Frage von LebenderToter, 210

Ist das in deutschen Städten normal, dass wildfremde Menschen in der Öffentlichkeit jemanden abwerten, auslachen und als hässlich bezeichnen?

Die Rede ist besonders von Großstädten wie Köln u.s.w.

Mir kommt das persönlich leider öfter vor und so langsam staut sich der Zorn derartig auf, dass ich mich nicht mehr am Riemen reißen kann.

Einen Typen hab ich dann reflexartig an den Kragen genommen und ihn gefragt warum er fremde Menschen beleidigt und ob es ihn an Anstand und Erziehung mangelt. Der war voll perplex und sagte nur, dass alle das tuen und was ich für Probleme hätte. Was hat der erwartet? Dass ich ihm wie ein Kleinkind brav über die Haare streichel für sein "tolles" Verhalten? Hab ihn dann einfach mit einer kräftigen Backpfeife entlassen.

Vielleicht hab ich die deutsche Kultur seit Kindesbeinen an nicht verstanden. Ist es üblich, dass man hier respektlos ist und sich alles gefallen lässt? Komme ursprünglich aus Osteuropa.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 62

Hallo!

Auch wenn mir das noch nie passiert ist - ich bewege mich vorwiegend im Raum Frankfurt/Main und manchmal in der Würzburger Ecke fort - kann ich das schon nachempfinden, dass dir da die Hutschnur gerissen ist. Wenn jemand entsprechend frech und arrogant sowie persönlich beleidigend rüberkommt kann ich's mir obwohl ich 'nen ruhiges Gemüt habe durchaus vorstellen, ähnlich wie du zu reagieren. 

Ganz ehrlich: Das hast du auch richtig gemacht. Der denkt da vllt. durchaus drüber nach, auch wenn sicher nicht "alle das machen" und sich wie er verhalten. 

Ich komme ursprünglich auch aus Osteuropa & eine solche "Kultur" habe ich in meiner Erziehung nicht kennengelernt. Aber es ist auch ganz sicher nicht normal, dass irgendwo wildfremde Menschen angemacht, angepöbelt oder offensiv beleidigt werden ------> da muss man sich keinen Kopf machen. Es liegt manches im Argen aber so schlimm ist die Welt dann auch nicht!

Antwort
von CarinaHelene, 97

Kommt leider viel zu oft vor, ist allerdings nicht als normal anzusehen.
Handgreiflich würde ich auf offener Straße nicht unbedingt werden, allerdings sollte man solche Menschen mit dem freundlichsten Lächeln, dass man sich in so einer Situation abringen kann fragen, warum sie das gesagt haben. Im Normalfall tun sie es ja doch nur, um andere zu verletzen und selbst besser dazustehen. Meistens wird sie dann das Lächeln so verwirren, dass sie es zugeben.

Wenn das nicht funktioniert gibt es wohl nichts anderes, als darüber stehen. Einfach sich selbst sagen, dass man sich nicht auf dieses Niveau runter begeben muss.
LG

Antwort
von GamerHelfer, 130

Leider kommt sowas häufiger vor.. 

Vor allem bei der neuen Generation.. Vielen von denen mangelt es leider an Respekt. Woran das liegt vermag ich nicht zu sagen :s

Antwort
von soprahin, 73

Danke für deine Frage. Dasselbe erlebe ich auch, und habe schon länger mit einer Formulierung der Frage zu diesem Thema gerungen.

Bei mir ist eher so, dass weibliche Mitmenschen meinen so etwas tun zu müssen (handelt sich meistens allerdings um Eingewanderte oder Migranten). Von Deutschen kenne ich solche Verhaltensweisen weniger (nicht, dass es die nicht gibt!

Scheint die neue Generation zu sein, denn selbst Erwachsene mit eigenen Kindern verhalten sich so.

Da fällt mir noch ein, dass ich schon einige Male erlebt habe, wie Frauen mit ihren Teenager Töchter an den Kassen stehen und die Töchter sich dementsprechend aufführen und die Mütter total stolz daneben stehen.


Kommentar von LebenderToter ,

Genau so erlebe ich es auch. Wenn es mir nicht passiert, dann sehe ich es bei anderen.

Ganz egal ob Vollblut-Deutsche oder mit Migrationshintergrund, alt oder jung. Je mehr sie aufgetakelt sind als ob die sich bei "Germanys next Volltrottel" bewerben wollen, desto arroganter benehmen sich viele.

Kommentar von soprahin ,

Ja, ganz genau! Und outen sich dann aber als Schla_pe, mit ihrem Verhalten. So viel zum "gepflegt sein" ^^

Antwort
von soissesPDF, 79

Nicht durchgehend, in gutbürgerlichen Vierteln wird man wohl sagen "großer weißer Vogel", während man in "niederen" Stadtvierteln wird man eher die direkte Rede pflegen und sagen "dumme Gans".

Antwort
von HirnvomHimmel, 33

Ich kann deinen Zorn nachvollziehen, aber es ist jedenfalls nicht üblich, andere Leute zu schlagen, nur weil einem ihr Verhalten nicht passt. Gewalt wird hier in der Regel als ein Zeichen von mangelndem Anstand und mangelnder Erziehung gesehen.

Wenn Dir also noch einmal so ein schlecht erzogenes A.... über den Weg läuft und Leute grundlos beleidigst, dann belass es dabei, ihn zu ermahnen und ihm klar zu machen, wie wütend Du bist, ohne ihn zu schlagen oder zu bedrohen.

Schließlich willst Du nicht Teil des Problems sein, sondern Teil der Lösung, oder?

Antwort
von Menuett, 55

Das machen doch eigentlich nur Teens.

Das machen die auch in kleinen Dörfern. Da beschweren sich halt die Nachbarn eher als in Köln.

Das haben die vor tausenden von Jahren schon gemacht.

Kommentar von LebenderToter ,

Das erlebe ich leider aber auch von Menschen die über 30 sind bis hin zum Rentenalter.

Keine Ahnung was in meinen Umfeld oder mit mir nicht stimmt.

Antwort
von Midnight1999, 13

Ja, leider ist das heutzutage normal. Gerade von so Wannabe - Gangstern.

Antwort
von Pr1nzAlbert, 53

In Osteuropa herrschen da eher noch normale Verhältnisse. Wenn da jemand öffentlich jemand anders beleidigt, gibts klare Kante, so wie es früher hier auch gang und gäbe war.

Mittlerweile ist die westliche Gesellschaft so umerzogen, toleranzverweichlicht und eingeschüchtert geworden, daß sich kaum jemand ernsthaft zur Wehr setzt, wenn er von einem Fremden (egal ob In- oder Ausländer) beleidigt oder belästigt wird. Bestes Beispiel Köln Silvester. Ich stell mir grad vor wie das wohl für die arabischen Grapscher in Moskau ausgegangen wäre.

Kommentar von LebenderToter ,

Kann man natürlich nicht verallgemeinern, aber eine gewisse Tendenz ist durchaus vorhanden. Auch wenn es evtl. in manch anderen Orten Deutschlands (z.B. Sachsen und ggf. Bayern) anders aussehen mag.

Kommentar von Huckebein3 ,

Auch wenn das jetzt machen wieder nicht passen sollte, aber ich muss es einfach sagen:
Ich bin in der DDR aufgewachsen, und diese Art des miteinander Umgehens hat es dort nicht oder eventuell in Ansätzen bei Kindern gegeben, deren empathisches Empfinden noch nicht so ausgeprägt war.
Mobbing, Erniedrigung, herablassendes Verrhalten anderen gegenüber, aus welchen Gründen auch immer, hatten so gut wie keinen Stellenwert.
Das ist keine Nostalgie, sondern einfach eine Tatsache.
Dafür gibt es Gründe, zu denen ich mich zurückhalte...

Kommentar von SirBabo ,

So ist das halt in der Westlichen Gesellschaft . Kein Anstand mehr ! Ich habe erlebe das auch jeden Tag , nur dass ich in einer vergleichsweise kleinen Stadt wohne .  Aber wenn in Moskau das passiert wäre was hier in Köln an Silvester passiert ist , dann wären die Grapscher im Krankenhaus bzw. im Leichenschauhaus . 

Grüße vom Russen ! 👊🏻

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community