Frage von Yume01, 48

Ist das Normal!? Habe ich es mir nur eingebildet?

Hallo (W/16) wenn ich einen schlechten Traum habe und ich auch weiß das ich träume öffne ich einfach meine Augen um aus dem traum auf zu wachen Und als ich dann vor einigen Tagen sehr schlecht träumte öffnete ich einfach meine Augen nur das es diesesmal so war das vor meinen Augen irgendwas zerbrochen war denn ich sah mein zimmer und Bruchstücke meines Traumes GLEICHZEITIG also Realität und meinen Traum erst nach kurzer zeit sah ich nur noch mein zimmer und nicht mehr meinen Traum es war komisch aber ich legte mich wieder hin und schlief weiter nur das ich in meinen nächsten Traum irgendwie blind war ich sah schon was vor mir war aber es war auch irgendwie falsch.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nobytree2, 6

Das ist möglich, was Du beschreibst:

Nachts verarbeitet das Gehirn Informationen, Wahrnehmungen und Eindrücke, die es tagsüber gesammelt hat, indem es sie neu verknüpft, ordnet, sortiert, löscht etc., damit das Gehirn am nächsten Tag gut arbeiten kann. Nimmt die Wahrnehmung an dieser Aufräumaktion (nach innen) teil, sieht sie diese Verarbeitung in Form von Traumbildern.

Wenn Du versuchst die Augen aufzumachen, kann es sein, dass die Augen nicht aufgehen, im Gehirn aber gespeichert wird, die Augen wären offen. Dann ergeben sich Traumbilder mit der Vorstellung, die Augen wären offen. Möglich und in Deinem Fall wahrscheinlicher ist es, dass die Augen geöffnet wurden, aber der Traummechanismus (siehe oben) nicht unterbrochen worden ist. Das bedeutet, dass - während Deine Augen offen sind - Dein Gehirn als weiter mit Traumbildern versorgt wird. Da die äußere Wahrnehmung im Sehzentrum im Gehirn abgebildet wird, wo auch die Traumbilder projiziert werden, kannst Du das nicht mehr unmittelbar unterscheiden, was Traum und was Wirklichkeit ist (da das Bild im Gehirn entsteht, auch wenn Du wach bist - der Unterschied ist nur, im Wachzustand kommt der Reiz von außen in das Gehirn, im Traum vom Gehirn in das Gehirn).

Demnach ist es gut möglich, dass beim Träumen mit offenen Augen, verstärkt auch im Halbschlaf, die wahrgenommenen Bilder gleichzeitig aus der Realität (durch Reize über das Auge) und aus dem Traummechanismus (durch Reize innerhalb des Gehirns) sich bilden.

Im nächsten Traum kann das dann so verarbeitet worden sein, dass das Sehzentrum verwirrt war und das Gehirn bei Bildung der Traumbilder berücksichtigt hat.

Also hört sich das für mich alles sehr plausibel an.

Antwort
von pingu72, 16

Wenn du beides gesehen hast warst du noch im Halbschlaf, also noch nicht ganz wach. Sowas passiert schon mal.  

Ansonsten haben Träume und was wir sehen (oder auch nicht) nicht immer eine Bedeutung. Wenn es dich interessiert kannst du mal im Internet zB auf Traumdeuter nachschauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community