Frage von MewtwoTheHero, 31

Ist das neue Punktevergabeverfahren vom Eurovision Song Contest gut?

Der Eurovision Song Contest hatte schon mehrmals eine neue Punktevergabe bekommen, doch keine ist so unbeliebt wie die von 2016. Früher wurden die Punkte von Jury und Televoting zusammengepackt, also 50/50%. Seit 2016 werden erst die Jury-Punkte gezeigt, und dann das zusammengerechnete Televoting, beginnend mit dem Land, welches die wenigsten Punkte bekommen hat, angezeigt und draufgerechnet. Wie findet ihr das Punktesystem und was sind eure Ideen? Meine Idee wäre: Jedes Jürimitglied ( ( ͡° ͜ʖ ͡°) ) vergibt Punkte von 25 bis 10, diese werden dann zusammengerechnet und die Top 10 bekommen die jeweilige Punktzahl. Die Maximalpunktzahl läge also bei 125 und beim Televoting wird in 5 Phasen gevotet, auch hier von 10 bis 25. Wie findet ihr die Idee und habt ihr andere Ideen? Außerdem auch noch eine kleine Idee: Keine Big 5 mehr. Die Big 5 sind Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das UK, diese 5 sind (zusammen mit dem Gastgeberland) für das Finale vorqualifiziert. Und diese Big 5 gibt es nicht mehr. Stattdessen (Richtig geschrieben?) sind die Top 6 des Vorjahres vorqualifiziert, alle anderen müssten dann durch das Halbfinale. Wie findet ihr diese Idee?

Antwort
von FragefuerHeute, 15

Ich mag das neue Punktesystem so wie es ist :) Es ist viel spannender als das alte und eigentlich dasselbe wie das Alte von der Punktevergabe.  Jetzt sagen nur viele, dass die Jury abgeschafft werden, weil sie oft anders bewertet als das Televoting. Das war aber immer schon so, aber jetzt sehen die Zuschauer sofort wie die Jury gevotet hat. Und viele von diesen wollen jetzt die Jury abschaffen weil sie denken, dass die Ukraine nicht gewonnen haben soll. Kurzgesagt: Die Zuschauer die dieses neue System nicht mögen wollen nur nicht das die Ukraine gewonnen hat. Ich persönlich mag den Ukrainischen Beitrag und ohne Jury wäre sie immerhin Platz 2. Also nicht nur die Jury hat für die Ukraine gevotet. Und ja, die Big 5 gehören abgeschafft.

Antwort
von escfan2011, 8

Ich fand das alte System um ehrlich zu sein besser, also jede Spokeperson gibt 8, 10 und 12 Punkte durch. Nicht so wie bei dem neuen in dem nur die 12 Jurypunkte(!) angesagt werden und der Rest eingeblendet.. Auch dass die Zuschauerstimmen von Platz 26 bis 1 angesagt werden finde ich nicht so toll. 

Klar das Voting war dieses Jahr unglaublich spannend, aber in Jahren in denen es keine absoluten Wettfavoriten wie Loreen oder Alexander Rybak gab, war es auch mit dem alten System spannend. 

Und ohne die Big5 würde auch nicht gehen, da diese einen großen finanziellen Beitrag zum ESC leisten und wenn der wegfällt, würde sich vielleciht etwas ins negative ändern. Außerdem bemerkt man, dass die Big5 sich zum größten Teil anstrengen (siehe Amir dieses jahr oder Il Volo 2015). 

Ich kann mich an den Grand Prix von 2005 erinnern und damals belegten die Big4 (ohne Italien damals) die letzten 5 Plätze und das lag auch daran dass keines der Lieder ein Burner war. :D Hoffe das dir die Antwort was bringt :)

Antwort
von Mladen123, 8

Einfach gar keine Jury. Mehr Transparenz und Mitbestimmung für die Zuschauer! Jurys wählen sowieso immer politisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten