Ist das Jura Studium schwer, wieviel Prozent fallen aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine wichtige Faustregel für jedes Studienfach ist:

Deine Noten in der Schule sagen überhaupt nichts darüber aus, wie du im Studium zurechtkommen wirst!

Du bist im Studium viel reifer, hast ein Fach, das viel enger auf deine Interessen zugeschnitten ist, es werden ganz andere Ansprüche gestellt und die Art wie dort Noten erhoben werden ist auch ganz anders, als in der Schule.

Daher: Es ist völlig egal, wie du in der Schule bist, wenn du das Jura-Studium schaffen willst, dann wirst du das schaffen können!

Per se ist das Jura-Studium am anfang erstmal total easy, aber im Examen kommts dann knüppel dicke und da musst du ordentlich was auf dem Kasten haben. Da wird so ziemlich alles abgefragt, was du nur irgendwie die letzten Jahre über gelernt hast und da fallen natürlich auch immer viele durch, obwohl sie viel gelernt haben!

Fazit: Wenn du es willst und es dich interessiert ist es devinitiv das Richtige für dich und du wirst es schaffen, ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es auch wenn man zum Beispiel nur Zivilrecht schafft 

Nein, das reicht nicht. Früher war es so, dass man Straf-, Zivil- und Ö-Recht bestehen musste, die anderen Sachen konnte man sich aussuchen. Das mag nicht mehr so sein, die aktuellen Modulpläne lassen mich aber solches vermuten.

Jura erfordert vor allem viel sprachliches Feingefühl und Eloquenz.

Was meinst du mit "ausfallen" in diesem Zusammenhang?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Jurist kann ich sagen: Ja, das Jura-Studium ist schwer. Wer als Jurist/Juristin Erfolg haben will, sollte ein überdurchschnittliches 2. Examen (Assessor-Examen) ablegen. Dazu braucht es Intelligenz, gutes Gedächnis und überdurchschnittlich hohen Fleiß. Das Jurastudium wirkt teilweise "trocken", der Beruf ist es nicht! Man sollte aber Jura keinesfalls aus "Verlegenheit" studieren, weil einem sonst nichts einfällt! Dann wird man höchstwahrscheinlich im Beruf unglücklich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist verdammt schwer, weil es unfassbar viel ist.

Im ersten Staatsexamen wird der Stoff aus 5 Jahren abgefragt. Beim zweiten der Stoff aus 7 Jahren. Zu schaffen ist es aber, allerdings sind gute Noten von Nöten (Beste 50% sollten schon mindestens sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilkerfb3461
19.09.2016, 21:22

Muss man denn alle bereiche schaffen? Geht es auch wenn man zum Beispiel nur Zivilrecht schafft und dann anwalt wird, welches sich nur mit Zivilrechte auseinander setzt?

0

Was möchtest Du wissen?