Ist das Jugendamt die richtige Anlaufstelle?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, die Kinder werden nicht weggenommen, da die Mutter ja für die Kinder sorgt, von ihr keine Gefahr ausgeht. Und es gibt Frauenhäuser für genau diesen Zweck. https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenhaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauenhäuser sind tatsächlich überfüllt. Ich würde mich darauf also nicht verlassen. Zumal es eh nur eine kurzfristige Hilfe ist. 

Sollte sich das Jugendamt irgendwie quer stellen gibt es die kostenlosen Telefonnummern die ohne Vorwahl genutzt werden können

http://ec.europa.eu/digital-agenda/en/about-116-helplines

Ich denke hier an die 006 aber auch wegen der Kindeswohlgefährdung an die 111. Halt immer mit der 116 davor. 

Fragt beim örtlichen Wohnungsamt nach. Schaut online bei den Immobilienanbietern. Es gibt manche kostenlosen Anzeigenmärkte in D. Da kann inseriert werden. Fragt bei den caritativen Organisationen vor Ort ob irgendwo vielleicht eine ältere Person oder ein älteres Ehepaar ungenutzte Räume hat die für den Übergang genutzt werden können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit einem Mutter und Kind Heim? Ev. gibt es auch ein Nottelefon. Caritas und ASB wären auch eine Anlaufstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt nimmt keine Kinder weg.

Sofern es bei euch in der Stadt ein Frauenhaus gibt, könnte auch das eine vorübergehende Lösung sein. Das weiß man aber auch beim Jugendamt und wird entsprchend vermitteln können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sie soll auf jeden Fall zum Jugendamt gehen! Ihr werden die Kinder nicht weggenommen, erstens weil sie nichts dafür kann und zweitens, weil sie sich selbst Hilfe sucht. Das Jugendamt ist für solche Situationen da. Das heißt deiner Schwester und ihren Kindern kann nichts passieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?