Frage von manfredooo, 57

Ist das normal das man sich fragen stellt wie "was wäre wenn ich nicht mehr da bin" zB?

Und gibt es Depressionen ohne selbstmordgedanken

Antwort
von silberwind58, 42

Ja,denke ich,ist normal! Oft denke ich auch,was wäre wenn! Bin nicht depressiv oder sonst wie krank.Ich finde,wenn man sich Gedanken macht und mal weiter spinnt,vollkommen normal! Nur muss es nicht ausarten,muss alles im Realistischen Bereich sein !

Antwort
von elamydear, 8

Ja, es ist normal, so bald du keine Gedanken hast dich umzubringen. Man fragt sich nur, ist ja auch eine Interessante Frage. Man versucht sich das Leben ohne sich selber vorzustellen, wie die Freunde dann wären und alles. Da sehe ich nichts unnormales oder nichts schlimmes daran, außer, dass man sich Gedanken macht. Und Depressionen ohne Selbstmord Gedanken? Ja, ich denke schon. Ist dann aber denke ich keine starke Depression. So genau weiß ich es nicht.

Antwort
von derMannohnePlan, 29

Was Du beschreibst, ist nichts unnormales.

Ganz im Gegenteil, nur intelligente Menschen beschäftigen sich damit.

Ich könnte mir gut vorstellen dass es Dir weiterhelfen würde folgendes Buch zu lesen:

http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/einbruch-die-freiheit-jiddu-krishnamurti

Antwort
von JulezHH, 14

Seit meiner Teenagerzeit hatte ich Gedanken bzgl. dieser Richtung und siehe da, ich bin noch am leben und nicht dem Suizid verfallen :)

Ich denke es hat was mit Melancholie zu tun und wer dieser verfällt ist nicht gerade schlimm dran- im Gegenteil sogar.

Antwort
von 456countrygirl, 32

Hallo,

ja, ich finde schon das sowas normal ist. Wenn man eine Person ist, die allgemein viel nachdenkt, so tritt diese Frage bestimmt einmal auf.

Es gibt auch Depressionen ohne Selbstmordgedanken. Depression ist ein weiter Begriff und kann sehr vielfältig sein. Dabei treten nicht immer solche Gedanken auf.

Antwort
von uknown, 23

Ja das ist normal. Ich denke jeder stellt sich die frage ab und an mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community