Ist das okay was der Polizist gemacht hat?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auf gut Deutsch: du hast den Beamten genervt und dich dann (vermutlich) entgegen seiner Anordnung in einen nicht zugelassenen PKW gesetzt. Für den Beamten stellt das eine Gefahrensituation dar und er hat lageangepaßt darauf reagiert. Warum du Angst hattest, erschließt sich mir nicht. Und ja, die Polizei darf auch Angst zu ihrem Vorteil ausnutzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider beschreibst Du die ganze Situation nur unzureichend, daher muß ich mal einige Vermutungen anstellen:

es ging um das 3 Meter weite Verrücken eines nicht angemeldeten Autos in eine private Einfahrt

Das Auto stand auf öffentlichem Verkehrsgelände? Da hat ein abgemeldetes Auto aber nicht zu stehen.

Wenn dafür die Polizei anrückt, dann steht das Auto nicht erst seit Kurzem dort, sondern schon längere Zeit.

Und "verrücken" bedeutet bei einem abgemeldeten Auto entweder schieben oder abschleppen. Ein abgemeldetes Auto darf auf öffentlichem Verkehrsgelände KEINEN EINZIGEN ZENTIMETER mehr aus eigener Kraft bewegt werden.

mehrfach eine banale Frage gestellt

Ich vermute mal, die Frage war a) ob das Auto in die Einfahrt gefahren werden darf oder b) ob Du das Auto fahren darfst, obwohl Du nicht über die notwendige Fahrerlaubnis verfügst.

Die Antwort ist in beiden Fällen ein eindeutiges "NEIN!"

aufgrund von Minustemperaturen nur in das Auto setzen

Was für den Polizisten eher so aussieht, als wolltest Du dich seinen Anordnungen widersetzen und eine STRAFTAT begehen.

Daher war hier "Gefahr im Verzug" und die Anwendung unmittelbaren Zwangs (so die juristische Bezeichnung) gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dich der Polizist aus dem Fahrzeug geholt hat, hast du scheinbar nicht nur "mehrmals eine banale Frage" gestellt, sondern aktiv gehandelt.

Und selbst wenn du dich währen der Unterhaltung einfach "nur in das Auto setzen" willst, kann das der Polizist nicht ahnen und geht erstmal davon aus, du willst ihm zuwider handeln und das Auto in Betrieb setzen...

Und wenn du gegen Gesetz oder Anweisungen des Polizisten (die auf Gesetzen beruhen) verstößt, kann er das Recht auch mit körperlicher Gewalt durchsetzten... (Natürlich in angemessenem Verhältnis etc.)

Aber alles in allem finde ich die Situation hier doch etwas unklar geschildert / undurchsichtig... Das scheint mir ein Kindergarten gewesen zu sein... Warum war die Polizei überhaupt da?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Angst soll das denn gewesen sein? Ziemlich unrunde Geschichte.

Umrücken einen nicht angemeldeten Autos auf Privatgtrund - Warum dann Polizei?

Mehrmals darum gebeten - Wen denn? Und warum?

Banale Frage - Was für eine denn?

Wegen der Kälte ins Auto gesetzt - Welches denn? Wem gehört es?

ANGST - Vor wem? Vor dem, dem du jetzt ans Bein pinkeln willst? Wohl kaum.

Er wird angenommen haben, du willst nun nach mehrmaligen, anscheindend vergeblichem Bitten das Auto selbst versetzen. Wenn du dazu einen agressiven Eindruck gemacht hast, war seine Angst vielleicht größer als deine. Er sah Gefahr und hat gehandet.

Deine Tochter hat das gesehen und du findest das gut? Weil du einen Zeugen hast? Ich finde das peinlich.

Angst ausnutzen. Mach dich doch nicht lächerlich ... VOR deinem Kind auch noch ...

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du dir vorstellen, dass die Polizei einen schweren Job hat und null Bock auf solche dummen Kinderspiele hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe die Frage nicht.. 

wer / wo / wie / was / warum /...,  detaillierte Erklärung bitte.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?