Frage von Zwergenfrau1997, 97

Ist das schädlich und sollte ich das morgen den Ärzten sagen vorher?

Hallo,

Ist es schädlich wenn man eine Narkose bekommt das man dann versucht so lange wie möglich dagegen anzukämpfen und versucht wach zu bleiben?

Und außerdem ist mir grad total übel, also so immer wieder mal, was bei mir normal ist wenn ich längere zeit nichts esse, mir ist eigentlich jede nacht übel außer ich esse nachts was, dann ist es komplett weg die Übelkeit.

Ich weiß schon es wird so wie immer sein, im Krankenhaus wird mir sowieso immer total übel und schwindlig weil ich vorm blutabnehmen auch nichts esse und mir wird jede Woche blut abgenommen .

Und ist das irgendwie gefährlich für die Narkose wenn mir vorher so übel ist und auch ab und an mal etwas Magensäure hochkommen will?

Antwort
von Anna31197, 67

Ich hatte vor einer Woche eine Narkose daher ist das noch sehr Frisch, Gegen die Narkosemittel kannst du nicht wach bleiben, die Gewinnen.

Das mit der Übelkeit ist vielleicht gewohnheit.

Aber bevor du Blut abgenommen bekommen solltest du was essen das du danach schwach bist ist normal.

Das dir die magensäure hoch kommt hatte ich auch schon. Hast ja schließlich nichts gegessen.
Am besten Sagst du dem Arzt natürlich vorher wie es dir geht und welche Beschwerden du hast, ist immer der sichere Weg.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Das weiß ich dass man immer verliert, aber ich versuch halt solang wach zu bleiben wie es geht, hab da schonmal 2 Minuten geschafft.

Mir ist immer nachts und frühs übel bis ich was esse, darum ess ich tagsüber auch immer wieder mal einen Snack weil ich das dann manchmal merke, vor allem hab ich abends nicht wirklich viel gegessen, sondern nur mittags hab ich viel gegessen.

nein vorem Blutabnehmen sollte man ja nichts essen, da dies die Blutwerte beeinflussen kann und außerdem wiegt man dann mehr was ich nicht mag, deswegen ess und trink ich nie was vorm blutabnehmen, wird ja eh nicht viel abgenommen, also das blutabnehmen an sich macht mir nie was aus, mir ist davor immer übel und schwindlig.

Kommentar von Anna31197 ,

Vielleicht solltest du mal ganz klar drauf achten was du isst, also einen Plan aufstellen das du auch regelmäßig isst.

Vielleicht ist die Übelkeit und der Schwindel vom nervosität aber wenn das häufiger ist wohl eher nicht. Frag doch einfach mal den Arzt wenn du da bist

lg :)

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

ich esse regelmäßig, mittags, dann nachmittagssnack und Abendessen und abendsnack.

Wenn ich frühs aufstehe dann frühstücke ich auch, esse dafür aber kein Mittagessen xD es gibt eh erst abends was warmes zu essen immer.

Also wenn ich mal die ganzen Süßigkeiten weglassen würde, wäre meine Ernährung relativ gesund, esse zumindest jeden tag Gemüse.

Die Übelkeit hab ich jede Nacht, da ich meistens das letzte mal um 20 Uhr was kleines esse noch und ich imemr um 2-3 Uhr ins bett gehe also ess ich echt 6-7 stunden nichts.

hab allerdings seit jahren schon ein kleines kreislaufproblem, deswegen hab ich eigentlich auch immer Traubenzucker dabei oder irgendwelche Bonbons, da es dann wieder besser wird unterwegs, aber naja.

ich stelle meine Ernährung eh solangsam um auf noch gesünder, um auszuprobieren ob ich mich dann besser konzentrieren kann und kauf mir heute auch Haferflocken für so müsli welches ich selber machen werde ohne haushaltszucker und mit sojamilch Natur und paar früchte und kokoschips oder nüsse, da ja kokoschips oder nüsse Energie liefern.

Antwort
von Sprandel, 54

Wenn dir viel Blut abgenommen wird ist es eine Belastung und er braucht viel Energie also musst du auch was essen und es gibt gegen starke Aufregung im Krankenhaus Tabletten die du da bekommst sprech einfach mit denen.

Kommentar von Matermace ,

Essen vor ner Op, wenn man keine Ahnung hat...

Kommentar von Sprandel ,

ne das war auf das Blutabnahmen bezogen hätte mich anders ausdrücken sollen

Kommentar von Anna31197 ,

Du hast doch ganz logisch geschrieben das du findest beim Blut abnehmen sollte man "XY" tun. Alles Legit.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Bei mir reicht schon eine kleine menge an blut aus, eigentlich müsste ich nicht nüchtern bleiben, will ich aber da ich genau weiß dass sich Blutwerte dadurch verändern können und ich würde mehr wiegen und das würde wiederrum falls man Infusionen bekommt die Dosis verändern, da die Dosis von Infusionen immer auf gewicht ausgerechnet werden müssen, zumindest das zeugs was ich manchmal bekomm.

Antwort
von DeniiisFB, 43

Also das mit der Magensäure solltest du unbedingt deinem Arzt erzählen.

Als ich an der Schulter operiert wurde sagte man mir das ich 12 Stunden nichts essen soll und trinken nur Wasser bis 2 Stunden vor der OP gegessen habe ich trotzdem und nichts ist passiert.

Trotzdem solltest du dich an die Angaben halten da man es ja nicht umsonst sagt.

Auch die Sache mit der Übelkeit solltest du sicherheitshalber deinem Arzt erzählen

Kommentar von Matermace ,

Das mit dem nicht essen sagt man damit du nicht eventuell an deiner eigenen Kotze erstickst bzw keinen längeren Intensivstationaufenthalt mit eventuellen Folgeschäden an der Lunge brauchst, wenn dus wissen willst.

Kommentar von DeniiisFB ,

das weiß ich natürlich ;) 

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Bei mir steht auf dem zettel 8 Stunden vorher nichts essen und nichts trinken.

Kommentar von DeniiisFB ,

Ich denke es kommt drauf an wie lange die OP dauert

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

nicht lang, vielleicht 10-15 Minuten, länger ist das nicht außer letztes mal, da hats länger gedauert weil ich direkt nach meiner Knochenmarkpunktion noch eine Magenspiegelung bekam.

Aber eine Knochenmarkpunktion an sich dauert höchstens 10-15 Minuten denke ich, laut YouTube da ich mir da ein Video angeschaut habe.

Antwort
von Matermace, 44

Dagegen ankämpfen kannst du ja mal versuchen, das bringt gar nichts :)
Das mit der Magensäure kannst du erwähnen, dein Narkosearzt kann dann beurteilen ob das relevant ist. Wichtig ist dass du konsequent bleibst und nichts isst.

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Ich hab schonmal 2 Minuten geschafft ( ist nicht meine erste Narkose xD ) ich versuch das immer weil ich wissen will wie lange man es unterdrücken kann einzuschlafen davon. Ich hoffe mal das Narkosen noch wirken. Bei lokalen Betäubungen hab ich seit diesem jahr das Problem dass ich rein gar nichts von merke und dann schmerzen habe. Ähm ja und da krieg ich auch echt immer viel bei lokalen betäubungen, hilft aber nichts. Deswegen hoffe ich mal dass wenigstens Narkosen noch wirken.

Ich esse normalerweise nachts sowieso nichts, aber ohne trinken ist voll blöd, ich trink ja immer nachts eigentlich weil mein mund dauernd so trocken wird wenn ich stundenlang nichts trinke.

Kommentar von Matermace ,

Ich hab schon gesehen wie 150kg schwere Junkies narkotisiert wurden, da braucht man dann zwar mehr, aber komplett resistent ist keiner^^

Kommentar von Zwergenfrau1997 ,

Nichts ist unmöglich. Vor allem muss ich dauernd meine Medikamente wechseln, da sich mein Körper daran gewöhnt und nicht mehr anspricht darauf. Und manche Medikamente krieg ich ja auch nicht immer weils Infusionen sind für den Notfall.

Kommentar von Matermace ,

Anästhesisten wissen schon was sie tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten