Frage von LuzifersBae2, 164

Ist das respektlos wenn ich Gegenstände oder Menschen als Gott bezeichne?

Wenn mir etwas abnormal gefällt, sage ich meist "das ist gott/göttlich" oder "er/sie ist Gott" ..... Da ich nicht religiös bin finde ich das teilweise sogar irgendwie lustig dass ich ohne ein schlechtes Gefühl zu haben alles als Gott bezeichnen kann :p aber ist das respektlos gegenüber religiöse Menschen? Aber im Endeffekt interpretiert doch jeder in Gott etwas anderes oder nicht?

Antwort
von Eselspur, 55

Ich glaube an Gott und denke nicht, dass Glaube Interpretationssache ist, sondern eine Sache der Entscheidung.

Wenn du Dinge als Gott bezeichnen möchtest ist das dein gutes Recht und ich finde das überhaupt nicht respektlos mir gegenüber. Ich frage mich nur: Wenn du das nicht nur so dahersagst, sondern bewusst sagt: Möchtest Du ernsthaft mit so einem Glauben leben?

Antwort
von Zoroastres, 7

Ja natürlich. Aber es ist auch respektlos die Hufe von Rössern zu beschlagen weil ich mich dabei in meine Gefühlen gegenüber der einzig wahren Göttin, dem IPU, verletz fühle, da sie so schändlich missbraucht werden. Die große Göttin, mögen ihre Hufe niemals beschlagen werden, möge ihnen verzeihen.

Oder wenn sich jemand darüber beklagt, dass Socken verschwinden, wo doch so offensichtlich ist, dass die Göttin sie entrückt.

Deswegen solltest du dich gut informieren was du in meiner Gegenwart sagen darst und was nicht, wo du schon zu den Ungläubigen gehörst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unsichtbares_rosafarbenes_Einhorn

Antwort
von BellAnna89, 35

Für Christen ist es definitiv Gotteslästerung. Sie dürfen den Namen Gottes nicht missbrauchen.

Für Nicht-Gläubige stellt sich mir die Frage, was bedeutet ihnen diese Bezeichnung? Für einen Ungläubigen dürfte dieses Wort etwa genauso belanglos sein wie "Wand" oder "Schuh".

Ich persönlich würde sagen, deinem Vokabular fehlen schlicht ein paar Adjektive, das lässt sich aber trainieren.

Antwort
von nachdenklich30, 8

Mach Dir bitte keinen Stress! :-)

Im Wortlaut ist das, was Du da tust, ziemlicher Quatsch. Sorry.

Nichts, was geschaffen ist, kein Gegenstand kann Gott sein. Es ist sinnlos und blöde, Gegenstände als Gott zu verehren.

Aber: Das tust Du ja auch gar nicht. Mit Deiner Formulierung möchtest Du Deiner Begeisterung Ausdruck verleihen, mehr nicht.

Für mich ist das erste Kapitel der Bibel sehr wichtig. Es dürfte in Babylon geschrieben und uraufgeführt worden sein.

"Babylon" steht für eine hoch entwickelte Wissenschaft damals, die Planetenbahnen und - geschwindigkeiten berechnen konnte. Und zugleich hatte der König Schiss vor den Gestirnen, ließ seine Regierungsgeschäfte deswegen ruhen. Gleichzeitig verstand er sich als Repräsentant ("Ebenbild") von Gott Sonne und Gott Mond und verlangte von allen anderen Menschen, ihm die entsprechende Ehre zukommen zu lassen.

Und die Juden sagen: Sonne und Mond sind einfach Lampen am Himmel. Und auch sonst verdient nichts, als Gott verehrt zu werden.

Ausnahme: Jeder Mensch gilt als Gottes Ebenbild und hat eine entsprechende Würde.

Aber nicht nur erfolgreiche und reiche Menschen, sondern auch hässliche Menschen, erfolglose Menschen, kranke und schwäche Menschen. Jeder Mensch hat so behandelt zu werden, als begegne man in diesem Menschen Gott selber.

Ich glaube nicht, dass es respektlos ist, was Du da machst. Aber ich empfinde es irgendwie als sinnlos und dumm, wenn Du es so meinst, wie Du es formulierst.

Und wenn Du es nicht so meinst: Sag es doch lieber, wie Du es meinst... :-)

Nichts für ungut...

Antwort
von Deamonia, 13

Also ich schätze mal, das das Christen heutzutage ziemlich egal ist. 

Ich meine selbst über so Dinge wie "Ach du heilige sche**e" regt sich doch heutzutage keiner mehr auf ;) 

In solchen Sprüchen ist "Gott" ja nicht wirklich im religiösen Sinne gemeint, und das weis auch jeder Christ.

Wenn ich überlege, was es in Bayern alles für schöne Schimpftiraden gibt, ohne "Herrgottszeiten Gottverd*mmter" usw wären sie nicht das gleiche ^^ 

Antwort
von YassineB87, 31

wenn es um respekt geht - dann klar , das ist gläubigen gegenüber respektlos. unabhängig von der Diskusiion ob es gott gibt oder was er ist. wenn du deine mitmenschen respektierst, würdest du dich nicht über deren Glauben/ Ideale oder anderes und einen wesentlich Bestandteil deren Lebens Lustig machen... meine Meinung.

Antwort
von Klaraaha, 28

In der Werbung wird vieles als göttlich bezeichnet. Fußballgott war beispielsweise der deutsche Torhüter bei der WM 54. Bayrische göttliche Flüche gibt es zuhauf. Christen stören sich da weniger dran, weil  eben viele diverse Götter gemeint sein könnten. Im Christentum soll nur der Name geheiligt sein und das wäre dann Jahwe oder Jesus und nicht z.B. Baccus der Gott des Weines, oder Diana die Göttin der Jagd.

Antwort
von realsausi2, 22

Warum solltest Du weniger Recht haben, Deine Götter zu erfinden, als andere?

Wenn sich jemand dadurch beleidigt fühlt, ist das sein Problem, nicht Deines.

Antwort
von triunitas3in1, 12

Auch wenn du das "nur so" daher sagst, weißt du gar nicht wie recht du damit hast ;-)

Antwort
von Akka2323, 55

Ist mir egal, sag, was Du willst.

Antwort
von ischdem, 21

in jedem Geschöpf ist Gott als Allerhalter gegenwärtig : Respekt und Anstand und Ehrerbietung dem Geschöpf gegenüber kann man als "göttlich" sehen.

Vom kleinsten Tier bis zum Straßenbettler - mit und ohne Sympathie dann - dann ist der göttliche Respekt  richtig......der Buddhismus lehrt das - und wir können davon lernen und davon absehen  z B die Massentierhaltung zu unterstützen, die gegen jede Würde ist, oder der Respekt den Flüchtlingen gegenüber.

Antwort
von kgunther, 6

Man ist völlig frei darin, sich seine Definition von "Gott" selber zu machen. Manche religiöse Kulte bezeichnen Naturgewalten als göttlich, andere bestimmte Gegenstände (Fetisch). Bei vielen Religionen spielen anthropomorphe Götter eine Rolle, die von Naturgewalten abgeleitet sind, oder für einen abstrakten Begriff stehen (z.B. "Göttin der Liebe"). Manche Anschauungen vergöttlichen auch die Natur oder alles Lebende, oder alles Seiende (Pantheismus).

Im Judaismus wurde ein archaischer Donnergott zu einem anthropomorphen Geistwesen mit sehr menschlichen Eigenschaften transformiert: Jehova ist regelsüchtig, rachsüchtig, eifersüchtig (verbietet dem Menschen den Geist bei strengsten Rachestrafen).

Das Christentum st die einzige Weltreligion, in der das geistige Prinzip in der Welt selbst als identisch mit Gott bezeichnet wird. GOTT = (Heiliger) GEIST. Das Christentum sagt aus, daß der Mensch Anteil am geistigen Prinzip in der Welt hat. Das drückt sich in der Gestalt Jesu aus, der Gott und Mensch in einem ist.

Es stellt allerdings eine Grobheit dar, wenn man leichthin als Gott oder göttlich bezeichnet, was bloß trivial ist. Damit kränkt man Mitmenschen, die mit diesen Worten etwas Höheres verbinden.

Antwort
von sgn18blk, 49

Mach ich auch manchmal 😏

Ich selbst weiß ja nicht wie das auf Andere wirkt. Manch ein Religiöser könnte es in den falschen Hals kriegen..

Aber im Endeffekt muss es den Religiösen ja nicht interessieren. Genau wie die Religion von Demjenigen Dich auch nicht interessiert.

Gott ist ja sowieso allmächtig. Er "kann" also alles sein..

Wie die meisten Religiösen auch sagen, Gott ist alles und alles ist Gott.

Und ja, wie Du bereits sagtest, Jeder interpretiert Gott anders. Das stimmt.

Antwort
von MindFlower, 46

Was ist es? Es ist was es ist. Was siehst du darin? Du siehst darin was du siehst. 

Und ud kannst alles darin sehen. 

Antwort
von jephi, 21

Für einen Christen, Moslem oder Juden --- vielleicht, für einen Atheisten oder aus einer Naturreligion wahrscheinlich nicht!

Antwort
von Giustolisi, 13

Warum sollte es respektlos sein?
Nur weil jemand glaubt, dass es ein unsichtbares Himmelswesen gibt?

Wir respektieren ja auch nicht den Glauben an Monster unterm Bett, Bigfoot oder sonst was. Nur für Götter soll es eine Ausnahme geben und das ganz ohne guten Grund.

Nein, man muss nicht jeden noch so absurden Glauben wie den an Götter respektieren. Anderenfalls könntest du dich als Gott bezeichnen und für diesen Glauben auch Respekt einfordern. Du könntest es als große Respektlosigkeit gegenüber deinem Glauben empfinden, wenn jemand nicht dich, sondern ein unsichtbares Himmelswesen als Gott bezeichnet.

Religionen haben einfach nicht mehr Respekt verdient als andere Wahnvorstellungen.

Antwort
von verwirrtesmausi, 14

bei den Indianern war die ganze Welt beseelt, jedes Tier, jede Pflanze, jeder Stein...

Antwort
von fernandoHuart, 51

Warum sollte ein positive Beurteilung respektlos sein?

Glaube ist auch Verehrlichung. Wenn auch von Abstraktes. Und ein Zeichen von Respekt.

Religiöse Menschen wurden es Dich, vielleicht, übelnehmen wenn Du dieser Gegenstände oder Personen anbettet.


Antwort
von fricktorel, 3

Wenn du "Gotteslästerung" als "lustig" empfindest, ist das dein Problem.

Unser ewige Vater sieht das etwas anders (Mt.15,19; 1.Tim.6,4).

Antwort
von nowka20, 4

2.Mose 20,7
Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen[a], denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht

Antwort
von BertRollmops, 49

Hast Du jetzt ein schlechtes Gewissen? Vor Gott etwa? Dann siehst Du, wie er/sie/es aussieht. Und dann kannst Du erkennen, ob das nur eine Floskel ist, die Dich selber nervt, oder ob Du tatsächlich alles als gottgegeben erlebst (nicht denkst). 

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Schlechtes Gewissen natürlich nicht, finde das sogar lustig wie gesagt xD

Ich möchte damit nur keine religiöse Herzen brechen und respektlos sein, ich will nur Frieden :3

Kommentar von BertRollmops ,

Dann benutze einen Ausdruck, der weniger kontrovers ist. Wie wäre zum beispiel eine nähere Beschreibung? Statt "geil" kann man auch "bunt", "vitaminreich" oder z.B. "anspruchsvoll" gebrauchen. Das hat etwas mit ausgefeilter Sprache zu tun, nicht mit Respekt.

Antwort
von MarkusGenervt, 36

Hi Luzi!

Du weißt doch selbst am Besten wer Gott ist. Netter Versuch :-P

Antwort
von 1900minga, 32

Nein. Ist nicht respektlos

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community