Frage von bclove, 35

Ist das normal - Angst vor der Zukunft?

Hey ich wollte euch mal was fragen. Ich bin 15 und weiblich. Ich denke manchmal phasenweise über meine Zukunft nach, sowas über Krankheiten wie Krebs zb. Früher hatte ich auch mal Angst Krebs zu haben, weil im Internet die Symptome für Brustkrebs gestimmt haben, was jedoch eigentlich gar kein Krebs war sondern normal war... Naja jedenfalls denke ich manchmal über sowas nach. Mabchmal ist es nur 1 Tag, manchmal 1 Stunde aber manchmal auch länger. Ich denke immer so, was isr wenn ich Krebs bekomme ?!:( Und auch dass ich nicht älter werden will undsoetwas. Meine Freunde meinten, dass das normal ist und sie auch manchmal über sowas mit Krebs und andere Dinge nachdenken, und auch schonmal dachten dass sie eine Krankheit hätten, weil es im Internet stand. Und diese Gedanken sind auch nur, wenn mir sehr lanhweilig ist und ich nichts zutun habe, zB manchmal in den Ferien oder so. Aber dieses Nachdenken geht dann auch von alleine weg. Und ich habe auch keine Panikattacken oder sonst was wenn ich über Krebs nachdenke bzw über die Zukunft undsowas. Ich denke sozusagen nur nach ohne andere Dinge zu machen. Glaubt ihr das ist normal? Oder nicht ? Meine Freunde haben das auch meinten die. Nur ich habe mich da letzten so reingesteigert, wiel ich nicht wisste, ob es normal ist oder nicht. aber hatte das nicht fast jeder schonmal dass er zB eine Beschwerde hatte und im Internet Krebs oder so stand und man dann Angst hatte ? Kommen solche Gedanken wegen der Zukunft wegen der Pubertät ? Bin halt generell ein nachdenklichet Mensch..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Taaly, 13

Es ist gut, dass Du ein nachdenklicher Mensch bist.

Sorgen um die Zukunft sind tatsächlich ein bedeutender Teil der Pubertät. Diese dient eben nicht nur der körperlichen Reifung, sondern auch der seelischen. Als Teil der Abnabelung von der elterlichen Beziehung hin zu eigenen sozialen Beziehungen sind aufkommende Zukunftsfragen sozusagen notwendig.

Habe vertrauen in die Zukunft. Natürlich kann niemand ausschließen, dass Du irgendwann daran erkrankst. Wenn Du aber einsiehst, dass Du daran auch mit viel Grübeln nichts ändern kannst (außer gesund zu leben - immer gut) lebt es sich viel entspannter.

Ob Du an Gott glaubst oder auch nicht. Folgendes Gebet hat mir in solchen Sachen immer geholfen:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
  den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Antwort
von ElPaso85, 13

Jeder Mensch ist unsicher und ängstlich! Jeder denkt über sowas nach... ABER.... hör auf im Internet nach Symptomen oder dich überhaupt über Krankheiten zu informieren. Das ist Quatsch und du machst dir nur noch mehr sorgen und bildest dir umso mehr ein! Du bist gesund! Glaub mir! Und wenn du eine Bestätigung brauchst, dann geh zum Arzt und sag du möchtest mal einen Bluttest machen. Das macht ein guter Arzt auch regelmäßig.

Man kann sich leider schnell in etwas reinsteigern und dann zu Hypochonder werden! Wenn du nicht weißt was das ist, dann google mal.

Bleib locker und stress dich nicht so rein! Du bist jung und gesund! ;)

Bevor du dir über solche Sachen Gedanken machst, mach lieber was sinnvolles und geh raus bei dem schönen Wetter, treff dich mit Freunden, geh Eis essen und genieß dein Leben! ;)


Kommentar von bclove ,

Ich weiß was Hypochonder sind , aber das bin ich nicht, weil so übertrieben ist es bei mir auch nicht. :D Okay dankeschön und ich weiß ja auch dass ich gesund bin, weil ich schon öfter mal solche Tests mache nur manchmal denke ich über sowas nach.. :/

Kommentar von ElPaso85 ,

Ok ;) Also ab und zu nur drüber nachdenken ist völlig ok! Aber es muss dich ja trotzdem beschäftigen, da du hier fragst. Wie gesagt, nicht zu viel drüber nachdenken und im Internet über diverse Krankheiten forschen.... ;) Ich hab das früher auch gemacht und mir gings wie dir. Aber ich hab gemerkt, dass das völliger quatsch ist! Lese nicht mal Nebenwirkungen, wenn ich Tabletten verschrieben bekomm. Braucht mich nicht zu interessieren. Wenns mir danach schlecht gehen sollte, kann ich immernoch mal zum Arzt. War bisher aber nie der Fall! ;)

Kommentar von bclove ,

Ja ich wollte nur wissen, ob es "normal"ist und ja ich hab mich nie richtig bei einigen Symptome reingesteigert nur einmal, weil ich nicht wusste, ob es halt normal ist, aber jetzt weiß ich es. Ich habe mal geguckt was Hypochonder richtig sind und das bin ich (zum Glück) nicht. Ich werde mich einfach dann ablenken, wenn ich darüber nachdenke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community