Frage von BlauesBIld204, 8

Ist das Programmier-Büro Leben aufregend oder täuscht es nur?

Frage an euch Programmierer die bereits arbeiten, ich bin in der 1. Klasse einer technischen Schule (Abteilung Informatik, und ich bin positiv durch das 1. Jahr gekommen) und beherrsche schon die Grundlagen von der Programmiersprache C. Jetzt wollte ich fragen wie das Job-(Büro-)Leben nach dem Abschluss aussieht.

Ich mach grad mein Ferial Praktikum und dort hab ich so gut wie fast Garnichts zu tun und langweile mich nur. Kann auch daran liegen das in der Firma keine Programmierer von Nöten sind, dennoch wollte ich einfach mal wissen ob das Leben nach der Schule aufregend (bzw. normal) oder langweilig wird in der Arbeit.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DanielDewald, 6

Das kommt sehr stark auf den Arbeitgeber und auch auf deine Fähigkeiten an. Anfangs ist man häufig etwas überfordert. Bis man in einen Projekt wirklich anfängt sinnvolle Arbeit leisten zu können vergehen schon mal 3-4 Monate. Als Neuling eher ein gutes Stück mehr. Und dann heisst es in vielen Fällen erst "fix mal bugs, Dann lernst du das Projekt besser kennen". Das ist nicht immer schön aber gehört mit zum Job. Alles in allem finde ich meinen Job (Software Engineer in der Spielebranche) außerordentlich abwechslungsreich und langweile mich sehr selten. Wenn ich gerade keine tasks habe genieße ich die 2 Minuten ruhe vor dem Sturm ;-).

Antwort
von PWolff, 5

Mach dich darauf gefasst, dass ein großer Teil der Arbeit aus Routinetätigkeiten besteht. (Das dürfte aber in jedem Job so sein.)

Bei uns ist es so, dass wir immer wieder ein paar Wochen Flaute haben; in dieser Zeit kann man sich dann um die "Dauerbaustellen" kümmern. Das ist je nachdem spannend oder höchst langweilig.

Dann aber, besonders zu den Quartalswecheln, kommen mehrere Kunden auf einmal und wollen ein paar Änderungen "bis gestern und kostenlos" erledigt haben. Dann geht es hier richtig rund. Besonders gefragt sind in diesen Zeiten die Leute, die in all dem Chaos noch einen genügend kühlen Kopf behalten, um aufgeregten Leuten auf der anderen Seite der Telefonleitung die nötigen Informationen aus der Nase zu ziehen, um überhaupt zu verstehen, was der Kunde denn gern hätte (außer "es soll einfach laufen!"). Und dann noch zurückzufragen, was in den zahlreichen Fällen passieren soll, die vorkommen können (und nach unseren Erfahrungen in der Praxis auch irgendwann tatsächlich vorkommen), an die der Kunde aber nicht gedacht hat. (Und den Kunden zu überzeugen, dass seine Kunden es NICHT übersehen werden, wenn man zwei oder mehr Rabatte gleichzeitig auswählen kann.)

Einschlägige Karikaturen (natürlich nicht die besten Arbeitplätze, die man im Durchschnitt erwischt, aber userfriendly ist noch ganz gut):

http://userfriendly.org/

http://dilbert.com/

(Erfordert leider Englischkenntnisse)

Antwort
von perhp, 4

Also ich würde sagen, dass ist bei jedem Programmierer unterschiedlich und hängt davon ab, wo man genau arbeitet. Ich mache zum Beispiel Webprogrammierung, wo ich Webseiten und ähnliches mache, da dies auch das Hauptprodukt dieser Firma ist.

Du kannst dir nun vorstellen, dass ich wirklich viel zu erledigen habe und wenn mal weniger los ist, dann habe ich trotzdem genug Sachen zu erledigen, sodass ich nichtmal zu einem solchen Zeitpunkt keine Arbeit zu machen hätte.

Antwort
von ckammerer1, 4

Wenn du noch nix kannst, kannst du auch nix arbeiten. geht mir gerade ähnlich aber du bekommst i Regelfall nach der Ausbildung Schulungen die du für später brauchst!

Antwort
von happyfish2, 3

Lässt sich nicht pauschal sagen, kommt immer auf den Arbeitgeber und die Aufgaben an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community