Frage von darkgiirl, 69

Ist das kiffen wirklich so schlimm?

Antwort
von brentano83, 41

Definiere so schlimm?! In welchem Zusammenhang ?! In den Augen mancher ist es scheinbar sehr schlimm, was aber nicht der Realität entspricht - jene wissen das eigtl auch, aber was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.... 

Fakt ist, in der Entwicklung sollten Kinder/Jugendliche/Heranwachsende besser kein Cannabis konusmieren, da es hier zu Irritationen bzw Entwicklungsstörungen kommen kann, und hier ist nicht vorhersehbar wie sich jene entwickelt. 

Fakt ist aber auch, das es bei erwachsenen, deren Körper und Geist sich voll entwickelt hat, zu keinerlei Problemen oder Schäden am Gehirn kommen kann. Hier sei auch gesagt das Cannabis kein (Neuro)Toxin ist , und somit keine Schäden an Gehirn Zellen anrichtet, wie so oft behauptet. Was aber stimmt ist das Cannabis Zellen betäubt, daraus folgt bei Intensiven täglichen Konsum eben das auch schlechte Gedächtnis, was sich aber wieder regeneriert, wenn man den Konsum einstellt. *Hier gilt also auch die Menge macht das Gift ..... 

Das Abhängigkeits Potenzial bei Cannabis, ist im Gegensatz zu manch anderen (auch legalen Drogen) vergleichsweise schwach ausgeprägt. Mit dem Rauchen aufzuhören ist bspw schwerer als das Kiffen sein zu lassen - da spreche ich aus Erfahrung.  

 Psychosen ...immer wieder gern erwähnt , und die lieblingskarte von uniformierten Kritikern.... Cannabis kann eine vorhandene schlummernde Psychose ausbrechen lassen, ist aber nicht für das "entstehen" einer Psychose verantwortlich. Das wird gern mal verdreht. Ergo entspricht es auch nicht der Realität das es angeblich so viele canna is Konsumenten mit psychischen Problemen gibt, denn das würde voraussetzen das A: Cannabis für das entstehen verantwortlich ist. Oder B: All jene psychisch vor erkrankt waren. Was beides nicht der Fall sein kann...... Studien belegen das 1,7 % der Cannabis Konsumenten einen problematischen Konsum betreiben, bzw Probleme haben. Jetzt sagen wieder einige, Jaaa aber das Risiko steigt um 2, das die Psychose ausbricht. Mag stimmen, doch dabei sollte man nicht vergessen das viele Dinge eine Psychose zum Vorschein bringen können, bspw auch Alkohol, deren Risiko sogar um 4 steigt. (Jenes geben wir aber bereits ab 16 ab, kümmert nur keinen! Zumindest sah ich bei Alkohol keinen mit der Karte kommen. Wohl weil es gesellschaftlich anerkannt ist)

Kommem wir noch zu den körperlichen Schäden durch das "rauchen" von Cannabis. Das die Lunge darunter leidet wenn man Cannabis verbrennt und die giftigen Verbrennungsgase somit inhaliert, dürfte wohl vollkommen klar sein. Jedoch gibt es noch die Konsum Form des Verdampfen (vaporizer) , wobei ausschlichlisch Aromastoffe und die Wirkstoffe gelöst werden, und keine Verbrennung stattfindet. Und die Orale Aufnahme über Kekse, Kakao uvm... Jene beiden Konsum formen haben keinerlei negativen Einfluss auf irgendwelche Zellen oder Organe. An Cannabis ist bisher auch noch niemand gestorben, und eine tödliche Überdosierung ist nicht möglich. 

Cannabis ist auch keine einstiegsdroge, das haben Studien und Untersuchungen schon vor Jahrzehnten widerlegt, und da hat sich bisher auch nichts dran geändert.

Ist Cannabis also schlimm ?! Nur indirekt wie ich finde, und zwar da, wo es jugendliche anfangen zu konsumieren! Das gilt aber für alle Drogen, auch Alkohol. 

Ich finde es auch echt eine Schande, das da nicht mal unvoreingenommen und logisch an die sache ran gegangen wird. Bsp was ich meine: Alkohol zB darf man ab 16 erwerben, und sich quasi tot saufen - wieviel man kauft ist ja ziemlich egal. Und das, obwohl wir wissen wie schädlich Alkohol eigtl ist! Es sterben jährlich tausende von Menschen durch Alkohol, auch jugendliche! Die sucht Gefahr ist bei Alkohol relativ hoch, und der Entzug eine echte qual. Das Psychose risiko steigt um 4. Alkohol zerstört Gehirn Zellen und greift auch viele andere Organe an. (Jeden abend ein Bier fördert bereits die Entstehung einer Leberzirrhose!) Alkohol kann manche Menschen aggressiv machen, es macht hemunglos und man leidet an Selbstüberschätzung sowie blackouts. 

Was ist im Vergleich also schlimmer?! Selbst wenn wir den Alkohol jetzt mal ganz außen vor lassen, was macht Cannabis jetzt angeblich so schlimm ?! Das möchte mir jetzt doch jemand mal ausführlich erklären... Und bitte nicht mit Geschichten kommen dann fahren mehr Leute bekifft auto und der gleichen, die Behauptungen werden aus zog Ländern wo es legalisiert ist widerlegt. Also bitte etwas wissen mitbringen, und nicht nur "Meinunzig" oder gar Vorurteile... Deutschland wird davon schon nicht unter gehen.... 

Es gibt zahlreiche Studien die man lesen kann, der DHV ist ebenfalls sehr informativ. Wer wirklich interessiert ist kann sich auch mal die Bundestagsdebatte vom 16.03.2016 zum Cannabis kontrollgesetz anschauen..... Es gibt seriöse quellen wo man nachlesen kann, ansonsten liest man halt Bild....

 Hoffe konnte helfe , und wenn du fragen hast, frag ruhig... 

Antwort
von Lion1012, 50

Es ist meiner Meinung nach nicht annähernd so schlimm wie Alkohol!!!

Rauchen im allgemeinen verursacht wie jeder weiß, Krebs.
Alkohol zerstört auf Dauer die Leber- und Nierenfunktion.

Antwort
von aXXLJ, 24

...So schlimm wie was? Fallschirmspringen? Sportreiten? Mofafahren ohne Helm?

Antwort
von 12352, 35

Schlimmer als alkohol ist es nicht. Aber auf dauer wirst du lustlos etc.

Antwort
von TrapStepATB, 62

Kommt drauf an in welchen Mengen und wie Oft du "Kiffst". Ist aber aufjedenfall nicht so schädlich wie Alkohol und Normalen Zigaretten.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Immer wieder die komischen und falschen Ausreden !

Kommentar von TrapStepATB ,

Wenn du meinst 😂

Kommentar von brentano83 ,

Er meint es nicht nur so, es ist so.... Wenn du mal Studien lesen würdest , könntest du das ebenfalls wissen.... *kannst ja meine Antwort hier lesen... 

Antwort
von xo0ox, 23

Wie schlimm denn?

Antwort
von missalien13, 14

Nein es macht dich gechillter. Manche rutschen da aber total ab und raffen gar nichts mehr. Aber Alkohol ist wesentlich schlimmer, glaub mir. Canabis hat im Gegensatz zu Alkohol wenigstens gewisse Heilungsfunktionen.

Antwort
von hauseltr, 51

Unwiderrufliche Schäden

Cannabis macht dumm

Kiffen ist nicht nur schädlich für die Gesundheit. Eine Langzeitstudie über fast 40 Jahre aus den USA zeigt: Cannabis-Konsum lässt den IQ unwiderruflich schrumpfen - besonders bei Jugendlichen.

http://www.n-tv.de/wissen/Cannabis-macht-dumm-article7070001.html

Kommentar von brentano83 ,

Und jetzt liest du bitte nochmal aktuelle Studien von 2015-2016 (und nicht von 2012 von ntv), die diesen ganzen Blödsinn da mehr als wieder legen weil die Forschung ziemlich irreführend und ohne Vergleichs Gruppen stattgefunden hat.... Wo man das nachlesen kann?! So ziemlich auf jeder Seite die auch Studien veröffentlicht und sich intensiv mit dem Thema beschäftigt.... Die Google Arbeit werde ich dir allerdings nicht abnehmen, da ich finde, Kritiker können selber tippen und lesen - so hoff ich doch... 

Kommentar von siffie ,

ich kiffe seit >30jahren und habe einen iq von knapp 140. geschrumpft ist er auch nicht. jetzt also zur Kernfrage: wie hast dus gemacht? bei dir hat es ja im Gegensatz zum kiffen funktioniert...  ;-)

gras kann dumm machen. es verstärkt erfahrungsgemäss oft bereits vorhandene Tendenzen. so ist es verständlich, dass manche Zeitgenossen die erwähnte Erfahrung tatsächlich gemacht haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten