Frage von Dam4Show457, 15

Ist das Normale oder kann das weg, Jobcenter braucht 6 Monate um Hilfebedüftigkeit festzustellen?

Ich habe im März Hartz VI beantragt und muss seit dem Kontoauszüge hin und her schicken, meine Freundin arbeitet auf Steuerkarte verdient aber zu wenig. Seitdem ich eine Ausbildung angemeldet habe lässt sich das Jobcenter in meinen Augen immer mehr Zeit beim bearbeiten meiner Nachgeschickten Sachen. Ich habe bereits eine Klage vom Vermieter und mein Konto wurde 3 Fach gepfändet. Jetzt ist die Frage, braucht das am wirklich alle Kontoauszüge von Septembert 2015 bis Jetzt um herauszufinden das ich Hilfebedürfdig bin? Was sollte ich tun um den Proezss zu beschleunigen um nicht am Anfang meiner Ausbildung Obdachlos zu sein? Liegt hier vielleicht ein fall von Beamtenwillkür vor ?

Antwort
von 486teraccount, 8

maximal Kontoauszüge bis 3 Monate vor Antragstellung denke ich,

ansonsten kann man noch bei akuter Hilfebedürftigkeit Antrag auf Vorschuss stellen. 

Länger als etwa 3 Monate Wartezeit sind normalerweise unzumutbar,

kann man wegen Untätigkeit was machen.

Kommentar von Carlystern ,

Bei den meisten Jobcentern sind es6  Monate. Nicht ohne Grund verlangen die 6

Kommentar von 486teraccount ,

ja stimmt hab nochmal nachgeschaut,

erst nach 6 Monaten könnte man Untätigkeitsklage machen

Antwort
von SiViHa72, 6

Seit März sind aber noch keine 6 Mnate vergangen.

Wenn das Amt Unterlagen anfordert,d ann gib sie ihnen zügig, sonst verzögerst Du ja auch die Bearbeitung.

Das man manche Dinge irgendwie nicht verstehen muss bei "Ämtern" sei mal ganz außen vor.

Das Doofe ist, die haben oft zu wenig Leute, kommen den Fällen kaum hionter her.. oft ist es also keine Willkür sioondern "ichw ürd ja gern, aber ich schaff es nicht"

Bekannte arbeitet im JC und ist oft so angep* weil sie sagt, wir sind einfach zu wenige, die Chefs wisssden es und es passiert nichts.. die hat schon paarmal überlegt, wie sie den Job wechseln kann :-S

Was Du versuchen könntest: einen sachlichen Brief per Eionschreiben and en Amtsleiter, wo Dus chreibst dass deine Existenz mittlerweile durch die lange bearbeitungszeit bedroht ist.

Alles Gute!

Antwort
von DerHans, 3

Vielleicht hättest du ALLE angeforderten Unterlagen SOFORT beibringen sollen.

Offensichtlich fehlt ja immer noch was.

Antwort
von herakles3000, 3

Gehe den Umweg Über Die Reginaldirektion und er Dortiegen Beschwerde stelle den das Dauert zu lange und wenigestens dein Meite hätte das Jobcenter schonmsl bezahlen müssen .(da W Früher das Landesarbeitsamt war ist die regionaldirektion von Veiden Ämtern als Aufassen das du Die Richtieg erwischt

Wen das Nichts bringt gehe zum Anwalt den der kann Das bescheluniegen oder wenigestens ein teil des geldes für dich herausbekommen..

Antwort
von Carlystern, 10

Bei  einem Erstantrag Kontoauszüge von 6Monate und Folgeanträge von 1 Monat (letzten Monat vor Antragstellung)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community