Frage von HerrDerDiebeFan, 72

Ist das normal, dass mir mein Schwarm wichtiger ist wie meine Familie?

Ich (w/17) bin seit 2 Monaten in ein Mädchen aus meiner Klasse verliebt. Bin bisexuell. Ich liebe sie wirklich sehr und sie bedeutet mir ALLES! Aber ist das normal das sie mir wichtiger ist wie meine Familie? Vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein aber irgendwie glaube ich schon, dass sie mir wichtiger ist.. Ich habe eh nich so das allerbeste Verhältnis zu meiner Familie. Ist zwar nicht schlecht, aber auch nich sooo super toll. Was meint ihr dazu?

Antwort
von FMQuest, 20

Hallo!

Ich würde sagen, normal ist es auf jeden Fall, wenn auch etwas ungewöhnlich. Das heißt aber nicht, dass das jetzt in irgendeiner Weise problematisch ist. Dass das Verhältnis zu deiner Familie nicht so gut ist, ist zwar ein wenig schade, aber vielleicht kannst du ja auch nichts dafür. Normal ist das auf jeden Fall, das kommt in vielen Familien vor. Nun, und wenn du in jemanden verliebt bist, und nicht das beste Verhältnis zur Familie hast, dann kann das schon mal sein. Bist bestimmt auch nicht die einzige mit einem solchen Schicksal. Solange du mit dieser Situation gut zurechtkommst, ist doch alles in bester Ordnung. 

Ob die Situation normal ist... schwer zu sagen insgesamt. Ich meine, was bitte ist denn heute schon nicht mehr normal? Mittlerweile haben in die Gesellschaft Dinge wie Bi-/Homosexualität, Ehebruch, Scheidung oder Abtreibung Einzug gehalten, und gehören ja eigentlich auch schon der Normalität an. Natürlich gibt es immer einige Personengruppen, die konservativ sind, an ihren Traditionen festhalten wollen und solche Dinge strikt ablehnen. Kann ich ehrlich gesagt kein bisschen nachvollziehen. Aber wie auch immer. Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, Dinge sind halt so, wie sie sind. Solange sie keine Probleme für dich darstellen, braucht man ja auch keine daraus zu machen! 

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten