Frage von Nicsebb,

Ist das Magnetfeld der Erde von Nord nach Süd gerichtet ?

es geht mir darum wann diese Aussage nun gillt. Entweder wenn damit die Magnetpole gemeint sind oder wenn damit die geographischen Punkte gemeint sind. Das weiß ich nciht und finde auch nichts dazu. Hoffe ich erhalte von euch Hilfe.

Antwort von JTKirk2000,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Aliha hat schon beinahe recht. "Nahe" dem Nordpol ist ein magnetischer Südpol und umgekehrt. Allerdings befindet sich der magnetische Südpol am nördlichen Polarkreis (bei etwa 66,56° nördlicher Breite) und nicht etwa direkt am Nordpol. Der geografische Nordpol hat mit dem Magnetfeld der Erde nichts zu tun, sondern ist ein Punkt, an welchem die gedachte Rotationsachse die Erdoberfläche kreuzt. Da die Rotationsachse zur Senkrechten der Ebene der Umlaufbahn um 23.44° geneigt ist, gibt es die Wendekreise "nahe" des Äquators und die Polarkreise "nahe" der geographischen Pole. Da die Abweichungen dieser Kreise von den jeweils zentralen Orientierungen um etwa 23,44° abweichen, kann man eigentlich nicht von nahe sprechen - daher die Anführungszeichen - da es sich um einen jeweiligen Abstand von etwa 2500 km handelt.

In einem magnetischen Feld verlaufen die Feldlinien von Nord nach Süd. Daraus folgt, dass die Feldlinien des Erdmagnetfeldes vom magnetischen Pol am südlichen Polarkreis zum magnetischen Pol am nördlichen Polarkreis gerichtet sind. Die magnetischen Pole liegen also in etwa entgegen gesetzt zu den geografischen Polen, was bedeutet, dass der magnetische Südpol sich am nördlichen Polarkreis befindet und der magnetische Nordpol am südlichen Polarkreis. Daher gehen die magnetischen Feldlinien grob gesagt von Süden nach Norden und ein Kompass zeigt mit seinem magnetischen Nordpol zum magnetischen Südpol der Erde.

Antwort von Aalesack,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die geografischen und die mangetischen Pole liegen etwas auseinander. Ein Kompass zeigt also nicht genau auf den geografischen Pol. Der Unterschied ist nicht besonders gross, aber für die Navigation auf See schon von Bedeutung.

Kommentar von JTKirk2000,

Nicht besonders groß ist echt gut. Ich würde schon meinen, dass die magnetischen Pole immerhin auf den Polarkreisen, also etwa 23,44° von den geografischen Polen entfernt liegen. Wenn das nicht viel sein soll, dann weiß ich auch nicht. Das sind immerhin einige 1000 km.

Kommentar von Aalesack,

Ich meinte nicht die Entfernung, sondern die Missweisung (Deklination). Die ist natürlich von der Nähe zum Pol abhängig. An der deutschen Küste z.B. beträgt sie weniger als 2°.

Kommentar von JTKirk2000,

An der deutschen Küste z.B. beträgt sie weniger als 2°.

Dadurch lässt sich erkennen, wo auf dem nördlichen Polarkreis in etwa der magnetische Südpol sein dürfte. Allerdings gibt es auch Magnetfeldfluktuationen, welche die Ermittlung der magnetischen Pole aus größerer Entfernung in Bodennähe beeinflussen können.

Antwort von Aliha,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Nordpol ist ein magnetischer Südpol und umgekehrt. Das Magnetfeld ist nicht gerichtet, sondern die Feldlinien treten an den Polen aus, verlaufen also von Pol zu Pol. Du kannst das anschaulich machen, wenn du einen Stabmagneten unter eine Glasplatte legst und Eisenfeilspäne darüber streust. Allerdings ist das Erdmagnetfeld nicht so schön gleichmäßig wie in diesem Versuch, da es durch insbesondere den Sonnenwind eingedellt wird und somit ständig seine Form ändert.

Kommentar von Nicsebb,

Ja sind jetzt nun die Feldlinien von Nord nach Süd gerichtet a) wenn die magnetpole gemeint sind . b) wenn die geographischen pole gemeint sind noch danke für deine antwort sehr ausfürlich

Kommentar von JTKirk2000,

Ja ausführlich schon, aber nicht vollkommen korrekt. Meine Antwort ist besser.

Antwort von Franz1957,

Hier kam vor ein paar Tagen eine ganz ähnliche Frage:

http://www.gutefrage.net/frage/feldlinien

Antwort von DonDeSilva,

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community