Frage von karma1999, 66

Ist das normal oder bin ich depressiv?

Sorry wird ein langer Text, weiß nicht wie ich mich kurzfassen soll.

Also ich(w/16) fühle mich schon lange echt schlecht. Ich hatte nie richtige Freunde. Nie jemanden mit dem ich etwas unternehmen konnte oder einfach nur reden. Ich weiß garnicht wie sich richtige Freundschaft anfühlt. Das liegt auch daran, dass ich einfach Null Selbstbewusstsein habe und es mir schwer fällt mit neuen Leuten zu reden. Zu dem bin ich auch noch seit über einem Jahr unglücklich verliebt und das in eine Frau (24). Sie ist hetero und in einer Beziehung. Ich kenne sie auch nicht so wirklich, also wir sind keine Freunde. Mich macht das so fertig. Ich habe mich auch geritzt wegen ihr (und all dem anderen Sche**ß), weil es mir hilft für kurze Zeit den Schmerz zu vergessen. Ich will es jetzt auch oft noch machen, aber ich schaffe es immer gerade so den Drang zu unterdrücken. Ich habe auch keinen, dem ich anvertrauen kann, wie es mir geht, weil es ja eh keinen interessiert. Ich bin allen egal. Naja ok eigentlich kann ich es verstehen. Ich bin total dick und echt nicht schön, wer will denn schon was mit mir zu tun. Ich kann mich ja selbst kaum ertragen. Ich habe es schon oft versucht abzunehmen, aber nie geschafft, weil ich einfach aus Frust oder Langeweile gegessen habe. Dafür hasse ich mich auch. Vielleicht hätte ich dann ja mehr Selbstbewusstsein und würde eventuell Freunde finden.

Manchmal habe ich auch so Phasen, wo ich mich einfach leer fühle, da empfinde ich einfach nichts. Und dann bin ich wieder so emotional und weine auch oft, weil ich so einsam und so bin. Und immer wenn ich an SIE denke, tut mein Herz richtig weh, ich könnte schreien. Mir macht auch nichts mehr Spaß, ich kann mich für nichts mehr so wirklich begeistern. Ich bin total antriebslos und würde am liebsten nur alleine im Bett liegen, weil ich ja eh niemanden habe, der was mit mir machen will. Bei meiner Familie tu ich immer so als wäre alles okay, weil ich nicht mal glaube, dass die sich für mich interessieren. Es gibt aber auch mal gute Phasen, wo ich mich ganz gut fühle. Das ist meistens so, wenn ich etwas unternehme, halt abgelenkt bin. Am Schlimmsten ist es eben alleine, wenn mir nochmal so richtig bewusst wird, dass ich niemanden habe. Ich sehe auch immer nur das Schlechte in allem, selbst wenn mal was Gutes passiert, denke ich mir nur, dass eh bald wieder alles sch**ße laufen wird. Ich zeige auch ungern Gefühle, weil ich nicht will, dass andere wissen, dass ich verletzlich bin. Deshalb bin ich auch oft so "kalt" zu Menschen. Ich habe einfach so schreckliche Angst verletzt oder verlassen zu werden, was auch der Grund dafür ist, dass ich Menschen nicht unbedingt vertraue und ungern an mich heranlasse.

Denkt ihr ich habe ein ernsthaftes Problem(Depression?) oder macht das fast jeder mal durch und das ist "normal"?

Antwort
von ElPaso85, 22

Ja, du hast eine Depression...

Ich fass mich mal kurz....

Du musst dein Selbstwertgefühl in Ordnung bringen! Du musst dich in deiner Haut wohl fühlen! 

Setz dir als erstes Ziel, abzunehmen... dazu brauchst du Disziplin und Wille....

Stell deine Ernärung um... Wovon du am wenigsten brauchst sind negative Fette, Zucker, Kohlenhydrate... 3 x täglich essen.... Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Eier, Nüsse.... Trinke Wasser statt Cola... Du brauchst gewisse Nährstoffe! 

Dann schau, dass du unter Leute kommst, mach Bewegung.... such dir einen Verein in deiner Nähe, wo du dich anschließen könntest... der Kontakt zu neuen Leuten und der Sport wird dir helfen...

Du wirst sehen, dass es dir immer besser gehen wird und vielleicht, deine Depression unter Kontrolle bekommst bzw. überwindest!

In dir steckt was gutes, nur du musst es finden und raus lassen! 

Sei mutig, trau dich Sachen die du dich sonst nicht traus (in jeder Situation) und du wirst merken, wie weit du kommen kannst!

Lass dich nicht von deinen negativen Gedanken leiten und dein Leben kaputt machen! Du bist noch jung und kannst noch viel erleben und schaffen! ;)

Ars*** zusammen kneifen und los legen! DU bist der wichtigste Mensch in DEINEM Leben und sonst keiner! 

Wenn du mit dir im reinen bist und dich wohl fühlst in deiner Haut, dann klappts auch in der Liebe! ;)

Viel Glück!

Antwort
von Androphilie, 17

Es ist immer relativ schwer zu sagen, ob das im Moment nur eine Phase ist oder nicht, was aber nicht heißt dass man es nicht ernst nehmen sollte.

Selbstbewusstsein ist etwas, das man lernen kann. Man kann auch lernen, anders zu denken. Dazu musst du dir als erstes bewusst sein, dass du die Hauptperson in deinem Leben bist und es vollkommen so gestalten kannst, wie du willst. Du kannst traurig sein und in allem nur das schlechte sehen, oder genau das Gegenteil machen. Nur du kannst dein Leben so leben, wie du möchtest, und das hat sehr viel mit Willenskraft zutun.

Wenn du dir z.B. denkst, ich möchte unbedingt in irgeneinem Fach eine 1, dann kannst du das auch schaffen, egal wie unmöglich es dir vorkommt. Genauso ist es auch mit dir selbst. Du siehst dich selbst als dick und denkst, niemand möchte etwas mit dir zutun haben und fühlst dich alleine.

Wenn du möchtest, dass andere Menschen dich mögen, dann musst du zuerst lernen, dich selbst zu mögen (was in der Pubertät schwierig ist, aber du wirst ganz sicher merken, je mehr Zeit vergeht, desto besser kommst du auch mit dir selbst klar). Mit 16 war bei mir z.B. die schlimmste Zeit. Mir hat nichts an mir selbst gefallen und ich dachte, alle hassen mich, also hab ich mich auch selbst gehasst, weil es ja keinen Grund gibt, mich zu mögen, wenn es sonst niemand tut. Dabei habe ich aber vergessen, dass der wichtigste Mensch, der dich liebt, du selbst bist. Du musst ein ganzes Leben mit dir selbst leben und dich im Endeffekt so akzeptieren, wie du bist und dann fällt es dir auch leichter, deine Stärken zu entdecken und vor allem Freundschaften zu schließen.

Dass du zurzeit so fühlst, liegt bestimmt auch an deinem Alter und deiner Situation, aber denk immer daran, du kannst alles so ändern, wie du es möchtest und wie es dir gefällt. Das Leben ist viel zu kurz, um nur an die schlechten Dinge zu denken.

Du kannst dir z.B. ein Hobby suchen, das dir wirklich Spaß macht und da findest du dann Menschen mit den selben Interessen und vielleicht findest du gute Freunde.

Aber allgemein kann ich dir versprechen, dass mit der Zeit alles ein bisschen einfacher wird. Du lernst dich selbst besser kennen und gewöhnst dich daran, mit anderen Menschen Kontakt zu haben, wirst reifer, etc.

Und zu der Frau, in die du verliebt bist, kann ich dir auch sagen, dass es irgendwann vorbei gehen wird und du nicht mehr an sie denken wirst, auch wenn es dir im Moment nicht so vorkommt. Alles im Leben ändert sich und wenn du etwas willst, dann kannst du es auch schaffen, denn es ist dein Leben und du kannst entscheiden, wie glücklich du sein möchtest :)

Antwort
von tuxo1998, 23

Ich würde sagen, dass du ein ernsthaftes Problem hast. Wende dich bitte an deine Familie, denn ohne Unterstützung kannst du in ein tiefes Loch fallen. Freundschaft ist zwar wichtig, aber nicht notwendig. Blut ist dicker als Wasser, das heißt im Umkehr Schluss dass die Familie viel wichtiger ist. Danach kannst du dich mit anderen Themen befassen wie z.B. das abnehmen.  (Aber akzeptiere dich so wie du bist) Falls du aber keine Unterstützung von deiner Familie bekommst, solltest du dir professionelle Hilfe besorgen. PS.  Lass das mit dem ritzen sein Mädchen.. das bringt dir echt garnichts.

Antwort
von Dalinabluub, 20

Depressionen würde ich das jetzt nicht unbedingt nennen (habe selber welche) ich weiß sowas hast du bestimmt schon oft gehört das du einfach mit jemanden reden solltest. aber glaub mir das ist das beste.. du kannst auch im internet mach einer Phsychologin in deiner nähe googeln. Das muss nicht mit einem Erziehungsberechtigen gemacht werden. Du brauchst lediglich deine Krankenkassenkarte. Du kannst deine Gefühle offen zeigen das ist gar kein problem:) Ich weiß das man kein Mitleid haben möchte, aber so ein bisschen tut einen gut und lässt sich etwas beliebter fühlen. So lange man es nicht richtig übertreibt das dann in die Runde geht das du total das Emo Girl bist. So wird man dann oft abgestempelt:) 

Hoffe ich konnte helfen.

Lg Dalina^^

Antwort
von rcantone, 14

Vieles was du beschreibst hatte ich auch. Bei mir kam es dadurch das meine "Freunde" mich belogen und verarscht haben.

Naja das ist ja nicht wichtig, jedenfalls denke ich das du gerade ein Tief durchlebst. Ich wehre mich dagegen jemanden Depressiv zu nennen denn schau mal.

"Du erfährst vielleicht jetzt gerade eine Depressive Erfahrung, Aber DU bist nicht Depressiv. Ich werde dir zeigen wieso und diese Verschiebung wird dein Leben ändern wenn du dir es merkst.

Bist du bereit?

Schau, DU bist der Himmel. Depression, Frustration und Schmerzen sind vorbei ziehende Wolken. Sie KOMMEN und GEHEN, manche sind schwarz manche sind Weiss, mal pünkteln sie denn Himmel und manchmal füllen sie ihn aus.

ABER SIE KOMMEN UND GEHEN IMMER. Weil sie auch wenn sie so aussehen nicht der Himmel sind.

Wenn sie der Himmel wären und sie GEHEN dann würde der Himmel auch gehen. Doch der Himmel ist immer da.

Wenn Depression, Frustration und Schmerz du wären und sie GEHEN würdest auch DU  gehen.

Doch dass ist nicht was passiert oder?

Nein, DU bist immer hier.

DU bist wie der Himmel.Du bist es in der Sachen KOMMEN und GEHEN.

DU bist der Zeuge, der Beobachter der Depression. Und dass was die Depression betrachtet ist nicht Depressiv.

DU bist grösser als ALLES was kommt und GEHT. Du bist immer hier.

Identifiziere dich nicht mit der Depression, das bist nicht DU."

Prince EA

Das Problem wird erst Gross wenn du dich als Depressiv bezeichnest, du gibst dich selbst auf damit und gewährst schlechter Stimmung freie Hand zu tun und lassen was sie wollen. 

Was mir geholfen hat ist zum einen diese Absolut Geniale Erklärung, etwas zu Unternehmen und Meditation.

SEI STARK UND SEI DIR BEWUSST WER DU BIST! DU SCHAFFST DAS! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten