Ist das nicht eigentlich schon "Tierquälerei"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Leider ist das immer noch das ganz normale Halten von Pferden. Wenn du dich in vielen Reitvereinen umsiehst dann ist das "Normal". Koppel gibt es zu Ostern, Weihnachten oder Pfingsten mal und wenn dann auch nur 10 Minuten und auch bitte alleine, weil ein anderes Pferd ja Schaden anrichten könnte.

Bei Trächtigkeit kommt es ganz darauf an, wie fit eine Stute ist, aber im großen ganzen ist es o.k. die Stute bis zum abfohlen auch zu nutzen. Eine gearbeitete Stute wird viel leichter abfohlen.

Fohlen in der Box ist natürlich eine Katastrophe für die entwicklung, aber auch hier ist rein rechtlich noch nicht viel zu machen.

Das neue Gesetz sieht vor, das allen Pferden Freilauf zu ermöglichen ist für ..... Stunden (weis noch nicht genau wie lange). Aber so lange dieses Gesetz noch nicht in kraft ist kann man sich noch nicht mal beschweren.

Deine einzige Möglichkeit hier eine Änderung anzubringen, ist diesen Hof zu boykottieren und da keine Reiterferien zu machen.

Wichtig wäre aber noch zu wissen, ob die Haltung der Pferde außerhalb der Ferienzeiten u.U. ganz anders aussieht. Haben die viele Koppeln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist schon Tierquälerei. Ob das mit dem Weidegang Stimmt ist nicht sicher, die Pferde könnten, dann raus kommen wenn keine Ferien Kinder da sind. Aber das mit der tragenden Stute ist nicht gut man sollte schon ganz am Anfang aufhören bis das Fohlen älter ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
28.03.2016, 07:23

Tragende Stuten kann man bis kurz vor der Geburt ( ca 6 - 8 Wochen ) in ruhigem Tempo reiten, Wichtig ist, dass man sie nicht zu eng gurtet. Am Besten reitet man sie ohne Sattel bei fortgeschrittener Trächtigkeit...

Ich habe meine Stute bis knapp 2 Monate vor der Geburt im Schritt geritten...Rumstehen ist nicht gut für eine werdende Mutte.r

1

Meiner Meinung nach ist das Tierquälerei. Ob es rechtlich gesehen auch dazu zählt, kann ich allerdings nicht sagen

Ich weiß aber, dass viele Turnierpferde auch nicht auf die Weide kommen. Das gilt auch für prominente Reiter! Die pferde werden mehrere STunden am tag geritten, Führanlage etc. Aber frei bewegen dürfen die sich nicht wegen der Verletzungsgefahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie beim Menschen auch schadet Bewegung während der Schwangerschaft/Trächtigkeit nicht, so lange man es nicht übertreibt.

Mit dem "den ganzen Tag in der Box stehen" ist es auch etwas schwierig. Vor allem wenn man nicht weiß wies es außerhalb der Ferienzeiten aussieht.
Ob die Pferde zwingend Weidegang benötigen hängt ja auch davon ab wieviel sie geritten/sonstwie bewegt werden, vom Wetter und der körperlichen Konsitution.

So würde ich ein sehr altes Pferd oder eine Stute mit jungem Fohlen nicht unbedingt draußen bei Regen und Wind auf eine evtl matschige Koppel stellen.

Schlussendlich hängt es also von jedem Pferd ab. Wenn du jetzt feststellst, dass sie keinen ausgeglichenen Eindruck machen, ist das natürlich nicht gut, aber wie auch die anderen Schreiber gesagt haben rechtlich keine Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist das auf jeden Fall Tierquälerei! Da ich aber kein Jurist bin, kann ich es dir nicht garantieren, dass es auch rechtlich gesehen Tierquälerei ist..
LG Jasmin😄😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bewegung ( auch unter dem Sattel) tut den Stuten sicher nicht schlecht, so lange darauf geachtet wir, dass man es nicht übertreibt.

Möglicherweise kommen die Pferde auch zu anderen Zeiten mehr auf die Koppel, wenn keinen Kurse stattfinden.

Mit Boxenhaltung haben Pferde heut doch  eigentlich gar kein so schlechtes Leben - wenn man mal bedenkt, dass es bis vor gar nicht so langer Zeit noch Ständerhaltung  gab...

Wichtig finde ich, dass die Pferde dann genügned geritten  oder anderweitig bewegt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
28.03.2016, 09:24

Mit Boxenhaltung haben Pferde heut doch  eigentlich gar kein so
schlechtes Leben - wenn man mal bedenkt, dass es bis vor gar nicht so langer Zeit noch Ständerhaltung  gab...

das meinst du jetzt ironisch, oder?

2

Also für mich ist das Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist Tierquälerei. Und die Fohlen von diesem Hof wollte ich später auch nicht kaufen wollen, weil sie eine besch...ssene Aufzucht hatten. Wer will schon eine schlecht aufgewachsene Heugeige haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich frag mal meine sis die kennt sich da aus ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leihla118
28.03.2016, 00:02

Antwort meiner Schwester:

Also grundsätzlich kann man trächtige stuten schon noch reiten jedoch nicht mehr in den letzten Wochen. Boxenhaltung ist in vielen Ställen noch Gang und gebe da kommen die Pferde meist nur im Sommer zur weidezeit raus. Solange die boxen groß genug sind und den Normen des tierschutzes entsprechen kann man da nix machen. Eine stute was ein Fohlen bei Fuß hat muss natürlich eine größere Box zur Verfügung haben.

Aus menschlicher Sicht mit pferde verstand kann ich diesen Post verstehen. Pferde sind nunmal lauftiere (laufen und fressen 18 Stunden am tag) und sollten eigentlich nicht 24 stunden in ne Box gesperrt sein. Laut Gesetzgeber ist dies jedoch immer noch legitim

2