Frage von machinekelly, 66

ist das normal, dass man in der schule die Mathematik bei der Lehrerin nicht versteht und wenn man dann zu Hause den Stoff mit Hilfe des Internetes...?

nachholt es dann geht?

Antwort
von Kuhlmann26, 14

Ja, sicher ist das normal. Wir lernen alle unterschiedlich; selbst dann, wenn wir uns für das gleiche Thema interessieren. Wir nehmen Informationen unterschiedlich auf. Die Lehrerin hat "ihre" Methode und erwartet, dass alle Schüler in der Klasse verstehen, was sie erklärt und wie sie es erklärt. Das kann nicht funktionieren. Darum wird so viel Geld mit der Nachhilfe verdient.

Die meisten Menschen könnten ohne Lehrer lernen. Das setzte allerdings voraus, dass sich jeder zum selbstgewählten Zeitpunkt und auf die eigene Art und Weise mit einem Thema beschäftigen dürfte.

Daniel Greenberg, ein amerikanischer Lehrer und Mitbegründer der Sudbury Valley School, beschreibt es in einem seiner Bücher sehr schön. Das Besondere an dieser Schule ist, dass sich jedes Kind nur mit den Dingen beschäftigt, zu denen es Lust hat und so kam ein Junge zu ihm und bat ihn um ein Mathematikbuch, weil er sich damit beschäftigen wollte. Greenberg gab es ihm und erwartete, dass der Junge zu ihm käme, um in Mathe unterrichtet zu werden oder wenigstens das Eine oder Andere erklärt zu bekommen. Erst nach einigen Wochen kam der Junge mit genau einer einzigen Frage, die in wenigen Augenblicken geklärt war. Das war's. Der Junge ist später Physiker geworden.

An dieser Schule wird auch niemand im Lesen und Schreiben unterrichtet; es sei denn, dies wird ausdrücklich gewünscht. Trotzdem verlässt kein einziger Schüler diese Schule, ohne dass er lesen und schreiben kann. Alle lernen es; nur nicht alle im gleichen Alter und auf die gleiche Weise, so wie es an unseren Schulen üblich ist. Und trotzdem können etwa 25 Prozent der Schüler nicht richtig lesen, wenn sie die Schule verlassen. Das liegt genau an dem, was Du beschreibst. Nicht jeder setzt sich nämlich zuhause noch mal hin und übt im eigenen Tempo.

Gruß Matti

Antwort
von tveni, 25

Als "normal" würde ich es nicht bezeichnen, aber es kann durchaus möglich sein.
Manchmal nimmt man bei der Lehrerin es auch nur in Unterbewusstsein auf (also man merkt gar nicht, dass es sich verfestigt und meint es wäre unverständlich) und wenn man es zu Hause nochmal intensiviert merkt man, 'ach hoppela, des ist doch ganz einfach - warum check ich es erst jetzt?!'.

Aber manchmal können Lehrer(innen) es einfach nicht gut erklären - und/oder man hat noch Fragen offen, welche das Internet besser erklärt.  Das kann dann auch von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich sein ;)

Aber solange du jetzt weißt, wie du am besten den Stoff dir beibringen kannst, sollte doch alles passen ;)

~Guten Rutsch

Antwort
von LeonR99, 31

Jo, hatte ich jetzt 3 Jahre lang. Dann habe ich jetzt endlich einrn guten Lehrer bekommen. Vollkommen normal, solche Lehrer gibt es an jeder Schule! Leider..

guten Rutsch!

Antwort
von janalein123456, 6

Das ist nicht "normal". Normalerweise sollte man mithilfe der Mathebücher und Unterstützung durch die Lehrperson schon in der Lage sein dem Unterricht zu folgen. Es kann auch sein, dass die Unterlagen und / oder Bücher, welche im Unterricht verwendet werden, einfach nicht ungeeignet sind. Da man ja in Tests und Prüfungen nicht auf das Internet zugreifen kann, würde ich empfehlen mal nach anderen geeigneten Lehrbüchern zu schauen und auch die Lehrperson einmal auf das Problem ansprechen.

Bilder in Mathematikbüchern der Grundschule - Vergleich

http://dokumente-online.com/bilder-in-mathematikbuechern-der-grundschule.html

Antwort
von herakles3000, 9

Das hört sich entweder nach einer Schlechtern Lehrerin an oder danach das du Vieleicht etwas anders Denkst als die norm Aber das bedeutet nichts schlechtes aber es  kann ja auch sein das sie auf deine fragen nicht richtieg antwortet bzw nur die Standart antwoten gibt.Oder sie es zu schwer/zu einfach für dich Erklärt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten