Frage von PropanGemisch, 173

Ist das mitführen eines Schweizer Taschenmessers MIT festgestellter Klinge (rastet ein) erlaubt?

Speziell in Bezug auf minderjährig

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DocCyanide, 66

Es kommt darauf an, ob das Messer mit einer Hand geöffnet werden kann. Sobald dies möglich ist UND die Klinge fest einrastet, also zum einklappen eine Sperrvorrichtung gelöst werden muss, darf das Messer NICHT geführt werden. Sollte die Klinge mit einer Hand geöffnet werden können, aber nur durch zuklappen wieder geschlossen werden kann, also ohne eine Sperrvorrichtung lösen zu müssen, darf das Messer geführt werden. Sollte das Messer nur mit Zwei Händen zu öffnen sein, darf es auch geführt werden. Es gibt bei keiner der o. g. Varianten eine Klingenlängenbegrenzung und auch keine Altersbeschränkung was Besitz und Führen betrifft, da es sich bei einem Schweizer Taschenmesser um ein Werkzeug und nicht um eine Waffe handelt. Die anderen Antworten die hier bisher gegeben wurden sind FALSCH!

Antwort
von ES1956, 28

Das Führen von Messern regelt § 42a WaffG (völlig unabhängig vom Alter!)
Kurzfassung: Verboten ist das Führen (unverschlossen dabeihaben) von Messern die als Waffe gelten (Dolch, Karambit, Springmesser ...)
Außerdem verboten ist das Führen von feststehenden Messern mit Klingen über 12cm Länge und von allen Messern die einhändig verriegeln (Einhandmesser)
http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_42a.html

Antwort
von VeryBestAnswers, 81

Das kommt ganz darauf an, wie groß die Klinge ist! Kleinere Taschenmesser sind noch erlaubt. Ab einer gewissen Länge brauchst du einen Waffenschein oder so, kannst du aber ganz leicht mit Google herausfinden.

Kommentar von DocCyanide ,

Saublöder Schmarrn! Die Klingenlänge ist nur bei festlegenden Messern relevant und einen Waffenschein gibt es NUR für scharfe Schusswaffen und für NICHTS anderes! Warum antwortet man wenn man keine, aber wirklich überhaupt gar keine Ahnung vom Thema hat???!!!

Kommentar von PhoenixXY ,

Unfug! Für Schreckschusspistolen brauchst du auch den s. g. "kleinen Waffenschein".

Kommentar von Lestigter ,

Dass da "schuss" vorkommt, was ja was damit zu tun hat, dass es um "Schuss"waffen geht ist dir entfallen?  - Bitte google, was auf dem KWS vorne drauf steht - Messer haben doch auch keine PTB-Nummer!

Kommentar von DocCyanide ,

Und was haben Schreckschusswaffen mit Messern zu tun? Und was hat ein kleiner Waffenschein mit dem Waffenschein zu tun? Auch an Dich der Hinweis: Wenn man vom WaffG keine Ahnung hat, sollte man auch nicht antworten!

Kommentar von Lestigter ,

Woher dieses Wissen? - Nicht aus dem WaffG, denn da steht keine max. Klingenlänge bei Klappmessern...

Dass es ein Waffenschein nur für Schusswaffen gibt und so ein Messer sicherlich nicht schießen kann wäre der nächste Fehler...

BITTE antworte einfach nicht, wenn du keine Ahnung hast, dann müssen nicht andere deinen Unsinn wieder korrigieren!

Antwort
von Lestigter, 50

Es handelt sich um welches Modell? (bitte genau, da gibts feine unterschiede, Link wäre nicht schlecht)

Wenn einhändig zu öffnen (Victorinox RescueTool) dann NEIN

Kostet 50-300 Euro Strafe, Verhandlungskosten, Vernichtungskosten des eingezogenen Messers, alternativ die passende Anzahl von Sozialstunden, wen du noch keine 18 bist...

Gibt genug andere, die nicht einrasten oder nur zweihändig zu öffnen sind

Kommentar von PropanGemisch ,
Kommentar von Lestigter ,

Sieht gut aus, wichtig ist das Messer, das darf eben nicht mit einer hand zu öffnene sein, bei dem sieht man ja den "Nagelhau"(also die kleine Kerbe für den Fingernagel)

Das hier wäre nicht OK, weil sich das Messer mit einer Hand öffnen lässt und verriegelt:

http://www.sawyerriver.com/victorinox-swiss-army-black-rescue-tool/

Kommentar von SLS197 ,

Werden die Messer denn eigentlich immer vernichtet oder nur die illegalen Messer? Wenn ich jetzt ein hochwertiges Messer aus dem Familienbesitz dabei hab was dem Führungsverbot unterliegt, wird das dann einfach eingezogen und kurzerhand zerschreddert ? 

Kommentar von Lestigter ,

Ich hoffe nicht, wäre auch besser, wenn man das jemanden übergeben könnte, der das besitzen darf. ($42a oder eben schon 18 ist)

Aber vor Jahren, als die "Amnestie" für die Schusswaffen war, da haben die rote Augen gehabt, was da für kulturhistorische Schätzchen" vernichtet werden mussten (galube sogar, dass ein paar damals eben an Museen abgegeben wurden, aber der Rest alles in den Schredder..)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten