Frage von ClowdyStorm, 102

Ist das nicht lügen?

Wenn man Kindern z.b vom Weihnachtsmann, Zahnfee usw. erzählt, ist das nicht das gleiche wie lügen? Ist es (eigentlich) nicht schlimm Kindern von etwas zu erzählen das nicht gibt? Klar sind das Phantasien aber könnten diese nicht reeller sein?

Antwort
von autmsen, 2

Nein.

Warum?

Weil die Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen sich nun mal erst entwickelt und bei einem kleinen Kind eine durchaus sehr andere ist als bei Erwachsenen.

Tatsächlich spielt es keine Rolle ob der Mensch gläubig ist oder nicht, Glauben vermitteln will oder nicht wenn es um Weihnachtsmann und Osterhase geht.

Es geht darum dem kleinen Kind auf für sein Alter verständliche Weise die Welt der Erwachsenen zu vermitteln. Und zwar auf eine Weise die es wohl behütet durch die großen Umbaumaßnahmen in der Kleinkindphase begleiten.

Tatsächlich wird kein Mensch nach der Kleinkindphase bei natürlicher gesunder Entwicklung noch an solche Märchen glauben oder auf die Idee kommen wegen dieser Märchen gläubig werden zu wollen. Entsprechende Nachweise gibt es reichlich. 

Gerade zu Weihnachten und Ostern lässt sich reichlich diskutieren. Ich würde dann mit Konstantin I. anfangen. In dem Fall aber könnte ein Kleinkind noch nicht folgen. 

Als erwachsene Person kann ich aber dem Kleinkind die Lust darauf vermitteln die Thematik erforschen zu wollen sobald es dazu in der Lage ist. 

In die Lage kommt es durch eine möglichst angstfreie Erziehung die den Umgang mit Büchern vermittelt. Alle drei von Dir genannten Beispiele dienen tatsächlich der angstfreien Erziehung. 

Sobald dann der junge Mensch fähig ist erkennen zu können dass es sich um Märchen handelt kann das Thema Glaube oder Nichtglaube angegangen werden. 

Ich erinnere auf youtube ein Video gesehen zu haben welches aus fachlicher Sicht meine Darstellung begründet. 

Persönlich habe ich noch an solche Märchen geglaubt als ich schon wusste dass viele Kirchgänger die ich allsonntäglich traf verlogen waren. Ich war sehr stolz und dankbar dass meine Eltern nicht dazu gerechnet werden konnten. 

Die Zahnfee habe ich nicht kennen gelernt. Meine Generation war noch keine Generation Einzelkind. Wir brauchten also dieses Märchen nicht als Erklärung für den Verlust der Milchzähne denn wir sahen bei älteren Kindern dass neue Zähne wuchsen. 

Aber solche Anbetungsorgien Gott Mammons und seiner Nebengötter? 

Den Weg davon weg ebnest Du indem Du die Persönlichkeitsentwicklung des Kleinkindes förderst. Dazu gehört tatsächlich Angstfreiheit. Denn diese ermöglicht die Nutzung des Gehirns. 

Antwort
von Minuri, 23

Warum soll man Kinder das Träumen, ihre Fantasie und Wunschdenken nehmen? Ich finde sowas nicht schlimm.... Und Kinder findest es toll. Außerdem gab es so eine Art Weihnachtsmann.... Und so wie er jetzt aussieht ist die Coca Cola so entstanden.
Und Lügen wurde ich das jetzt nicht sagen wenn man den Weihnachtsmann auf Weihnachtsmärkte oder in der Werbung zusehen ist. Un haben sie schon mal in ein strahlendes Kinder Gesicht gesehen, wenn man dem Kind sagt es kommt die Zahnfee.

Antwort
von AJuergen, 19

Ich habe das auch immer so wie du gesehen . Wenn es nach mir gegangen wäre , hätte ich meinen Kindern auch lieber gesagt das wir uns Weihnachten beschenken weil Jesus geboren ist,und Ostern weil er gestorben ist , einem Kind muss mann ja nicht die Kreuzigung erzählen das wäre für ein Kind zu Grausam, ich glaube , das man die Weihnachtsmann Geschichte gerne dazu nutz um sich die Erziehung zu vereinfachen .
Ich höre von vielen Eltern das der Weihnachtsmann nicht s bringt oder Böse wird , ich habe so etwas nie gemacht . Als ich noch ein Kind war  kam der Nikolaus auch in den Schulen und hat mit der Rute auf die Großen eingedroschen,
wir kleinen Kinder bekamen dann voll Angst.

ich jedenfalls habe nie den Weihnachtsmann oder Nikolaus als Druckmittel bei unseren kindern genutzt.  

 

Kommentar von ClowdyStorm ,

Woher bist du dir so sicher das jesus am weihnachten geboren wurde? Nirgends steht ein genaues Datum.

Kommentar von AJuergen ,

Da hast du natürlich völlig Recht , das kann man nicht wissen , ich selber habe auch nie geglaubt . Aber in meiner Jugend gab es ein Ereignis was mich merkwürdiger weise zum Beten brachte und dieses Gebet und einige andere Gebete haben mir sehr geholfen. Was auch immer es gewesen ist ,aber seitdem Glaube ich das es da etwas zwischen Himmel und Erde gibt . Aus deiner Sicht ist es  natürlich schwierig was man da einem Kind sagt . Im Grunde hast du ja Recht , Kinder werden schon ziemlich belogen , es ist ja wie du selber sagst nicht nur Weihnachten. Aber wie kommt man da heraus  ?
Das ist schon schwierig weil unsere ganze Gesellschaft ja so aufgebaut ist . Es ist sogar ein Widerspruch an sich , einerseits wird dem Kind gesagt Gott will nicht das man lügt und andererseits lügen wir selber denen die Hucke voll . Vom Osterhasen Zahnfee und und und . Ich glaube das wird noch sehr lange eine schwierige Frage bleiben . Spannend bleibt sie auf alle Fälle . 

Antwort
von mojo47, 35

kinder brauchen phantasie, helden und wunder an die sie glauben können und dürfen.

aus deiner sicht und als atheist betrachtet: ist es nicht lügen, so viele menschen von der bibel und von gott zu überzeugen?

vielleicht gibt es ja wirklich einen weihnachtsmann, er verteilt nur keine geschenke sondern macht was ganz anderes oder verschenkt jedes jahr nur eins und dort fragen sich alle "wo kommt das geschenk nur her? ach war bestimmt von tante xy" ^^

Kommentar von ClowdyStorm ,

die bibel alleine hat noch keine bäuche gefüllt die dringend nahrung brauchen.

Kommentar von mojo47 ,

was hat das damit zu tun? ist es lügen oder nicht, menschen von gott zu erzählen?

Kommentar von Herb3472 ,

Naja, die Menschen, die an Gott glauben, glauben ja wirklich daran, dass es ihn gibt. Daher lügen sie nicht. Die ganze Menschheir ist eine "Glaubensgemeinschaft", jeder Mensch glaubt an irgend was. Ich glaube z.B. daran, dass heute um 7 Uhr mein Wecker läuten wird.

Kommentar von mojo47 ,

ok, aber es gibt keinen beweis dafür, dass jah nicht existiert. für den weihnachtsmann auch nicht. es gibt aber auch keinen beweis, dass gott nicht existiert, für den weihnachtsmann aber ebenso wenig ^^

Antwort
von kultiviert, 41

Wörtlich genommen sind es lügen , ja. Aber die schaden keinem sondern erhalten die Phantasie der Kinder und verleiht ihrem Leben etwas "Magie" und glaube. Ist doch süß an den Weihnachtsmann zu glauben bist du religiös oderso

Kommentar von ClowdyStorm ,

ich bin nicht religiös

Antwort
von helferin000, 19

Das sagst man nur um sie nicht zu enttäuschen.
Klar,du kannst ruhig sagen das dass alles nicht existiert aber so hätte dieses Kind keine richtige Kindheit ohne diesen ganzen glauben.
Später findet dieses Kind das eh heraus trotzdem wird es dir nicht böse sein,es wird sich eher bedanken:~)

Lg helferin000

Antwort
von Herb3472, 27

Dann dürfte man Deiner Ansicht nach Kindern auch keine Sagen und Märchen erzählen, keine Trickfilme zeigen und keine Comics anschauen lassen - weil das ja alles Phantasiegebilde sind, die es "in echt" nicht gibt? Oder wo ist die Grenze - das eine "ja", das andere "nein"?

Antwort
von BekirIzmir35, 40

Haben dir diese Lügen geschadet? Nein? Freut mich das ich helfen konnte.

Antwort
von casala, 20

reelle phantasien - was für ein wiederspruch.

in allen kulturen gibt es so kleine (unreale/unreelle) hilfsmittel, um kinder zu beruhigen, zu stärken, das leben zu erleichtern, sie zu begeistern  ....

das ist absolut nicht mit lügen zu vergleichen.

Antwort
von Harald2000, 10

Das sind fromme Lügen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community