Frage von didinana, 149

Ist das in der Schule eigentlich erlaubt?

Hallo, ich versuche mich am besten kurz zu fassen. Und zwar geht es um eine Sache, die mir heute in der Schule passiert ist. Ich möchte nicht ins Detail gehen aber sagen wir mal so: Ich habe eine Sozialstunde von einem Lehrer bekommen, womit ich einverstanden war. Der Grund war nachvollziehbar und ich wollte sie auch nachn Unterricht machen, ABER! Der Lehrer bzw. Direktor meinte, ich sollte sie sofort in der 6ten Stunde machen, wo ich normalerweise noch Unterricht habe und würde eine 6 für diese Stunde bekommen. Ist es erlaubt, dass er mich so gesagt zwingt eine Sozialstunde dann zumachen wo ich eigentlich Unterricht habe und mir dann auch noch eine 6 gibt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 68

Und was sagt der Lehrer, bei dem Du in der sechsten Stunde Unterricht (gehabt) hättest und dessen Unterricht Du nun verpasst (hast)? Weiß der, dass er Dir eine 6 gibt und wofür er sie Dir gibt?

Das, was Dein Direktor und Dein Lehrer da vorhaben, ist schon ziemlich absurd und mit dem Schulrecht nicht vereinbar.

Normalerweise finden Sozialstunden nach Schulschluss statt. Das würde aber bedeuten, dass Deine Eltern über den Termin des "Nachsitzens" informiert werden müssten.

Gruß Matti

Kommentar von didinana ,

Was meine Lehrerin, die ich hatte, dazu gesagt hat weiß ich leider nicht, da mein Direktor mich in diesem Zeitpunkt schon zum Müll sammeln geschickt hat. Ich weiß nur, dass er zu meine Lehrerin gesagt hat sie solle mir eine 6 notieren. Und zu meinem Klassenlehrer hat er dies auch gesagt, also dass ich statt Unterricht eine Sozialstunde machen muss aber er hat nichts dagegen gesagt, ganz im gegenteil, er findet das eher amüsant.

Und danke für deine Antwort! :)

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Vielleicht kannst Du mit der Lehrerin, bei der Du den Unterricht verpasst hast, reden. Frag sie, wofür sie gedenkt, Dir die 6 zu geben. Unterstellt sie Dir vielleicht geschwänzt zu haben?

Du hast Dich dazu entschieden, die Sozialstunde zu akzeptieren. Das halte ich für falsch. Es hätte gereicht, wenn Du Deinen Fehler eingesehen und zu ihm gestanden hättest. Nun hast Du aber auch die Sanktionen akzeptiert. Es nutzt nichts, wenn Du Dich hinterher hier im Forum nach der Rechtmäßigeit erkundigst.
Das eine ist die Einsicht in ein falsches Verhalten; etwas ganz anderes ist es, wie man sich zu den Konsequenzen positioniert. Hier hättest Du Dich ganz klar weigern sollen.

Dem Direktor und Deinem Klassenlehrer ging es überhaupt nicht um den pädagogischen Gedanken, sondern ganz primitiv um Rache. Das Papieraufsammeln reichte ihnen als Konsequenz nicht. Sie wollten bestrafen, obwohl dieses Vokabular aus den Schulgesetzen längst verbannt ist. Da geht es um erzieherische oder um Ordnungsmaßnahmen.

Die Note 6 ist weder das eine noch das andere. Mit ihr werden nach schulischem Verständnis nichterbrachte Leistungen bewertet. Wenn Dir aber keine Gelegenheit zur Erbringung einer Leistung gegeben wird, kann man diese auch nicht bewerten.

Ich finde das widersprüchliche Verhalten der Lehrern immer wieder bemerkenswert. Sie erwarten von den Schülern regelkonformes Verhalten und legen bei der Sanktionierung von Regelverstößen ihr ganz persönliches Rechtsempfinden zugrunde, sich selbst gegenüber lassen sie aber regelkonformes Verhalten aber vermissen.

Jeder üble Straftäter bekommt einen Rechtsbeistand an die Seite gestellt, damit Richter und Staatsanwälte nicht Ping-Pong mit ihm spielen und nach Gutdünken bestrafen können, selbst dann, wenn er sein strafbares Verhalten zugibt. Lehrer haben da einen Freibrief, weil Schüler ihre Rechte nicht kennen.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

PS. Die Lehrerin, die Dir die 6 geben soll, legte ebenfalls ein rechtswidriges Verhalten an den Tag, wenn sie das tatsächlich täte.

An Deiner Stelle würde ich mir überlegen, dagegen vorzugehen. Jedenfalls dann, wenn sie sich einem Gespräch mit Dir verweigern sollte. Sie hat ja mit dem ganzen Vorfall nichts zu tun und überhaupt kein Recht, Dir die 6 zu geben.

Wenn sie einen A...h in der Hose hat, machte sie sich nicht zum Erfüllungsgehilfen des Direktors. Schließlich ist sie in der Notengebung weitgehend autonom. Sie könnte sie dem Schein nach durchaus geben (ins Klassenbuch eintragen), wenn sie eine Auseinandersetzung mit dem Direktor scheut. Aber bei der Festlegung der Endnote könnte sie die 6 unberücksichtigt lassen. Es gibt viele Wege, wie man mit so einer Situation umgehen könnte.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 51

Nein, das ist sicher so nicht erlaubt. Man kann nicht wegen eines Vergehens mit einer schlechten Note bestraft werden. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Antwort
von untier99, 73

Ich bin zwar keine Expertin auf diesem Gebiet, aber so wie du es erzälst klingt es wirklich sinnlos. Warum sollte man eine "Extrastunde" während dem Unterricht machen, und noch dazu bestraft werden, weil man im eigentlichen Unterricht gefehlt hat. Vielleicht war es ja auch einfach ein Missverständnis unter den Lehrern. Falls nicht klingt es deiner Beschreibung nach ziemlich unfair. Dann solltest du erstmal nocheinmal nett nachfragen und es notfalls dem Klassenlehrer oder deinen Eltern sagen. Liebe Grüße Das Untier

Kommentar von didinana ,

Leider war das kein Missverständnis, da es schon einige Mitschüler meinerseits auch passiert ist, sie aber nicht wirklich was dagegen gemacht haben. Ich möchte mir aber keine 6 gefallen lassen und so wie du schon gesagt hast, unfair behandelt werden.

Vielen Dank

Antwort
von iTech01, 80

Beides ist widerrechtlich! Wegen des Verpassens des Unterrichts würde ich mich nicht aufregen, aber das mit der Note geht gar nicht! Was hast du denn eig. angestellt?

Kommentar von didinana ,

Das würde ich gerne für mich behalten aber sagen wir mal so: Das ist eigentlich in der Schule nicht erlaubt und ich bereue es jetzt auch sehr.. haha

Kommentar von iTech01 ,

ok ;-)

Antwort
von LouisKoester, 67

Er darf die Stunde nicht negativ bewerten, wenn er dich bin Unterricht fernhält. Schriftliche Beschwerde ans Schulamt, sonst passiert leider nichts :(

Antwort
von Kranc, 58

Nein ist es nicht. Ich würde auf jeden Fall mit deinem Lehrer reden wenn du kein bock auf ne 6 hast (Mit deinem Klassenlehrer)

Antwort
von thomsue, 22

Nein - und das glaube ich für auch nicht!

Antwort
von Herpor, 35

Ich weiß nicht, welche Schule du besuchst.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass eine "Arreststunde" auf Kosten einer Unterrichtsstunde geht.

Im Gymnasium unmöglich.

Antwort
von FGO65, 47

Ohne genaue Details kann man da schlecht was sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten