Frage von hummel12345, 89

Ist das nicht körperverletzung ?

Hallo leute ^^

Also eine freundin von mir ist in einer sogenannten Tagesklinik und darf daher solange wie sie dort ist von keinem anderen arzt behandelt werden. Alles gut und schön sieht man auch ein nur hat sie starkes Asthma und braucht daher auch medikamente dafür nur bekommt sie dort keine. Aber eine solche einrichtung muss doch auch Medikamente dafür bereitstellen oder nicht ? sie hatte schon oft Asthmaanfälle aber hat kein medikament für unterwegs dort bekommen und bekommt auch keins. Also ich bin der meinung das ist Körperverletzung und man sollte dennen an die zulassungen etc. gehen was meint ihr könnt ihr mir antworten geben ?

Antwort
von SonjaDieKatze, 18

typische wechselwirkungen mit asthmamedikamenten: 

Daneben kann es noch mit einer Reihe anderer Wirkstoffe und Medikamente zu Wechselwirkungen kommen. Zu diesen zählen unter anderem Antiarrhythmetika, Parkinsonmittel, Herzglykoside, Mutterkornalkaloide, Antidepressiva wie MAO-Hemmer und trizyklische Antidepressiva, L-Thyroxin, Oxytocin, Procarbazin und Alkohol. 

Kommentar von Tigerkater ,

????

Kommentar von SonjaDieKatze ,

soll schlichtweg heißen dass antidepressiva gegenwirkungen mit asthmamedikamenten haben, dh es kann durchaus einen grund haben warum sie die nicht bekommt 

Antwort
von PokeFanhttydFan, 21

Hm, falls sie dort Medikamente bekommt wäre ihr Asthma Medikament vllt zusätzlich schlecht. (Falls nicht dann bin ich der Meinung du solltest mal mit einem Anwalt oder so reden, dich informieren ob da etwas falsch ist)

Kommentar von hummel12345 ,

Sie bbekommt ja keine medikamente dort antidepressiva und beruigungsmittel etc. aber nichts gegen asthma noch nichtmal ein spray wie man es sonst kennt

aber ihr wird gesagt sie wird dort komplett behandelt und darf zu keinem anderen arzt solange sie dort ist

Kommentar von PokeFanhttydFan ,

Dann würd ich zu nem Anwalt gehen und nachforschen

Antwort
von Blacklight030, 27

Ich verstehe es nicht ganz, eine Dauermedikation bekommt sie auch weiterhin vom Hausarzt

Antwort
von Gazi200, 40

Nein, das ist nicht Körperverletzung es würde eher dem § 323c STGB  unterlassene Hilfeleistung entsprechen. 

Trotzdem sollte man durchaus auch die anderen Aspekte betrachten, hier einen Rechtsanwalt einzuschalten wäre durchaus angebracht, und das sofort.  die klage auf Schadensersatz wäre durchaus begründet, neben der erforderlichen Hilfe für die Patientin.  

Kommentar von hummel12345 ,

http://www.salus-lsa.de/fachkliniken-zentren/fachklinikum-bernburg/Kinder-und_Ju...                       das ist diese einrichtung weiss ja nicht ob du damit was anfangen kannst

Kommentar von Gazi200 ,

Nun, ich persönlich nicht, aber es ist durchaus fragwürdig, wieso deine Freundin keine Medikamente bekommen darf, wenn sie der Lebensgefahr ausgesetzt ist ?  Was spricht gegen eine Behandlung, und wenn Sie die Medikamente nicht haben wieso verschreibt ein Arzt nicht die Medikamente, damit du sie wenigstens besorgen könntest ?

Nachdem dies alles so geschehen ist, würde ich auf jeden Fall alles Dokumentieren und sofort morgen Früh einen Rechtsanwalt schnellstens mit in diese Angelegenheit einbeziehen, dieser kann sofort beim Staatsanwalt die Klage einreichen und der Staatsanwalt kann und muss in solchen Situationen schnellstens handeln.  Der mögliche Gesundheitliche schaden kann ja vehement sein, sogar bis zum Tode führen. Also keine Diskussion.  Sie brauch Hilfe die Ihr aus uns unbekannten Gründen verwehrt wird. Das ist Strafrechtlich nicht ok.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten