Frage von deafvera, 93

ist das normal wenn man aufgehört hat zu kiffen dann fast jeden ein alptraum hat?

Antwort
von nobytree2, 21

Das kann gut sein. Durch das Aufhören kommt der Körper in Entzug, er verlangt also Stoffe, die er nicht hat, und reagiert negativ auf diesen als Mangel empfunden Zustand (obwohl eigentlich kein Mangel ist - Suchtspätwirkung).

Diese Anstrengung, das Reagieren des Körpers auf diesen Entzug und der damit verbundene Zwang zur Umstellung können zu Schlafstörungen führen. Eine Form der Schlafstörung ist der Alptraum.

Aber da muss man durch, wichtig ist, dass sich der Körper wieder auf normale Verhältnisse (ohne Kiffen, ohne Drogen) umstellt. Sobald die Umstellung vollzogen ist, hört die Anstrengung auf und damit hören auch die Alpträume auf.

Antwort
von kinglion6200, 25

Neun es ist normal das du den mit gras zu verdrängen versuchst und jedesmal wenn du aufhörst bist du clean und merkst erst was deine Seele sagt . Lass die Finger von Drogen !

Antwort
von Soeber, 39

Ich kiffe regelmäßig - wenn das Geld dafür da ist. Wenn ich in der Zeit bin wo ich mal nichts besorgen kann besitze ich keine Alpträume. Ich denke du bist psychisch abhängig geworden, was selten ist aber leider passieren kann. Ich würde mir die Frage stellen ob ich nicht mal zum Psychologen und / oder zur Drogenberatung gehen würde... Damit die psychische Abhängigkeit verschwindet.

Gruß

Antwort
von Ololiuqui, 21

Von intensiven Träumen berichten viele, nachdem sie mit regelmäßigem Cannabiskonsum aufgehört haben.

Antwort
von BradleyBiggle, 60

Hallo

das kann durchaus ein Produkt des Entzugs sein. Du solltest einen solchen Entzug nach Möglichkeit unter ärztlicher Aufsicht machen. 

°LG

Antwort
von Geisterstunde, 48

Das ist normal: das sind Entzugserscheinungen.

Kommentar von deafvera ,

yeah aber fast jeden tag??? kopfschuss..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten