Frage von Mucki007xyz, 31

Ist das rechtmäßig, wenn ein RA, für den man als Schreibkraft arbeiten soll, vorschlägt, daß der einen Teil des Lohnes, den manbekommen soll, er direkt an das?

Ist es rechtmäßig, wenn ein Anwalt, für den man als Schreibkraft arbeiten soll, er vorschlägt, daß er einen ganzen Teil meines Lohnes (400,- Euro-Basis) direkt an das Jobcenter zahlen will und mir nur die 150,- auszahlen will, die Freibetrag wären. soll da 1- 2 Tage in der Woche als Schreibkraft arbeiten ab Januar, habe noch nicht unterschrieben.

Antwort
von torfmauke, 16

Wenn Du vom Jobcenter Geld beziehst, kann er Dir den erlaubten Betrag auszahlen und den Rest dem Jobcenter überweisen. Andersherum würde Dir das Jobcenter den Mehrbetrag doch sowieso vom Geld abziehen. Finanziell ändert sich für Dich folglich doch nichts. Warum also bist Du nicht damit einverstanden?

Kommentar von Mucki007xyz ,

ich sagte ja nicht, daß ich damit nicht einverstanden sei, wollte nur noch Näheres drüber wisse, auch über die Höhe dessen, was ich selbst als Freibetrag behalten darf, habe da unterschiedliche Sachen zwischen 150,- bis 170,-Euro im Monat gelesen und der RA sprach von 150,- ( bei 450,- Job).

Kommentar von torfmauke ,

Das wird Dir das Jobcenter  sicher genau sagen können und kann eventuell auch davon abhängen, ob Du durch den Job einen finanziellen Mehraufwand hast.

Kommentar von Mucki007xyz ,

ich werde Fahrtkosten haben von ca 36,- Euro im Monat mit ÖPNV und evtl mittags was zu essen holen müssen dort in der Nähe an 1- 2 Tagen in der Woche.

Antwort
von Allexandra0809, 19

Da würde ich keinesfalls mitmachen. Kommt das raus, kann der Anwalt mit einer netten Strafe rechnen.

Kommentar von Mucki007xyz ,

und wie sonst soll man das regeln? Muss es dem Jobcenter ja melden, wenn ich den Job anfange und habe den mir auch selbst gesucht und einen Teil von dem Lohn will das Jobcenter ja bekommen und mir steht doch nur ein Freibetrag zu, oder nicht? Es ist ein 400,- Euro-Job. Wieviel kann ich denn neben Hartz IV selbst dann für mich behalten von dem Geld?sehe auch die Gefahr, daß der RA mich ausbeuten will? mich mehr Stunden arbeiten lässt für wenig GEld? und behauptet, er müsste es dem Jobcenter geben...

Kommentar von torfmauke ,

Eben, finanziell ist es Jacke wie Beinkleid!

Kommentar von Mucki007xyz ,

aber ich sehe auch die Chance, da was Sinnvolles zu tun und wieder in den Arbeitsmarkt zu kommen...

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wieso will der Anwalt überhaupt etwas ans Jobcenter bezahlen? Was hat er denn damit zu tun? Du musst das Geld bekommen, für das Du gearbeitet hast. Du musst dann Deine Abrechnungen jeden Monat vorlegen und bekommst dementsprechend die Aufstockung dazu.

Bei ALG 2 darfst Du 100 Euro verdienen und von den nächsten 100 Euro kannst Du dann 10% behalten. (wenn ich es richtig weiß)

Kommentar von torfmauke ,

sehe auch die Gefahr, daß der RA mich ausbeuten will? mich mehr Stunden arbeiten lässt für wenig GEld? und behauptet, er müsste es dem Jobcenter geben...

Erstens wird das Jobcenter sich darüber mit dem RA ohnehin auseinandersetzen und zweitens musst Du die Angelegenheit auch dem Jobcenter wahrheitsgemäß mitteilen. Da ist wenig Luft für beide Seiten, sich übers Ohr zu hauen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community