Frage von nockenune, 45

Ist das richtig, wenn man sagt so „weißt du, ob er schon ist einkaufen gegangen"?

Oder so „ob er einkaufen gegangen ist"

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Thelema, 12

Grundsätzlich steht der finite (gebeugte) Teil des Prädikats (Verbkomplex) in einem Standard-Hauptsatz an zweiter Stelle hinter dem Subjekt ("Er ist einkaufen gegangen") und in einem Nebensatz am Ende:

"Weißt du, ob er schon einkaufen gegangen ist?"

Eine Ausnahme bilden Prädikate mit Verben, die den Ersatzinfinitiv bilden (die Modalverben und brauchen* sowie ein paar andere Verben: heißen, lassen, sehen, fühlen, helfen, hören**):

... ob er ihn hat einkaufen lassen

... dass er ihn hat einkaufen sehen

etc.

(Vgl. Duden-Grammatik, 1262)

Bei einigen dieser Verben (die unter **) ist auch das ansonsten reguläre Partizip Perfekt möglich; wenn nicht der Ersatzinfinitiv, sondern das Partizip verwendet wird, muss das finite Hilfsverb wieder am Schluss stehen:

... dass er ihn einkaufen gesehen hat.

Vgl. auch: www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Satz/Wortstellung/Praedikat/index.html#Anch...

Kommentar von nockenune ,

Vielen Dank, schon klar:)

Kommentar von Thelema ,

Freut mich, dass ich habe helfen können. :D Und danke für den Pömpel!

Antwort
von BiggerMama, 20

Eigentlich:

"Weißt Du, ob er schon einkaufen gegangen ist?" Das ist ja ein Fragesatz.

Die gebeugte Verbform steht in einem Nebensatz am Ende.

"Findest du auch, dass ich ihn einmal Geige spielen hören muss?" Ohne "dass" macht der Satz keinen Sinn.

Kommentar von nockenune ,

Eigentlich wusste ich das auch, nur wieso „haben+Infinitiv+lassen" nicht der Regeln entspricht, z.B. ..., dass er sich gestern die Haare hat schneiden lassen. ?
Oder ist das auch richtig, wenn die anderen Verben „lassen" ersetzen? z.B. ..., dass der Lehrer die Schüler hat schreiben gelehrt.

Kommentar von BiggerMama ,

Durch die vielen schriftlichen Äußerungen von allen möglichen Leuten kommt auch viel Unsinn ins Netz, auch sprachlich.

Diesen Nebensatz "..., dass er sich gestern die Haare hat schneiden lassen." würdest Du so in keiner guten Zeitung finden, weil er schlichtweg falsch.

Es heißt: "..., dass er sich gestern die Haare schneiden lassen hat."

oder "..., dass der Lehrer die Schüler schreiben gelehrt hat."

Kommentar von Thelema ,

Dein erstes Beispiel ist ziemlich unglücklich gewählt, weil genau hier die von dir angekreidete Wortstellung richtig ist. "... dass er sich die Haare hat schneiden lassen" ist korrektes und die andere Form eher mieses Deutsch. Vgl. Duden-Grammatik 1262. Beispiele für Zeitungsartikel bei DWDS:

http://www.dwds.de/?view=1&qu=lassen

Dort in Kernkorpus 20 eine Reihe von Sätzen. Das Kernkorpus stellt ein "zeitlich und nach Textsorten (Belletristik, Gebrauchsliteratur,
Wissenschaft, Journalistische Prosa) ausgewogenes Korpus des gesamten 20. Jahrhunderts (dar). Textgrundlage sind Werke der Literatur, wissenschaftliche Texte, Gebrauchstexte und Zeitungstexte, die in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. (...) Aufbau Verlag, Diogenes Verlag, Eichborn, S. Fischer Verlagsgruppe, Hoffmann & Campe, Kiepenheuer & Witsch, K.G. Saur Verlag, Spiegel, Suhrkamp, Ullstein, ZEIT sowie öffentliche(...) und private(...) Textgeber (...). Somit kann das Projekt z.B. Werke von Thomas und Heinrich Mann, Martin Walser, Heinrich Böll, Jürgen Habermas oder Victor Klemperer für die wortbezogene Internetrecherche zur Verfügung stellen."

Der entscheidende Punkt ist die Konstruktion des Verbkomplexes mit Partizip Perfekt oder mit Ersatzinfinitiv ("infinitivus pro participio"). Im zweiten Fall steht der finite Teil des Prädikats vor dem Rest.

Kommentar von Thelema ,

1. Die Wortstellungsfrage bezieht sich auf den Nebensatz; ob der Hauptsatz ein Aussage- oder ein Fragesatz ist, ist vollkommen egal.

2. Die Konstruktion mit lassen entspricht schon den Regeln, nur sind die Regeln ein kleines bisschen komplexer als nur "im Nebensatz steht der finite Verbteil hinten". Dein Satz mit lassen ist so richtig, mit lehren geht das nicht, da greift die Grundregel mit der Letztstellung wieder. Vgl. meine Antwort, da habe ich die entsprechenden Verben aufgelistet.

Antwort
von benno1020, 38

Die zweite Variante ist definitiv die richtige

Antwort
von dodo1panda, 32

 ,, weißt du, ob er schon einkaufen gegangen ist" ist richtig

Kommentar von PaC3R ,

Es gehr beides

Kommentar von BiggerMama ,

Quatsch

Antwort
von Lavendelelf, 34

„Ob er einkaufen gegangen ist" ist richtig.

Kommentar von nockenune ,

Danke für deine Antwort. Noch eine Frage, wenn man Modalverben verwendet, ist das auch die Regeln, z.B. „findest du auch, ich ihn einmal Geige spielen hören muss"

Kommentar von Lavendelelf ,

Ja, das ist richtig so.

Kommentar von earnest ,

Nein, Lavendelelf, falscher könnte es kaum sein.

Kommentar von nockenune ,

Aber wenn man den Verb sein/MV mit „haben" wechselt, ist das so?: Weißt du, dass ich ihn schon Geige habe spielen hören?"

Kommentar von earnest ,

Hör nicht auf Lavendelelf, nockenune. Schau dir zu diesem Thema die Antwort und den Kommentar von BiggerMama an.

Da steht's korrekt - und gut erklärt.

Antwort
von PaC3R, 33

Das geht, ist aber eher lyrisch, und weil wir hie rnicht im 16. jahrhundert leben sollte man doch eher prosa sprechen

Kommentar von earnest ,

Das ist nicht "lyrisch", sondern schlicht falsch.

Kommentar von PaC3R ,

Na klar geht das lyrisch. Haste noch nie ein gedicht gelesen? Da kannste den satz umstellen bis zum umfallen.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 9

Nur die letzte Version ist korrekt (mit Fragezeichen). 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten