Frage von WarCraft1, 187

Ist das Mord oder vllt nicht von belangen?

Hab grad eine kleine debatte mit einem freund auf grund einer fragwürdigen rtl serie XD Mich würde brennend interessieren. : Ist es Mord und kann es zur Anzeige gebracht werden, wenn Eltern ihrem Kind Medizinliche hilfe verweigern wenn es offensichtlich große schmerzen hat und es auf grund dessen ursache stirbt? Hoffentlich hab ich das verständlich formoliert xDDD

Meiner Meinung nach JA, da die Eltern ja vorsetzlich keine hilfe wollten und ihr Kind quai sterben liesen. Und dies kann meiner meinung nach auch ganz klar zur Anklage auf Mord hinlaufen.

Doch mein Kumpel meint nur es wäre unterlassene hilfeleistung .....

Wer hat nun recht ???

Danke für eure hilfe ;DDD

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uni1234, Community-Experte für Jura & Recht, 100

Die Beantwortung der Frage hängt ein wenig davon ab, was die Eltern in dem Zeitpunkt, in dem sie die Hilfe verweigerten dachten:

a) Wenn sie wollten, dass ihr Kind stirbt bzw. dies zumindest für möglich hielten und der Tod ihnen egal war, dann handelten die Eltern mit Tötungsvorsatz. Dann haben sie sich wegen Mord bzw. Totschlag durch Unterlassen gem. §§ 211, 212, 13 StGB strafbar gemacht.

b) Wenn sie die Sache für nicht so gefährlich hielten und hofften, dass das Kind nicht stirbt, dann liegt dagegen kein Tötungsvorsatz vor. Dann kommt nur eine fahrlässige Tötung gem. §§ 222, 13 StGB in Betracht.

Die unterlassene Hilfeleistung ist dagegen in beiden Fällen so unwichtig, dass sie gar nicht erst mit angeklagt bzw. bestraft würde. Du kannst Deinem Kumpel daher gerne mitteilen, dass er in jedem Fall Unrecht hat.

Kommentar von WarCraft1 ,

vielen dank ^^

Antwort
von Still, 47

Fahrlässige Tötung durch Unterlassen.

Antwort
von wiki01, 44

Ist das Mord ../.. Meiner Meinung nach JA

Deine Meinung ist aber völlig irrelevant,zumindest so lange es ein Strafgesetz in Deutschland gibt. Für Mord gibt es sogenannte "Mordmerkmale". Googel mal danach. In deiner Schilderung kann ich keine Mordmerkmale erkennen, selbst für Totschlag nicht. 

Auch dein Kumpel hat Unrecht. Das ist schon mehr als unterlassene Hilfeleistung. Es geht um Vernachlässigung von Schutzbefohlenen, und um Todesfolge. Dafür kann man schon mal einsitzen.

Kommentar von WarCraft1 ,

vielen dank ^^

Kommentar von uni1234 ,

Mordmerkmale wären in dem Fall schon möglich, z.B. Grausamkeit oder niedrige Beweggründe. Aber so ohne weitere Infos kann man darüber nicht urteilen. Für Totschlag gibt es natürlich keine Mordmerkmale.

Was Du als Todesfolge umschreibst ist fahrlässige Tötung, vermutlich aber in Tateinheit - so weit ist Dir Recht zu geben - mit der Misshandlung von Schutzbefohlenen nach §§ 225 Abs. 1 u. 3 StGB

Antwort
von mighty20, 96

unterlassene Hilfeleistung.

und fragwürdige rtl serie ist doppelt gemoppelt

Kommentar von WarCraft1 ,

danke ;DD und ja da haben sie recht

Kommentar von uni1234 ,

wenn das Kind stirbt, dann ist es in jedem Fall fahrlässige Tötung. Ob darüber hinaus Mord bzw. Totschlag in Betracht kommen hängt davon ab, ob die Eltern wollten, dass das Kind stirbt bzw. dies zumindest für möglich hielten.

Antwort
von Crow42, 107

Unterlassenne Hilfeleistung, fahrlässige tötung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community