Frage von zebra4653, 86

Ist das noch "normal" oder schon auf dem Weg zur Magersucht?

Hallo Leute, ich denke nicht dass ich am Beginn einer Magersucht stehe, aber ich frage trotzdem mal nach. Ich finde seit langem meine Oberschenkel zu dick. Ich bin 17, wiege 56 kg und bin 168 cm groß. Ich weiß dass hört sich völlig normal an, aber ich finde meine Oberschenkel echt fett. Aber ich finde allgemein Frauen mit dünneren Oberschenkeln hübscher, da ist doch nichts falsch dran, oder? Jedenfalls achte ich sehr darauf was ich esse und würde am liebsten weniger essen, doch meine Mutter zwingt mich immer was zu essen. Ich mache jetzt viel mehr Sport als früher, d.h. ich versuche jeden zweiten Tag ne halbe Stunde joggen zu gehen, was noch nicht ganz klappt. Ständig kreisen meine Gedanken ums Essen und um mein Gewicht. Ich wiege mich 3-6 mal am Tag und seit ein paar Tagen versuche ich mich nach Mittag- und Abendessen zu erbrechen, mit mehr und mal weniger Erfolg. Jetzt frage ich euch ob das schon auf eine beginnende Krankheit (Magersucht) hindeutet oder nicht. Ich weis, dass das nicht normal ist, aber wenn man so darüber nachdenkt macht es für mich Sinn: Ich will dünner sein, denn ich bin jz wirklich nicht die dünnste, da ist noch Platz nach unten, ich weis ich hab Normalgewicht, aber ich will nicht normal, sondern dünn sein! Und meine Oberschenkel sind eindeutig zu dick, ich fühl mich total fett und unwohl mit denen. Da ist es doch normal, dass ich auf mein Gewicht schaue und dass mit dem übergeben ist halt einfach. Und ich bin mir bewusst, dass das nicht gesund ist, aber das ist mir egal, wenn ich dann dünner werde... Hab ja auch nich vor mich mein ganzes Leben zu übergeben, nur bis ich 51 kg erreicht habe. Das ist dann sogar noch im Normalbereich! Also bin ich doch nicht krank oder? Danke schon mal im Vorraus. :)

Antwort
von SuPerGirLs2000, 45

Eigentlich würde ich sagen dass noch alles gut ist, weder dein Gewicht noch deine Diät ist wirklich besorgniserregend, das kann auch einfach ne Phase sein.

Dass du brichst, ist schon was anderes. Dass kann man irgendwann nicht mehr einfach aufhören. Es entsteht eine Sucht, aber keine Magersucht sondern Bulimie

Kommentar von zebra4653 ,

Aber ist es bei Bulimie nicht so, dass man Fressanfälle hat und sich dann übergibt, is bei mir ja nicht so...

Kommentar von sunnylights ,

bulimie ist erzwungenes erbrechen. das kann ja sein, dass es bei dir (noch) keine Fressattacken gibt, aber später kann sich das ja einstellen. Außerdem ist das eine Sucht, bei der du dich ständig übergeben musst, nachdem du etwas gegessen hast, wobei das gegessene nicht unbedingt viel sein muss.

Antwort
von zahlenguide, 28

1. Sprich mit Deiner Mum darüber, dass Du Dich pausenlos übergibst und Dich ständig wiegen musst. Sowas gehört sich einfach in einer Familie, das man darüber redet. Deine Mum wird schon clever genug sein um zu wissen, was zu tun ist.

2. Du musst wissen, dass Dein Körper aus Wasser, Eiweiß und Mineralien besteht - wenn Du Dich pausenlos übergibst, verlierst Du alle drei Komponenten - und keine davon macht dick. Iss einfach morgens statt Brötchen oder Cornflakes - Quark mit (jeden Tag andere) exotischen Früchten und Nüsse - so bist Du richtig satt, tust Deinem Körper viel Gutes und nimmst nicht zu. - Dieser gute Einstieg in den Tag wird deinem Körper gut tun und da du weißt, dass da gar keine negativen Kalorien drin sind, werden deine Beine auch dünner werden. 

3. Wenn Du mehr Sport machen willst, dann suche dir eine Sportart aus, die Dir auch Spass macht - joggen scheint jedenfalls nicht dein Ding zu sein. Ich schlage dir eine Kampfsportart wie Aikido oder eine Kampfsportart mit Waffen (Stöcke...) vor. Sowas macht Spass, bringt Dich im Leben weiter und auch mal auf andere Gedanken. Vor allem hast Du dann auch Qualitäten, die andere Mädchen in Deiner Umgebung sicherlich nicht mitbringen. Wer weiß, vielleicht inspirierst Du so sogar andere Mädchen auch sowas mal auszuprobieren.

4. Mache Dein Leben abwechslungsreicher. Wenn Du die ganze Zeit nur an Dein Gewicht denken kannst, würde ich versuchen wirklich jeden Tag etwas neues und unerwartetes auszuprobieren - seien es Sportarten, die du heute noch gar nicht kennst (findest du im internet), besondere aktivitäten wie flash mobs oder in deiner lokalen tageszeitung und 7 kurzfristige, 7 mittelfristige und 7 langfristige ziele für dein leben innerhalb von 3 stunden aufschreiben und die kurzfristigen innerhalb von 48 stunden umsetzen. z.b. offener mit deiner mum zu sprechen - auch wenn sie sich anders entscheidet, als du es tun würdest.

5. Lieber gehe deine Probleme offensiv an, bevor sie zu großen Problemen werden. Gerade der Körper ist sehr empfindlich, wenn es um schlechte Ernährung geht - das beeinflusst dein ganzes Leben. Deshalb lieber mal mit einem Therapeuten für eine Stunde reden. Ist jedenfalls besser als sich zu übergeben.

Antwort
von Coza0310, 23

Magersucht ist eine psychische Erkrankung (Wahrnehmungsstörung, Zwangshandlung), Untergewicht ist dann später nur die Folge. Das extrem häufige Wiegen und die bulimischen Maßnahmen sprechen eigentlich eine deutliche Sprache.

Antwort
von Canteya, 34

Mädchen, das ist sehr wohl schon der Beginn einer Magersucht. Denn die entsteht im Kopf. Und der Versuch zu erbrechen, die Gedanken die sich nur noch um Essen und Gewicht und Figur drehen ... ist da noch Platz zum Leben? Der Wunsch abzunehmen hat sich schon stark bei dir eingeprägt, du hast ein völlig falsches Bild von dir selbst. Augen aufmachen, an dir arbeiten.

Antwort
von sunnylights, 21

Hi,

ich finde dich nicht nur normal sondern sehr dünn. Außerdem hängt der Umfang der Oberschenkel nicht nur von deinem Gewicht ab sondern auch davon, wo sich das Fett bei dir ansammelt bzw. in welchem Körperbereich du deine Muskeln trainierst. Ich würde jetzt mal sagen, dass es nicht so schlimm ist, dass du versuchst noch etwas abzunehmen, wobei 51 kg als Wunschgewicht zu niedrig ist. 55 sollte unterste Grenze bei dir sein.

Und dass du dich so oft wiegst und nur noch an dein Gewicht und deine Ernährung denkst ist auf keinen Fall normal für jemanden mit deinen Maßen. Das wäre verständlich, wenn du tatsächlich übergewichtig wärst. Zusätzlich noch das erzwungene Erbrechen. Das Abnehmen und die Ernährungsumstellung sollten nebenbei geschehen und nicht so zentral in deinem Denken und Alltag sein (wobei du überhaupt nicht abnehmen solltest, eher zunehmen)

Von diesen Punkten ausgehend kann man auf jeden Fall sagen, dass das erste Anzeichen einer Bulimie sind.

Es gibt für alles Grenzen. Gesundheit ist wertvoller als Schönheit. Und auch das hängt wieder vom Auge des Betrachters ab. Es gibt andere attribute außer das Aussehen, das eine Frau attraktiv macht. Denk mal darüber nach. Du bist schön, wie du bist, weil du bist, wie du bist und nicht weil irgendeine dumme Gesellschaft irgendwelche Schönheitsideale festsetzt und an die sich niemand halten muss.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

sunny

Antwort
von 3runex, 31

Nein. Also 51kg bei 168cm fände ich jetzt nicht krank oder so. Ist gerade noch so im Ramen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten