostel Johannes damals:

Kinder, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen aufgetreten; daher wissen wir, dass es die letzte Stunde ist. (1. Johannes 2:18)

Zu den damaligen Aposteln und Christen sagte Jesus:

Betet aber, dass eure Flucht nicht im Winter geschehe noch am Sabbat!  Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird.  Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

(Matthäus 24:20-22)

Von welcher Flucht sprach Jesus hier? In den Versen 15 und 16 lesen wir:

Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht - wer es liest, der merke auf! -,  dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen.

Im Evangelium nach Lukas lesen wir, welche heilige Stätte gemeint ist:

Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt seht, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe gekommen ist! Dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen, und die, die in seiner Mitte sind, daraus fortgehen, und die, die auf dem Land sind, nicht dort hineingehen.  Denn dies sind Tage der Rache, dass alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

 (Lukas 21:20-22)

Für die damaligen Apostel und Christen war es durchaus angebracht um schnelle Erlösung von der Drangsal zu beten. Damals stand das Ende kurz bevor.

Heute steht aber das Ende nicht mehr bevor. Heute beten wir ja auch nicht darum, dass der Messias bald komme, um für unsere Sünden zu sterben. Dies ist bereits geschehen.

 Nun gibt es tatsächlich noch immer diejenigen, die auf den Messias warten, da sie Jesus nicht als den verheißenen Messias anerkennen. Ihre Erwartungen werden nicht erfüllt werden. Genauso werden diejenigen für immer warten, die auf das Ende der Endzeit warten. Das Ende ist bereits gekommen. Etwas zu erwarten, was nicht kommen wird ist nicht gesund.

Hingezogene Hoffnung macht das Herz krank, aber ein eingetroffener Wunsch ist ein Baum des Lebens. (Sprüche 13:12)

Kommentar von stine2412 ,


Praeterismus, ja, damals ging die Welt der Juden zugrunde. Aber heute steht ein viel größeres, globales Ende bevor. Das bezeugt Matth. 24:14 Die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt wird auf der ganzen Erde verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen. Das war im Jahre 70 u.Zt. nicht der Fall.

Wenn du dich im Daniel-Buch und in der Offenbarung auskennst, dann ist in diesen Büchern von Tieren die Rede, die Weltmächte symbolisieren. Wir wissen z.B., dass der Ziegenbock aus Daniel für die griechische Herrschaft Alexanders des Großen steht. Der Traum Nebukadnezars zeigt ebenfalls, welche Zeitperioden die verschiedenen Metalle bedeuten. Du kannst in jw.org gehen und die entsprechenden Schlüsselwörter eingeben, sollten dich diese Prophezeiungen interessieren.

Dann erzählte Jesus das Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut.
Über den Weizen und das Unkraut sagte Jesus: „Lasst beides zusammen wachsen bis zur Ernte.“ Das verrät, dass es vom 1. Jahrhundert bis heute immer einige gesalbte Christen („Weizen“) auf der Erde gegeben hat. Jesus bestätigte diese Schlussfolgerung, als er später seinen Jüngern versicherte: „Ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluss des Systems der Dinge“ (Mat. 28:20).


Du bist also nicht im Recht mit deiner Behauptung, dass der Herr Jesus Christus nicht mehr kommt. Warum hat er uns denn beten gelehrt: "Dein Königreich komme, dein´Wille geschehe auf Erden?" Es ist eine berechtigteHoffnung mit all den versprochenen Segnungen danach.

Antwort
von Andrastor, 42

Warum sollte das schlimm sein? Immerhin hat Gott laut Bibel und Religionen einen Plan für die Endzeit und denkst du dass er diesen Plan inklusive Zeitplanung über den Haufen wirft weil du kleines Menschlein darum bittest?

Allerdings sagt die Bibel auch dass jedes Gebet erhört wird, womit wir Glubenstechnisch nun in einer paradoxen Zwickmühle stecken. Hat Gott nun einen Plan? Oder erhöhrt er jedes Gebet, inklusive jenen, die diesem Plan entgegenwirken oder eine Änderung dieses Plans beinhalten würden?

Kein Wunder dass bei so viel Unlogik immer mehr Menschen Atheisten werden.

Kommentar von Tom097 ,

Du Heuchler! Gott hat aufgrund der Menschen willen sogar die Zeit verkürzt. Matthäus 24:22

Kommentar von Andrastor ,

„Lehre mich, deinen Willen zu tun, denn du bist mein Gott. Dein guter Geist führe mich auf einem sicheren Weg.“

(Psalm 143:10)

„Handelt nicht gedankenlos, sondern versucht zu begreifen, was der Herr von euch will.“

(Epheser 5:17)

„Wir
bitten Gott, euch Einsicht für das zu schenken, was er in eurem Leben
bewirken will, und euch mit Weisheit und Erkenntnis zu erfüllen.“

(Kolosser 1:9)

3 Bibelstellen die eindeutig von einem göttlichen Plan sprechen.

Nun die Frage, was ist wichtiger, der Plan Gottes oder der Wille der Menschen?

Und was die Verkürzung der Zeit betrifft: Nirgendwo steht da, dass die Menschen um eine Verkürzung der Zeit gebeten hätten, somit ist das Zitat bei der obigen Frage völlig bedeutungslos.

Und ich bin damit kein Heuchler.

Kommentar von Tom097 ,

Du Atheist, meinst du kennst dich besser aus mit dem Christentum als ich Christ..... das ist ja lächerlich. Die drei Verse die du geschrieben hast, sind ebenso unpassend, da Sie auf das Leben eines Menschen bezogen sind. Es steht zwar nirgendwo da die Menschen um Verkürzung gebeten hätten, aber das ein Mensch durch Gebet Gottes Entscheidung beeinflusst hat. Siehe Jesaja 38:1-7

Kommentar von Andrastor ,

Allerdings meine ich das, denn im Gegensatz zu den meisten Christen, habe ich mich eingehend mit der Bibel beschäftigt. Man kann nur dann zu einem Thema diskutieren ohne sich lächerlich zu machen, wenn man sich eingehend darüber informiert.

Warum sollten die Verse die ich gepostet habe, unpassend sein? Sie enthalten klare, unmissverständliche Aussagen darübere das Gott einen Plan hätte:

was er in eurem Leben bewirken will,

was der Herr von euch will

deinen Willen zu tun

Die von dir zitierte Bibelstelle ist zum Einen hinfällig, da nirgendwo angemerkt war dass es Gottes Wille gewesen wäre Hiskija sterben zu lassen. Ihm wurde lediglich von einem Propheten gesagt er müsse sterben und Propheten waren/sind auch nur Menschen und irren ist sprichwörtlich menschlich.

Und selbst wenn es Gottes Plan gewesen wäre, wäre diese Bibelstelle nichts weiter als ein Beweis des von mir erwähnten Widerspruchs und damit ein Beweis gegen Gott.

Antwort
von MarkusGenervt, 59

Es kommt darauf an, welchen Wunsch Du WIRKLICH in Deinem Herzen trägst.

Wenn Du das Leid beenden willst, könntest Du ja auch aktiv etwas dagegen unternehmen, anstatt aus lauter Frust das Ende der Welt herbei zu sehnen.

Noch ist nichts geschehen und es ist bloß eine Prophezeiung die sich vielleicht nie erfüllen wird. Wir kennen die Zukunft nicht.

Aber wenn Du um das Ende der Welt betest, dann wirst Du – bewusst oder unbewusst – alles daran setzen, dass es geschieht.

Jetzt bist Du Teil des Problems geworden.

Ist vielleicht doch nicht ganz so einfach mit der Apokalypse …


P.S.: Was ist eigentlich mit den Nicht-Christen? Sind Dir die egal?

Scheinheiligkeit, ick hör Dir trapsen!

Antwort
von nowka20, 10

kannst du gerne machen, oder auch noch unsinnigeres

Mk 3,28-29
28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wieviel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

Antwort
von flunra39, 12

du kannst bitten, um was du möchtest. das ist nicht schlimm. aber es wird  allervoraussicht nach gar nichts kommen, weil Tote nicht wiederkommen können, sondern zu Erde geworden sind.

Antwort
von DerBuddha, 10

2. versuch

JA es ist schlimm, an märchen zu glauben und dann dazu noch das ende der welt herbeizusehnen......... denn wenn du das ende der welt möchtest, verhinderst du die entwicklung, die erfahrungen anderer...............!!!!!

wie kommt man eigentlich auf so eine idee/frage?........... mach dich mal schlau mit der geschichte der religionen, denn es gibt KEINE märchenfiguren, der mensch hat sich die geistwesen/götter alle selbst erschaffen.......und dass beweist die geschichte der religionen......:)

und WARUM hat diese antwort mal wieder ein intoleranter mensch gemeldet und löschen lassen?.........

Antwort
von Wilfri, 14

Alle Christen der ersten Generation wünschten sich, dass Jesus bald wiederkommt. Allerdings mit einer anderen Begründung. Sie wollten mit ihm vereint sein. Die Engel, die nach Jesu Himmelfahrt den Aposteln erschienen, sagten ja: Jesus wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gesehen gen Himmel fahren.

Es wäre merkwürdig, wenn man sich als Christ nicht wünscht, mit Jesus in seinem Reich vereint zu sein. Und warum sollte man nicht darum beten?

Man darf allerdings nicht erwarten, dass man eine sofortige Erhörung erfährt. Der Ablauf der Weltgeschichte ist durch die Propheten bis zu einem gewissen Grade offenbart. Allerdings wird das Buch Daniel und die Offenbarung etc. oft falsch verstanden bzw. es gibt merkwürdige Auslegungen.

Die Zielrichtung, in das Reich Gottes möglichst bald zu kommen, ist allerdings durchaus ehrenwert und verständlich. In 2. Petrusbrief 3. Kapitel Vers 9 heißt es: Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine für eine Verzögerung halten, sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde.

Dies so zu verstehen, dass Jesus niemals kommen kann, weil es immer Gottlose geben wird, ist allerdings eine Fehldeutung. Tatsache ist, dass es einen Zeitpunkt geben wird, wo alle Schicksale entschieden sind.

Jesus hat dies angedeutet indem er sagt: Es wird sein wie in den Tagen Noahs. Der größte Teil der Menschen der damaligen Zeit ließ sich nicht auf die Bußpredigt Noahs und die Warnung Gottes ein. Gott beurteilt, wann die Stunde gekommen ist, wo diese Welt einen ähnlichen Zustand erreicht hat und sich die Ankündigung in 2. Petrus im 3. Kapitel erfüllen wird, dass die Erde mit Feuer verbrannt wird. Mit ihr alle gottlosen Menschen.

Ich bin davon überzeugt, dass Noah auch um die Errettung seiner Freunde gebetet hat und darum, der Katastrophe zu entgehen. Als die Zeit gekommen war, erfüllte Gott in dramatischer Weise seine Verheißung. Man darf immer darum bitten, dass das Böse ein Ende findet.

Es ist irreal, so ein Gebet als ein Gebet um die Vernichtung vieler Menschen anzusehen. Das Böse kann und darf nicht ewig existieren. Das werden viele nicht akzeptieren, aber Gott hat gesagt, dass er einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen wird, in welchen Gerechtigkeit wohnt. Darum zu bitten, dass dies bald geschehe, ist mehr als legitim.

Antwort
von jephi, 39

Das ist nicht schlimm, du musst nur wissen, dass Gott die Entscheidung trifft. Und nur so, wie er will und nicht wie du.

Antwort
von DerTroll, 50

es ist zwar nicht schlimm, allerdings solltest du dir bewußt sein, daß du sicher nicht im Interesse aller Christen betest.

Kommentar von Tom097 ,

warum?

Kommentar von DerTroll ,

Also ich bin froh, wenn die Endzeit noch nicht in nächter Zeit passiert.

Kommentar von Tom097 ,

eigentlich sollte das doch jeden Christen freuen

Kommentar von DerTroll ,

wieso sollte es einen freuen. Man tut so viel für sein Leben und investiert viel darin und auf einmal soll es schon vorbei sein?

Kommentar von danhof ,

Einem Christen sollte aber auch klar sein, dass er sein Herz, seine Seligkeit nicht den weltlichen Dingen verschreiben sollte. "Wir haben hier keine bleibende Stadt".

Ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass es danach erst richtig losgeht. Aber ich freue mich drauf. Und wenn es soweit ist, ist das hier sowieso alles nur noch Makulatur.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community