Ist das oberste Prinzip des Grundgesetzes nur die Würde des Menschen ist unantastbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich halte das Grundgesetz insgesamt für eine reine Wunschvorstellung, die mit der Realität in ständigem Widerspruch steht. Jedenfalls kenne ich kein Grundrecht, gegen das in der Praxis nicht mittels spitzfindiger Auslegungen auch immer wieder penetrant verstoßen wird.

In solchen Zusammenhängen von einem Prinzip des Grundgesetzes zu sprechen, halte ich für sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Denn wo solches Wunschdenken aufgrund diverser Begehrlichkeiten und damit verbundener Neuschaffung vollendeter Tatsachen stetig mehr zur Farce wird, kann ich ein Prinzip nicht mehr erkennen, es sei denn, die Aushebelung wäre zum Prinzip geworden.

Wie es in der Realität bezüglich "überwiegend" oder "mehrheitlich" aussieht, halte ich für nur sehr geringfügig relevant, weil eben auch diese Betrachtung über fragwürdige Statistiken oder über Massenmedien modifiziert wird.

Für wichtig halte ich, was jeweils im Einzelfall dann stattfindet, wenn es ein gesetzesbedingter Konfliktfall ist. Und genau in diesem Punkt finde ich die Bestätigung für meine hier dargestellte Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
13.10.2016, 19:13

Das Grundgesetz eine "Wunschvorstellung"? Eine Wunschvorstellung ist etwas, das ich mir wünsche, das es aber in der Realität nicht gibt.

Das Grundgesetz existiert also deiner Eingangsthese nach gar nicht.

Das ist offensichtlich falsch. Wenn aber nun schon deine Eingangsthese falsch und lächerlich ist, bricht deine ganze Argumentationskette erbärmlich zusammen.

0

Das Grundgesetz kennt kein "oberstes Prinzip". Insofern ist schon dein Ansatz grundlegend falsch und droht, in einer 5 einzumünden.

Im Begriff der "FDGO" ist der wesentiche Kernbestand unserer Verfassung zusammengefasst. Da findest du, was am wichtigsten angesehen wird. Bitter ergoogeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immerhin unterliegt der Art. 1 der Ewigkeitsklausel (Art. 79 Abs. 3 GG), andere Grundrechte aber nicht. Insofern könnte man von einer Sonderstellung als Grundrecht sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Grundgesetz ist es schwierig von einem "obersten Prinzip" zu sprechen bzw. eines zu benennen.

Einerseits gibt es im GG die Grundrechte. Das Wichtigste hiervon ist in der Tat die Menschenwürde aus Art. 1 Abs. 1 GG.

Daneben gibt es sog. Verfassungsprinzipien. Hierzu gehört zB das Demokratie- oder Rechtsstaatsprinzip. Diese Verfassungsprinzipien haben denselben Rang wie Art. 1 Abs. 1 GG (siehe Art. 79 Abs. 3 GG).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?