Frage von luckykiddie, 59

Ist das nur ein Vorurteil das Ausländer alles bekommen vom Staat (Geld, Bezahlen das meiste usw) oder ist das wirklich so?

Interessiert mich nur weil ich gerade mit einem Kumpel eine Diskussion habe :D

Antwort
von Hardware02, 31

Ja, ist nur ein dummes Vorurteil, wie man schon an der Formulierung erkennen kann. Wenn Ausländer "alles" bekommen würden, dann hätten sie ja alle einen Mercedes und eine Villa mit Pool, oder nicht? Die Formulierung muss also falsch sein. 

Antwort
von stubenkuecken, 38

Das ist ein Vorurteil. Ausländer werden nicht bevorzugt. Einheimische erhalten mehr Zuwendungen wenn sie Bedürftig sind.

Kommentar von luckykiddie ,

Wir waren mal Bedürftig und haben nichts bekommen.

Kommentar von Janitschka ,

Dann wart ihr wohl subjektiv bedürftig und nicht im Sinne des Gesetzes. Das sind meistens zwei sehr verschiedene Welten...

...oder ihr habt die Leistungen nicht beantragt. Gewisse Leistungen muss der Staat zahlen, sobald er Kenntnis über die Notlage und Hilfsbedürftigkeit erlangt und andere müssen beantragt werden.

Kommentar von luckykiddie ,

ist schon länger her die Frage aber das Kindergeld und sonst das geld hatte nicht gerreicht Grad so für die Wohung und meine Mutter und mein Bruder hatten so gut wie nichts zu essen. Die hatten was beantragt aber nichts passierte da.. Aber irgendwann kam ja zum Glück mein Vater sonst hätten die keine Wohung und nix zu essen gehabt

Kommentar von luckykiddie ,

Und meine Mutter konnte da nicht arbeiten gehen musste aufpassen auf meinem Bruder und ihr vorherige Freund hat sie verlassen. Hatte sie mal erzählt und mein Bruder kann es bestätigen

Antwort
von voayager, 8

Das ist ein regelrechtes Vorurteil, denn laut Verfassung ist die Gleichbehandlung aller Menschen zwingend vorgeschrieben. Wer nun annimmt, dass Ausländer bevorzugt werden, hat das Wesen des hiesigen Rechtsstaates überhaupt nicht begriffen.

Antwort
von Janitschka, 29

Also "alles" bekommen Ausländer vom Staat nicht. Allerdings bekommen Asylsuchende, da wir ein Sozialstaat sind, ähnlich wie Deutsche, Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes, zur Bildung und Teilhabe ("Essensgeldzuschuss in der Kita") usw. um besonders ein Leben in Würde sicherzustellen.

Wenn du dich dafür interessierst, kann du dich ja in verschiedenen Gesetzen mal schaulesen. Darunter fallen z.B. das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), oder das Zwölfte Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) usw.


Kommentar von voayager ,

Wir sind kein Sozialstaat, auch wenn dies die staatstragenden Parteien und die mainstream Medien unsd das suggerieren.

Kommentar von Janitschka ,

Da sagt Artikel 20 unseres Grundgesetzes aber etwas anderes ;-)

Es ist sicher nicht perfekt, da stimme ich dir zu. Aber es ist gut, dass wir in einem sozialen Staat leben! Anders als z.B. in Amerika bekommt das Fass im Falle von Krankheit oder Arbeitslosigkeit einen Boden und man wird aufgefangen - und stürzt nicht in unendliche Tiefe

Antwort
von MrMiles, 29

Es ist ein Vorurteil.

Zumindest in Deutschland bekommen nur deutsche Staatsbürger Sozialleistungen.

Wer also keinen Pass hat, bekommt auch erstmal nichts.

Das was du vielleicht meinst ist die Erstversorgung der Flüchtlinge und deren Unterhalt - das wird allerdings nicht von Deutschland bezahlt, sondern von der EU. Im Grunde ist es sogar so, dass Deutschland an den Flüchtlingen verdient, wir also mehr Geld von der EU bekommen, als wir effektiv ausgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten