Frage von dangsang, 278

Wird es mir als Sünde ("haram") angerechnet, wenn ich in der Schule nicht beten darf?

Ich darf in der Schule gar nicht beten, und ich wollte fragen, ob das "haram" ist.

Antwort
von furkansel, 252

da gibt es bestimmt irgendeine ruhige Ecke wo dich keiner sieht. Du kannst Zuhause vor dem losgehen dich waschen und dann einfach in der pause kurz beten.

Antwort
von youarewelcome, 216

Nachtrag: Nochwas, zum viel zitierten Grundgesetz der "Religionsfreiheit"! Dies bedeutet nämlich nicht, dass Schulen, Arbeitgeber etc. Gebetsräume für Muslime vorhalten müssen, oder Muslime von der Arbeit/Unterricht freizustellen.

Beten ist eine private Angelegenheit, hierfür kannst Du entweder eine stille Ecke aufsuchen, oder Du musst die Gebete in Deiner Freizeit nachholen.

Andersgläubige rennen auch nicht 5 mal am Tag von der Arbeit/Schule/Ausbildung weg um "zwingende" Gebete zu beten.

Wenn Dir soviel daran liegt, dann musst Du auf eine muslimische Schule in einem islamischen Land gehen, dort ist das was Du von Deiner Schule meinst einfordern zu können ganz normal...hier ist es aber nicht normal und muss deshalb auch nicht gewährt werden.

Ich persönlich finde es richtig , wenn die Schule dies verbietet, insofern dies Unterrichtsabwesenheit und speziell geforderte Räumlichkeiten bedingt!

Kommentar von dangsang ,

ne! du weisst ja garnicht wie es ist nicht zu beten. vlt. findest du es schön. aber in den pausen darf man ja wohl beten. ich hasse schule !!

Kommentar von ChicagoBlues ,

Ja sicher kannst Du in den Pausen beten, was hält dich davon ab, Du kannst bestimmt auch irgendwo ne Ecke finden wo Du ungestört bist, die gibt es an jeder Schule...dass Du die Schule hasst, solltest DU mit einem Psychologen besprechen

Kommentar von SeifenkistenBOB ,

Um mal im Jargon dieser Frage zu bleiben, sollte "Andersgläubige" durch "Ungläubige" ersetzt werden.

Antwort
von hummel3, 278

Außerhalb des Unterrichts darfst du in der Schule beten, ganz egal zu welchem Gott und nach welchem Glauben. - Kein Lehrer wird dir das verbieten. Nur während des Unterrichts solltest du "ganz Ohr" sein, damit du vom Lehrstoff nichts verpasst. Da  muss das Gebet warten bis mindestens zur nächsten Pause.

Und wenn dir tatsächlich auch dann jemand verbieten sollte zu beten, dann kannst du  es außerhalb der Schule nachholen. - Bedenke, Gott weiß ja, warum du dich nicht früher schon gemeldet hast.

Kommentar von dangsang ,

hab ich auch gesagt aber trotzdem darf ich nicht

Kommentar von hummel3 ,

Hat man dir auch verständlich erklärt, warum du nicht beten sollst oder darfst, bzw. einen Ersatzvorschlag gemacht?

Kommentar von dangsang ,

die haben irgendetwas mit europädischen sachen gesagt. aber ich muss mein rektor fragen und der is erst januar da

Kommentar von ChicagoBlues ,

Das ist wieder eine klare Aufmischfrage, kindlich naiv, mit schlechtem Deutsch gestellt. Vor allem, aus dem Nichts gekommen und gleich voll in die provokativen islamischen Fragen eingestiegen, das muss uns doch bekannt vorkommen...

Antwort
von Skyright, 149

Da du wahrscheinlich willst, dass du aus dem Unterricht darfst, nur um zu beten, wird das nicht gehen. Nach dieser Logik könnte jeder irgendetwas sagen, z.B. dass mein Glaube den Mathematikunterricht verbietet. Und schon müsste ich nicht mehr 2 Stunden am Tag mit Mathematikunterricht verbringen. Zu Glück ist das nicht so.

Kommentar von SeifenkistenBOB ,

Wenn du das mit einem schnieke Kalligrafiestift in ein Buch schreibst, glauben deine Nachfahren vielleicht daran.

Antwort
von Geansehaut, 218

Du darfst in der Schule beten. Egal was die Lehrer sagen.

Kommentar von hummel3 ,

Das stimmt so pauschal nicht! - Es sei denn der Junge betet heimlich in Gedanken, was ja bekanntlich niemand kontrollieren kann.

Antwort
von youarewelcome, 200

1,) Deutsche Sprache, schwere Sprache

2.) Deine Eltern sind bewusst in ein Land eingewandert, welches nicht vom Islam regiert wird. Hier gelten unsere, ergo, andere Gesetze.

Wenn Du oder Deine Eltern oder Dein Mufti, Mullah, Imam oder weiß der Geier wer, nicht damit klar kommen, steht die Grenze jederzeit offen zum Auswandern in ein Land, in welchem Du problemlos "Islam" extrem leben kannst.

Kommentar von LolleFee ,

Deine Meinung sollst Du haben, darfst Du auch haben und sogar äußern (Meinungsfreiheit und so...). Aber Deine Art, dies zu tun, verhindert alles, um in Kontakt zu bleiben, was schon für ein friedliches Nebeneinander notwendig ist. Schade, so kann es nicht besser werden.

Antwort
von Hosenstall58, 220

Nein, du kannst ja nichts dafür. Du betest es halt später nach. :)

Antwort
von ItsJustMe38, 146

Du darfst in der Schule beten.

Kommentar von hummel3 ,

Woraus leitest du dieses "Recht" ab? 

Kommentar von AhluSunnaa ,

@Hummel

Es steht im Grundgesetz !

" Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet! "

Kommentar von youarewelcome ,

So nebenbei erwähnt, das muss aber nicht heißen, dass man einem Muslim in der Schule während des Unterrichts befreien muss, damit er beten kann, das kann durchaus ausgelegt werden, außerdem vergisst Du, dass der Islam hier keine Hauptreligion ist, außerdem in diesem Land Religion etwas "privat" oder in der Kirche ausgeübtes ist. Ende der Diskussion!

Kommentar von hummel3 ,

@AhluSunnaa

Irrtum! - Ich würde behaupten, du hast das Grundgesetz falsch verstanden. Was die Religionsfreiheit angeht, so schließt diese nicht ein, dass für eine extrem anspruchsvolle muslimische Minderheit in öffentlichen Gebäuden eigene Gebetsräume und Pausezeiten eingerichtet werden müssen.

Immer noch ist die freie Religionsausübung eine Privatangelegenheit und gehört in die Freizeit, nicht auf Schulhöfe, Markplätze und auch beispielsweise nicht in "Finanzämter", nur weil da zufällig gerade ein Muslimbruder meint, beten zu müssen, damit ihm der Sachbearbeiter für die Steuerfestsetzung "etwas mehr entgegenkommt".

Kommentar von ItsJustMe38 ,

1) man braucht keine Gebetsräume, man kann einfach da beten, wo man gerade Platz findet

Das mit der Freien Religionsausübung hast DU glaube ich falsch verstanden. Wenn ich außerhalb meiner Freizeit/meinem Zuhause plötzlich Atheist sein müsste, hätte das nicht mit der Religionsfreiheit zutun.

Egal wo ich bin, egal was ich mache: ich bin Muslim und werde auch versuchen meine Gebete zu vollrichten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community