Frage von Henerjong, 36

Ist das richtig,dass kein gleichwertiger Wert hinter den Euro steht,und er Falschgeld ist.Gibt es viel zu viel von den gedruckten Papier u.Zahlen in d Konten?

Diese Frage beschäftigt mich schon lange .Es kann doch nicht sein ,dass man immer mehr Geld druckt oder in Büchern und Konten verbucht, aus dem Nichts.Dieser Schein kann doch nicht funktionieren ,wenn kein sg Wert dahinter steht.Spielt man da ein Spiel, wie in dem Märchen: "Des Kaisers neue Kleider"Indem ein einfältiges Kind die Wahrheit sagte.Oder müssen andere Menschen dafür büßen ,dass wir einigermaßen materiell über die Runden kommen.Oder beides?

Antwort
von Ansegisel, 15

Dass hinter Bargeld kein tatsächlicher Wert steckt, ist schon seit dem frühen 20. Jahrhundert so. Dort hatte die Bindung des Bargelds an den Goldstandard - also dass für Bargeld eine entsprechende Menge Gold umtauschbar sein muss - zum Kollaps der Banken und Weltwirtschaft ab 1929 geführt.

Man hat diese Bindung also mit gutem Grund abgeschafft.

Die Zusammensetzung des Werts von heutigem Geld ist nun zwar komplizierter, es handelt sich dadurch aber mitnichten um Falschgeld.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geldsch%C3%B6pfung

Antwort
von BurgN, 7

Hallo,

Falschgeld im Sinne des StGB ist der Euro nicht, es sei denn du kopierst ihn.

Unser Geldsystem beruht schon seit vielen Jahrzehnten auf dem "Fiat Money"Prinzip. D. h. das Geld wird nicht aufgrund einer Materiellen Grundlage ausgegeben sondern auf Grund von vorher festgelegten Regeln.

Mit dem Geld kommen wir aktuell Materiell gut über die Runden.

Die Geldmenge sollte von der Zentralbank so gesteuert werden, dass genügend Geld im Umlauf ist um alle produzierten Güter und Dienstleistungen zu handeln.

Um das sicherzustellen gibt es eine Messgröße, nämlich die Preisänderung (Inflation, Stagnation oder Deflation). Die Zentralbank versucht üblicherweise soviel Geld in Umlauf zu bringen, dass es eine etwa 2%ige Inflation gibt. Damit können alle Wirtschaftsteilnehmer gut leben und sind auch nicht verwirrt wenn das passiert.

Derzeit haben wir eher Deflationäre tendenzen. Dei Zentralbank versucht diese durch niedrigen Zinsen und durch kaufen von Staatsanleihen zu verhindern. Allerdings mit wenig Erfolg. Sie befindet sich in einer Liquiditätsfalle.

Schöne Grüße

Antwort
von FrageSchlumpf, 4

Nein, das ist alles erstunken und erlogen. Jedem Euro "Haben" steht ein Euro auf der Aktiva gegenüber.

Du kannst niemandem Geld leihen, ohne dass der andere dir etwas schuldet.

Bargeld ist nur soetwas wie ein Sparbuch oder Inhaberschuldverschreibung der Zentralbank. Auch diesen Euros steht auf der Aktiva etwas gegenüber.

Die Geldbestände hängen z.B. mit der Wirtschaftsleistung und der Ersparnis zusammen. Da die Wirtschaft leicht wächst und die Menschen und Firmen sich unendlich reich sparen wollen, steigen auch die Geldbeträge kontinuierlich stark an.

Das ist vollkommen normal, sind keine wertlosen Luftbuchungen oder sonstwas.

Antwort
von bitbuerster, 5

Alles Papiergeld auf diesem Planeten (=nicht nur der Euro) ist wertloses Fiatgeld, d.h.: Es ist durch absolut rein gar nichts besichert. Die letzte Deckung durch Gold wurde 1971 aufgehoben.
Geld ist (und war immer schon) ein Tauschmittel. Und wie bei jedem Tauschgeschäft hängt der Wert der einen zur anderen Ware davon ab, wie Angebot und Nachfrage der beiden zueinander sind. Existiert plötzlich (woher auch immer) sehr viel mehr von dem einen als von dem anderen, so verliert das erstere an Wert.

Der heutige "Wert" von Geld ist also eh nur noch ein traditionelles (und unbegründetes, s.o.) Vertrauen.


Wer also Geld druckt ohne dass sich das Warenangebot gleichzeitig im selben Masse erhöht, der verwässert den Wert des Geldes: All diejenigen, die bereits schon (Euro-)Geld halten, werden also um Teile ihrer Kaufkraft betrogen, wenn jemand (=die EZB) einfach so neues (Euro-)Geld druckt.

Die einen, die davon profitieren, nennen das "alternativlose Geldpolitik". Die anderen, die betrogen werden, sollten es als das benennen, was es ist: "ein Verbrechen".

Antwort
von NiemandUndIch, 16

Es werden immer wieder alte Scheine vernichtete, der Euro ist an Gold gebunden, es darf nie mehr gedruckt werden als man Gold hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community