Frage von Klonschaf1000, 26

Ist das normal, und wie soll ich da vorgehen?

Nun ich habe seit diesen Monat eine Arbeit in einer 24 Stunden pflege begonnen. Ich bekomme 9,50 pro stunde. Keine Feiertags/Sonntags/Nachtzuschläge. Zusätzlich wurde ich bisher jedes mal aus meinen freien Tagen geholt um zu arbeiten. Also hab ich diesen kompletten Monat durchgearbeitet. Und zusätzlich dazu hab ich noch 4 doppelschichten machen müssen. (16 Stunden am stück)

Ausserdem ist dieser besondere Pflegefall aufgrund sehr starker "Besonderheiten" unmöglich ohne Schmerzen im Rücken, Gelenken und Knochen durchzuführen. Und was ich sagen muss es liegt bei mir nicht an meiner körperlichen Unfähigkeit oder schwäche.

Gut wo ich das hier schreibe merke ich selber das es nicht normal ist. Meine Frage also wie soll ich da nun vorgehen? Was soll ich da noch meinen arbeitgeber sagen? das kann ich ja nicht so weiter machen.

Antwort
von angy2001, 11

Wieviel Leute seid ihr denn, um diesen Menschen zu pflegen? Ich habe den Eindruck, ihr seid einfach nicht genug. Deshalb musst du dauernd arbeiten. Das weder gut für dich noch für die zu pflegende Person. Das ist nur gut für die Pflegekasse und/ oder deinen Arbeitgeber.

Rede mit deinem Arbeitgeber - denn so bist du bald ausgebrannt. Paß auf dich auf.

Wie es mit den Zuschlägen aussieht? Da stellt sich die Frage, was in deinem Arbeitsvertrag steht. Gibt es einen Tarifvertrag und dein Arbeitgeber zahlt auch Tarif? Gibt es eine Betriebsvereinbarung? Oder ist alles mit deinem Arbeitsvertrag vereinbart?

Kommentar von Klonschaf1000 ,

wir sind nun gerade mal 3 Leute. waren vor einer Woche noch 4. von meinem Arbeitgeber kommt da nicht viel wenn man mit ihm drüber spricht. zu den Zuschlägen ist es alles im Arbeitsvertrag geregelt hab gerade noch mal gelesen. gibt nix für uns.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten