Frage von Cansu26, 98

Ist das moralisch falsch?

Hey :)

Ihr kennt das sicher, wenn jmd zB sagt ich hab nichts gegen Schwule würde aber nicht wollen das mein Sohn so wär. Ist das dann moralisch falsch? Ich hab nämlich nichts gegen schwule, solange sie sich vllt nicht inder Öffentlichkeit küssen oderso, meine das können die ja auch zuhause machen und ob ich mit so einem befreundet wäre, weiß ich auch nicht. Generell denke ich sollte jeder Mensch das tun, was er möchte solange er anderen dabei nicht schadet. Außerdem würde ich das auch bei meinen Kindern später nicht wollen. Ist halt meine Meinung, braucht nicht zu haten. Aber findet ihr das moralisch falsch? Bin ich jz ein schlechter Mensch haha

Antwort
von FataMorgana2010, 52

Moralisch falsch - weiß nicht. Schlechter Mensch - weiß ich auch nicht. Das ist mir zu allgemein. 

Aber was bedeutet denn der Satz "Du hast nichts gegen Schwule" für dich überhaupt? Wenn du meinst, jeder soll tun, was er möchte, solange er anderen dabei nicht schadet - warum willst du dann nicht mit jemandem befreundet sein, der schwul ist. Und warum sollen Schwule sich nicht auf der Straße küssen - wem schaden sie denn damit? 

Du hast nichts gegen Schwule, willst sie aber nicht in der Nähe oder gar in der Familie haben. Hm. Stell dir mal vor, ich würde jetzt sagen: Ich hab nix gegen Realschülerinnen (das hab ich jetzt mal aus deinen Fragen rausgelesen) und ich hab nix gegen Türkinnen, aber ich weiß nicht, ob ich mit so einer befreundet wäre? Und die können ja auch bitte zuhause bleiben, weil mich der Anblick irgendwie beunruhigt? Und mein Kind soll bitte auch nicht so einer befreundet sein? Wäre das für dich ok?

Ehrlich ist deine Haltung nicht. Wenn du nichts gegen sie hast - was stört dich denn am Küssen in der Öffentlichkeit? Wenn du nichts dagegen hast, warum willst du nicht "mit so einem" (das ist übrigens krass abwertend) befreundet sein? 

Kommentar von Cansu26 ,

Natürlich ist das für mich ok weiß wie das ist hahah aber es ist doch trzdm meine freie Entscheidung mit wem ich befreundet sein will? Ich grenz die ja auch nicht aus oder so, und "schwule" sind ja auch nicht die einzigen aber trzdm suche ich mir meinen Freundeskreis aus. Und ich finds allg nicht so schön, wenn sich Paare in der Öffentlichkeit küssen 

Kommentar von FataMorgana2010 ,

Also - du findest es ok, wenn ich sage, dass ich mit dir nicht befreundet sein will, weil du Realschülerin bist oder weil du aus einem anderen Land kommst? Oder wenn ich sage, dass ich ja nix gegen dich habe, aber es besser fände, wenn du dich nicht auf der Straße so zeigst, wie es jeder andere auch darf, sondern zu Hause bleibst? Oder wenn ich meinem Sohn sagen würde, ich hätte ja nix gegen dich, aber mit "so einer" solle er sich nicht abgeben?

Ja dann... dann ist das natürlich völlig ok. 

Natürlich darfst du deine Freunde aussuchen. Aber da solltest lieber auf Verlässlichkeit, gemeinsame Interessen, gegenseitiges Vertrauen etc. achten, als auf die zufällige sexuelle Orientierung. 

Und was deine zukünftigen Kinder betrifft: Ob die schwul, lesbisch, transgender, bi oder sonstwas sind, hat rein gar nix damit zu tun, was du willst. Das ist kein Wünschdirwas. 

Kommentar von Garlond ,

Ich glaube der springende Punkt im Bezug auf die Freundschaften ist dann eher, dass du dann jedes mal, wenn du jemanden kennen lernst zuerst fragst; "bist du schwul"!
Was wäre denn, wenn du nicht weißt ob jemand schwul ist und du freundest dich mit jemandem an?
Mit der freien Entscheidung hast du natürlich Recht, keiner kann dir verbieten jemandem die Freundschaft zu kündigen.
Aber wie frei ist denn deine Entscheidung in diesem Punkt?
Du hast ja irgendeine Abneigung entwickelt, die dir gar keine Entscheidungsmöglichkeit mehr gibt.
Du könntest dein Leben lang mit jemandem befreundet sein, ohne dessen sexuelle Ausrichtung zu kennen, ihr könntet die besten Freunde sein, aber für dich steht und fällt alles damit, ob er schwul ist oder nicht?
Moral ist im Grunde sehr individuell, wenn du 10 Leute fragst, kannst du 100 Antworten erwarten.
Nach meinem Verständnis, ist es moralisch verwerflich jemanden nach seiner sexuellen Ausrichtung zu beurteilen, denn solange man keinen Sex hat, ist dieser Punkt für eine Person völlig irrelevant und es sagt absolut nichts über den Menschen an sich aus.

Antwort
von DPower16, 53

solange sie sich vllt nicht inder Öffentlichkeit küssen oderso, meine das können die ja auch zuhause machen

Das ist nicht dein Ernst oder?
Wieso sollten die das nicht genau so dürfen wie heterosexuelle Paare? Darf ich zu dir auch sagen: "Ich will nicht dass du deinem Partner Zuneigung in der Öffentlichkeit zeigst?" Du widersprichst dir in deinen Aussagen selber.

Generell denke ich sollte jeder Mensch das tun, was er möchte solange er anderen dabei nicht schadet.

Würdest du wirklich so denken, wäre es dir egal was andere Menschen machen.

Tu mir einen Gefallen und kümmer dich einfach um dich selber und lass andere Menschen so leben, wie sie leben wollen. Menschen aus Randgruppen das Leben mit Intoleranz noch schwerer zu machen ist meiner Meinung nach moralisch falsch, um deine Frage zu beantworten.

Antwort
von Garlond, 14

Moral ist so eine Sache.

Frag dich doch einfach wie es dir gehen würde, wenn man dich an Äußerlichkeiten und versteckten Neigungen messen würde?

Wenn man dich zum ablehnt, weil du Nike-Schuhe trägst (Äquivalent zum Küssen in der Öffentlichkeit), die ja, wie wir alle wissen, von fernöstlichen Kindersklaven zusammen genäht werden.
Oder wenn du mit jemanden befreundet bist und der erfährt, dass du ein Muttermal an der Ferse hast (Äquivalent zum schwul sein) und dir deshalb die Freundschaft kündigt.

Du sagst es ja schon selbst sehr richtig, jeder sollte das tun, was er möchte, solange er keinem anderen schadet.

Gemessen an diesem Satz; inwiefern schadet es dir, wenn sich jemand in der Öffentilchkeit küsst oder schwul ist?

Es ist nicht moralisch falsch, wenn man etwas nicht mag, aber ich denke es ist moralisch falsch, jemanden auf Einzelheiten zu reduzieren und zu bewerten. Das ist schlicht gesagt; oberflächlich.

Antwort
von fusselchen70, 23

Hm, finde die Frage sehr interessant. 

Ich bin bi und nicht jeder, der mich irgendwie kennt, weiß davon. Ein von mir sehr geschätzter Mensch, also nicht im sexuellen Sinne, meinte mal, das er das Gefühl habe, er müsse Schwulsein und ähnliches jetzt gut finden. Das würde die Gesellschaft jetzt seit mehreren Jahren so fordern und als normal ansehen. Er sieht schon irgendwie sein Recht gefährdet, Schwulsein (jaja, und lesbisch usw.) gar nicht zu bewerten oder sogar nicht verstehen zu müssen. Er sei nun mal rein hetero, hat 4 Kinder und möchte sich gar nicht vorstellen, wie es sei, schwul zu sein. Auch möchte er das Recht haben sich nicht zu freuen, wenn seine Kinder ankommen würden und zu ihm sagen: "Du, Papa, ich bin schwul/lesbisch." Er würde keinesfalls seine Kinder verurteilen oder beeinflussen - dafür sei ihm das Thema auch insgesamt zu egal - aber er sieht sich im Augenblick für seine Haltung und Meinung gesellschaftlich angeprangert (also wenn diese Meinung öffentlich gemacht würde).

Ich kann das schon ein wenig nachvollziehen obwohl ich nicht seiner Meinung bin.

Antwort
von shadowhunter109, 19

solange sie sich vllt nicht inder Öffentlichkeit küssen oderso, meine das können die ja auch zuhause machen

bist du sicher das du nicht Homophob bist?

Kommentar von fusselchen70 ,

Habe ich mich auch gefragt. Wenn es jemanden stört, das sich Gleichgeschlechtliche küssen, sollte derjenige sich fragen, warum ihn das stört anstatt das einfach so in die Welt zu posaunen.

Kommentar von Cansu26 ,

Ich find das bei allen Paaren nicht so toll, nicht nur gleichgeschlechtliche aber okay 

Kommentar von don2016 ,

@Cansu26...machst du beim Küssen das Licht aus oder geht ihr in den Keller ?...lg

Antwort
von bizzenbazzen, 9

Aber du darfst dich küssen oder was??? Meine Meinung sperr dich ein und komm nie mehr raus ;) Danke

Antwort
von ghul666, 43

Nein, du bist einfach nicht tolerant.

Jeder soll machen was er will ohne anderen zu schaden. Richtig. Aber wenn sich 2 Männer küssen fühlst du dich gestört? hast du insgeheim Angst davor selbst schwul zu werden? 

Antwort
von HPG66, 52

unehrlich, verlogen, intolerant.

Egal welches Thema, egal welche Meinung. fasse Dir eine Meinung und stehe dazu

Antwort
von Doktorfruehling, 28

Ich wuensche dir 2 schwule Soehne. Das hat mit Liebe und Familie nämlich gar nichts zu tun, welche gewchlechtliche Orientierung deine Kinder haben. Dafuer fehlen dir aber noch 20 Jahre Lebenserfahrung. Jeder, wie er will

Kommentar von FataMorgana2010 ,

Nun, das wäre vielleicht lehrreich für die Fragestellerin... aber ob das für die Söhne so hilfreich wäre...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten