Frage von anonymo0o0o0o0 30.09.2012

Ist das normal? Oder schlimm? :)

  • Antwort von abeena 30.09.2012

    Du hast ein Alter, in dem man sich so sehr mit sich selbst und dem Körper beschäftigt. Man will alles wissen. Vererbbar sind Gedanken nun mal nicht. Auch Ansichten nicht. Grundsätzlich ist es normal, dass man Angst vor Krebs hat. Wenn du ganz viel wissen willst, wie das alles so ist und wie es Leuten mit Krebs geht? Ich sagedir es gibt eine gute Seite, die heisst Krebskompass.de. Da kannst du mit Leuten chatten und dich sehr gut informieren. Grundsätzlich halte ich es für normal, dass man sich Gedanken macht. Aber bitte... vom Denken bekommt man keinen Krebs. Ganz sicher nicht .

  • Antwort von kronosaround 30.09.2012

    Das kann schon sein das du das von deinem Opa mitbekommen. Ich glaube man nennt so jemanden Hypochonder. Jemand der sich schnell hinsteigern kann in etwas gesundheitliches.

    Am besten nicht zuviel nachdenken darüber. Wenn es wieder mal schlimmer ist am besten mit jemanden darüber reden. Das kann auch helfen.

  • Antwort von xxRiseAgainstxx 30.09.2012

    Deine Mutter hat recht das ganze nennt sich Hypochondrie es gibt bei google sehr gute seiten wo man da gut informiert wird. Hier brauchste garnicht erst fragen :x die meisten sind hier nur Hobbyärzte. Oder geh einfach mal zum Arzt der kann dich darüber auch aufklären. :)

  • Antwort von DreaMinSoUL 30.09.2012

    Ich mache mir auch oft über Dinge gedanken, die komplett unnötig, in diesem Fall, sind. Solange du dich nicht verrückt machst, kann man auch mal Angst vor so etwas haben.

  • Antwort von selina03 30.09.2012

    Das hatte ich auch, als ich 13 war! Ich fand das furchtbar. Ich dachte mir "Bei meinem Glück krieg ich noch als Kind diese Krankheit!" Ich kann dir nur raten, dein Leben einfach weiterzuführen und nicht so viel darüber nachzudenken. Man sollte sich nicht von diesen Krankheiten runterziehen lassen, das bringt einen auch nicht weiter.

  • Antwort von SupraX 30.09.2012

    Ja, sowas gibt es. Nennt sich Hypochondrie und ist gerade in Zeiten des www weit verbreitet. Was dagegen hilft, sich nicht mehr mit Krankheiten befassen, solange es nicht wirklich einen medizinischen Grund dafür gibt.

  • Antwort von Jill03 30.09.2012

    Ja das stimmt.wenn man daran fanatisch glaubt wird das zu ner Krankheit ...weiss nich munchhausensyndrom? Die dein ganzes Leben beeinflussen u kaputt machen kann. Jeder stirbt mal. Der Zeitpunkt u Grund is nur oft ein anderer!

  • Antwort von wasserlos 30.09.2012

    bin genauso alt wie du werd in ner woche 13 und hab die selbe angst. keine sorge das ist normal man wünscht sich halt das spätere leben perfekt und wenn dann was dazwischen kommt was schlimm ist wie hiv positiv dann hat man einfach erstmal riesen schiss das zu bekommen. immer geschützen sex haben und joa krebs, ich weiß ja nicht ob du gläubich bist falls ja dann bete einfach das du keinen krebs bekommst das wird schon

  • Antwort von Entenfreund 30.09.2012

    ja okay psychologische Probleme kann man nicht vererben.... aber das du überreagierst ist eigentlich normal in deinem Alter.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!