Frage von ki2001, 67

Depressionen beim Psychologen verheimlicht. Ist das jetzt schlimmm?

Ich war Heute beim Psychologen habe nichts von Depresionen erzählt ! Ich weiß nicht einmal wircklich ob ich wircklich welche habe also meine Fragen :

Ist es schlimm das ich das nicht erzählt habe

Was sind deresionen eigentlich (so genau weiß ich das grnicht)

Antwort
von Dahika, 16

Das ist erst mal nicht schlimm. Allerdings wäre eine Therapie nutzlos, wenn du dauernd wichtige Dinge verschweigen oder verheimlichen würdest. Das wäre dann Zeitverschwendung.

Aber bei den ersten Gesprächen musst du natürlich nicht alle deine Geheimnisse erzählen. Dazu braucht man ja sehr viel Vertrauen und bis das entsteht, dauert es.

Allerdings, wie ich schon sagte, man sollte schon irgendwann mit der nackten Wahrheit rausrücken. Vorher kann man allerdings darüber reden, warum  man nicht alles erzählen kann.

Viele Patienten haben - hoffentlich nur zu Anfang - die Haltung: "Wasch mir den Pelz. aber mach mich nicht nass."  Und das geht auf die Dauer nicht.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 17

Wenn Du nichts von Depressionen erzählt hast, wovon denn dann? Warum warst Du beim Psychologen?

War das schlimm? Schlimm ist, wenn das Marmeladenbrötchen auf die falsche Seite fällt. Ich würde sagen, es ist ungünstig und bringt Dich nicht wirklich weiter, wenn Du ihm Deine Depressionen vorenthältst.

"Ich glaube, ich hab Depressionen." habe ich schon 1001 mal gehört. Dann untersuchen wir gemeinsam, ob es Depressionen sind oder - wenn das nicht - was sonst. Da ist nichts Schlimmes oder Peinliches dran. Aber nur wenn Du offen bist, kann Dir wirklich geholfen werden.

Wie Depressionen definiert sind, kannst Du prima an anderer Stelle nachlesen (das wurde hier ja schon prima abgeschrieben). Differentialdiagnostisch gesehen gibt es noch ein paar andere "Störungen", mit denen die klassische Depression vom Laien leicht verwechselt werden kann. Teilweise ist das auch recht spitzfindig, gebe ich gerne zu. Anders gesagt: Du kannst die Depressionen nicht selbst diagnostizieren. Was Du wahrnehmen könntest, ist, dass Du regelmäßig "schlecht daruf" bist. Die Details besprichst Du mit Deinem Therapeuten, der dann die Diagnose stellen kann.

Alles Gute für Dich!

Antwort
von Ostsee1982, 11

Eine Depression musst du nicht erwähnen. Die Symptome wird ein geschulter Fachmann erkennen, dafür ist er da.

Antwort
von Gutfrager156, 27

Wenn Du möchtest, dass der Psychologe Dir hilft, dann sei offen.

Du kannst ihm genau das sagen: Du weißt nicht, ob Du Depressionen hast.

Was Depressionen sind, liest Du am besten einfach nach. Z.B. Wikipedia. Such einfach danach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten