Frage von LordDaniel1991, 66

Ist das Legal Ich hab kein bock mehr ?

Leiharbeit-Arbeitsvertrag : 37,50 Stunden Woche

Habe bis 29.2 von 6:15 bis 14:15 Freitags bis 14:30

Seid März wird beim Entleiher Montags bis Donnerstags bis 16;00 uhr gearbeitet und Freitags bis 14:30

Ich kam im März auf knapp 180 Stunden , laut vertrag muss ich nur 151 Stunden arbeiten

Kann der Entleiher das dauerhaft machen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von johnnymcmuff, 6

Ich kam im März auf knapp 180 Stunden , laut vertrag muss ich nur 151 Stunden arbeiten Kann der Entleiher das dauerhaft machen ?

Ja das kann er.

Dein Vertrag mit der ZF regelt halt, dass Alles was über 37,5 Stunden/Woche als Überstunden gelten und entweder dem Zeitkonto gut geschrieben oder ausgezahlt werden.

Ich habe z. B. eine 35 Stundenwoche und seit einem Monat wurde die Arbeitszeit auf 40 rauf gesetzt und dazu noch ein Samstag als Pflichtzeit.

LG 

johnnymcmuff

Antwort
von SupraX, 29

Der Trick dabei ist ganz einfach. Die Leihbude verrechnet diese Mehrstunden als Plusstunden auf deinem Zeitkonto. Finden sie dann irgendwann mal keinen neuen Einsatz mehr für dich wirst du zu Lasten dieser Mehrstunden freigestellt. Zulässig ist das natürlich schon lange nicht mehr und das solltest du dann auch nicht akzeptieren.

Ausschlaggebend ist für dich aber grundsätzlich die Regelarbeitszeit des Entleihers. Wenn die übliche Arbeitszeit dort so ist, dann gilt sie auch für dich. Für Stunden die über diese regelmäßige Arbeitszeit hinausgehen hast du ggf. Anspruch auf Zuschläge. Die Regelungen des §3 ArbZG sind natürlich auch für den Entleiher einzuhalten. Zu bedenken ist hierbei allerdings, dass auch der Samstag als Werktag gilt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Finden sie dann irgendwann mal keinen neuen Einsatz mehr für dich wirst du zu Lasten dieser Mehrstunden freigestellt. Zulässig ist das natürlich schon lange nicht mehr und das solltest du dann auch nicht akzeptieren.

Das muss man auch nicht akzeptieren, aber dann hat man eventuell auch ganz schnell die Kündigung in der Hand.

Kommentar von johnnymcmuff ,

dass auch der Samstag als Werktag gilt. 

Komisch, ich bekomme für Samstag einen Zuschlag.

Ebenso bekomme ich Spätschichtzulage usw.

Zu meinem ersten Kommentar noch als Errgänzung:

Zeitarbeitsfirmen müssen Lohn zahlen, auch wenn sie mal keinen Einsatz haben, dann aber steht oft eine Kündigung an.

Nach 14 Tagen die ich bezahlt frei hatte, habe ich angeboten meinen Resturlaub vom letzten Jahr zu nehmen und war auch bereit mein Zeitkonto abzubauen.

Man hat sich darauf eingelassen und ich musste weder zur Agentur für Arbeit noch musste ich Bewerbungen schreiben.

Nachdem 20 Stunden vom Zeitkonto weg waren hatte man wieder einen Einsatz für mich und dort bin ich jetzt schon drei Monate und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Meine Devise lautet geben und nehmen.

Kommentar von SupraX ,

Es kann verschiedene Gründe geben weshalb man für Samstagarbeit Zuschläge bekommt. Es gibt auch Angestellte die z.B. an Montagen Zuschläge bekommen. Trotzdem ist der Samstag ein Werktag.

Und wenn du dich bereitwillig so herumschubsen lässt von der Leihbude dann ist das deine persönliche Entscheidung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community