Frage von Purzelmaus99, 106

Ist das normal vor dem einschläfern(pferde)?

Also im Januar wurde ja meine pflegebeteiligung eingeschläfert und jetzt frage ich mich gerade ob es normal ist das er bevor er eingeschläfert wurde nochmal aufgepäppelt wurde (Infusion ) ?

Es stand schon fest das er eingeschläfert wird da er total abgemagert War und keinerlei Elektrolyt und kein Eiweiß mehr aufnehmen konnte

Antwort
von Hjalti, 28

Muss hier mal eine Lanze für die TA brechen, ist nicht unbedingt die Sonnenseite des Jobs, wenn man ein Tier einschläfern muss... klar gibt es auch hier (wie überall) schwarze Schafe. Nur, bevor wild spekuliert wird, was das Pferd und warum verabreicht bekam, einfach mal nachfragen. Meine TA “durfte“ heuer im Sommer einen meiner Wallache mit gebrochenem Bein einschläfern - mit 7. Am Ende sind ihr die Tränen ebenso gelaufen wie mir und ich fand das weder unprofessionell noch sonst was, sondern einfach nur menschlich.

Antwort
von Anaschia, 70

Das Mittel Eutha 77 bzw.Esconarkom wird als Infusion gegeben, weil der TA zum Einschläfern beim Pferd 100 ml davon braucht. Es ist ein starkes Narkosemittel was noch während der Infusion wirkt.

Das Pferd fällt um und in einen tiefen Schlaf. Kurz darauf kommt es zum Herz- und Atemstillstand.

Ich habe absolut keine Ahnung was der TA in den anderen 2 Spritzen hatte.

Auf der Rechnung müßte das aber alles aufgeführt sein. Es würde mich wirklich mal interressieren was er da alles verabreichr hat.

Antwort
von FunnysunnyFR, 95

Dann giebt es zwei Möglichkeiten.

Der Tierarzt wollte finanziell noch mal aus dem alten Pferd rausholen, was das Portomonaise des Besitzers hergiebt.

Oder der Besitzer wollte es so, aus dem letzten verzweifelten Versuch herraus, vielleicht dem Pferd bis zur endgültigen Spritze noch etwas Kraft zu geben, etwas Gutes zu tun.

Sinnvoll war es sicher nicht, egal aus welchem Grund.

Kommentar von Purzelmaus99 ,

der Besitzer hat es nicht gewollt (ich War dabei und im Nachhinein hat er sich auch ordentlich drüber aufgeregt)

Kommentar von FunnysunnyFR ,

Dann war es einfach nur Abzocke vom Tierarzt. Und das kommt leider sehr häufig vor. Davon abgesehen, wisst ihr 100% das das Pferd per infusion auch das bekommen hat, was er abrechnet.

Nicht nur billige Kochsalzlösung.

Wenn der Besitzer die Behandlung nicht genemigt hat, kann er gegen die Rechnug Wiederspruch einlegen.

Als ob ein totes Pferd nicht schon schlimm genug ist.

Antwort
von Secretstory2015, 75

Im Normalfall bekommen Pferde vor dem Einschläfern einen Zugang gelegt, mit dem Schmerz- und Beruhigungsmittel zugeführt werden. Meintest Du das möglicherweise? Denn eine Natriumchloridlösung wäre absolut nicht sinnvoll und verschwendetes Geld.

Kommentar von Purzelmaus99 ,

Nein er hat nochmal so ein aufbaumittel bekommen (die spritzen hat er erst bekommen als diese infusion durch war)

Kommentar von Secretstory2015 ,

Würde da ggf. nochmal den TA fra ...en?

Antwort
von FelixFoxx, 92

Entweder wollte der Tierarzt sich noch mal bereichern oder aber wegen der Herzfunktion mussten noch Elektrolyte gegeben werden, damit das Mittel wirkt, das halte ich aber für eher unwahrscheinlich.

Antwort
von vanillakusss, 62

Eigentlich nicht, wenn man das Tier schon erlösen wollte.

Beim Tierarzt passieren halt Dinge, die unnötig aber teuer sind.

Antwort
von TobiMa95, 82

Vielleicht würden die Spritzen über die Infusion verabreicht, sonst fällt mir kein Grund ein.

Kommentar von Purzelmaus99 ,

Nein die zwei spritzen kamen separat nachdem die infusion durch war

Kommentar von TobiMa95 ,

Wie weiter unten erwähnt vlt Beruhigungsmittel o.ä. , könnt auch nur Geldmache sein ^^

Antwort
von DerJustinBieber, 87

Pflegebeteiligung ? verdammte Autokorrektur was ;)

Ja ich finde es auch komisch das er nochmal eine Aufbauspritze bekommen hat, aber schlecht klingt es nicht. Ich denke der Tierarzt wird schon das richtige getan haben.

Kommentar von Purzelmaus99 ,

haha stimmt blöde autokorrektur meine natürlich mein pflegepferd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community