Frage von janasnowmysery, 150

Ist das Gymnasium richtig für mich?

Hallo ihr lieben:) Ich brauch einen Rat ... Es schwirrt mir im Kopf herum und muss es mal ,,ausschreiben".

Ich würde gerne aufs Gymnasium gehen. Mein Schnitt liegt bei 1,9 - 2,1. Ich bin gerade Realschülerin in der 8. Klasse. Der Grund warum ich aufs Gymnasium gehen möchte ist, dass ich studieren möchte. Ich möchte auch nichts anderes. Ich lerne sehr schnell und bin auch eine gute Schülerin in meinen Augen. Ich möchte noch sehr viel im Leben erreichen. Falls es wichtig ist, ich wohne in Lübeck. Meine Fragen an euch: -Sollte ich aufs Gymnasium gehen? -Was ist der Unterschied zwischen einer Realschule und Gymnasium? - Was wird sich ändern, wenn ich aufs Gymnasiums gehe?

Ich danke euch jetzt schonmal für die Antworten. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kleinerhelfer97, 35

Empfehlung: Auf jeden Fall. Wenn du gerne lernst und später direkt studieren gehen möchtest, dann solltest du ein Gymnasium/Berufsgymnasium besuchen.

Was sich ändert:
- Umstellung von Noten auf Punkte:
     - 1+ = 15 Pkt. / 1 = 14 Pkt. / 1- = 13 Pkt.
     - 2+ = 12 Pkt. / 2 = 11 Pkt. / 2- = 10 Pkt.
     - usw.
- Die Lehrer tragen einem nichts mehr hinterher. Versäumten Stoff musst du selber nachholen, Krankmeldungen rechtzeitig abgeben, usw.
- Ab der E-Phase (10. Klasse G8 oder 11. Klasse G9) kannst du Leistungsfächer wählen und meistens noch innerhalb von 2 Wochen umwählen. Danach nicht mehr.
- Infos: http://abi-doktor.de/oberstufe/

Und noch ein kleiner Tipp: Erkundige dich mal über Berufliche Gymnasien. Die gehen auch 3 Jahre nach dem Realschulabschluss und du kannst zwischen mehreren Schwerpunkten wählen, z.B. Wirtschaft, Wirtschaft bilingual, Gesundheit, Technik, Gestaltungs- und Medientechnik, usw.
Der Clou darin ist, dass du motivierter beim Lernen bist, weil dir die Schwerpunkte gefallen und du bekommst ganz normal am Ende die allgemeine Hochschulreife und kannst damit alles studieren, egal was du für einen Schwerpunkt gewählt hast. Vor allem sind dort nur Realschüler oder Schüler die vom allgemeinen Gymnasium kommen und da kann man sich super integrieren, weil sich normalerweise keiner kennt. Auf einem normalen allgemeine bildenden Gymnasium ziehen die Lehrer ihren Stoff durch und da achtet die nicht auf 5-10 Realschüler die dazugekommen sind.

Kommentar von janasnowmysery ,

Da werde ich mich mal informieren. Dankeschön :)

Antwort
von Pudelwohl3, 92

Wenn Du das gern möchtest, das Ziel zu studieren hast und Deine Noten durchgängig so gut sind, wie der Schnitt nahe legt - ja, dann mach das unbedingt !!!

Was sich ändern wird: Insbesondere zu Beginn wirst Du vermutlich merken, das da Lücken im Lehrstoff auftauchen und ein bisschen ein anderer "Drive" angesagt ist. Damit würde ich jedenfalls rechnen und mich drauf einstellen.

Viel Erfolg wünsch ich Dir bei Deinem Vorhaben !!!

Kommentar von janasnowmysery ,

Das werde ich tun. Vielen Dank :)

Antwort
von rubinevanille, 17

Dein Schnitt liegt sehr gut, für ein Gymnasium! Du musst wissen, dass meiner zwischen 2.4 und 3.0 schwankt, ich aber trotzdem auf dem Gymnasium 8. Klasse bin. Was ich damit sagen will - solange der Schnitt bei 1.0-4.0 liegt, ist alles super. :) Da liegt es aber auch ganz allein am Gymnasium selbst ob es ein strengeres mit höheren Erwartungen ist, oder mehr ein freundliches mit nicht so hohen Erwartungen. Da würde ich mich gut informieren und mal verschiedene Gymnasien besuchen :)
Aber man muss wissen, dass bei jedem Gymnasium, viel auf einen zukommen wird. Du musst mit mehr Hausaufgaben und höheren Lernbeschäftigungen rechnen. Aber ich denke, das ist bekannt :)
Ich muss sagen, ich weiß nicht wirklich was anders ist in einer Realschule.. muss man da ein Hausaufgabenheft führen? Muss man nach 3 Hausaufgabenfehlen nachsitzen?
Apropos nachsitzen. Viele Lehrer der Gymnasien verdonnern gerne einen ohne mit der Wimper zu zucken zum Nachsitzen, ob es wegen Hausaufgaben oder Lärm im Unterricht ist. Aber das liegt auch wieder an Lehrer selbst. Bevor du dir ein schlechtes Bild machst: es gibt viele gute junge Lehrer, bei der selbst die schlimmste Klasse ruhig :D
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :) Ich glaube es wäre eine sehr gute Entscheidung aufs Gymnasium zu wechseln.
Hast du eventuell noch Fragen? :)

Kommentar von janasnowmysery ,

Du hattest gerade gefragt :) Hausaufgabenheft führen ist bei mir nicht der Fall weil wir sozusagen ,,Schulhefte" haben die jeder andere auch hat :) Bei Hausaufgabenfehlen musst du nicht nachsitzen das kommt ganz auf die Schule an. Hab ich 3 mal meine Hausaufgaben vergessen bekomme ich eine 6 aufs Zeugniss. Aber da mir das nie passiert ist bin ich beruhigt :D Ja, jetzt hab noch eine Frage :D Gymnasium besuchen? wie läuft das ab? einfach hingehen ? :)

Kommentar von rubinevanille ,

Das mit Gymnasium besuchen, weiß ich nicht ganz genau. Du kannst auf der Internetseite mal gucken und dich informieren :) Ich denke mit der Erlaubnis des Schulleiters, darfst du die Schule mal für einen Nachmittag anschauen :) Du kannst ja mal deine Eltern fragen und sie darum bitten, das oder die Gymnasium oder Gymnasien vorher mal anschauen zu dürfen. Alles Gute für dich!! :)

Kommentar von janasnowmysery ,

Dankeschön :)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 9

Das Gymnasium bereitet auf ein wissenschaftliches Universitätsstudium vor, die Realschule hingegen auf eine Berufsausbildung bzw. eine Fachoberschule.

Die Lehrer des Gymnasium sind stärker fachwissenschaftlich in ihren jeweiligen Fächern ausgebildet und weniger pädagogisch.

Auf dem Gymnasium wird der Stoff vor allem deutlich schneller, gleichzeitig aber vertieft durchgenommen, so dass das moderne G8-Gymnasium die Mittelstufe in nur 5 Jahren absolviert und auf der Oberstufe eher noch einen Zahn zulegt.

Erfahrungsgemäss gibt es für Wechsler von der Realschule oft Probleme in der 2. Fremdsprache, wenn diese fortgesetzt wird, sowie in Mathematik. Manche Gymasien bieten auch speziellen Förderunterricht für Wechsler, aber leider nicht alle.

In kenne Schulen, an denen nunmehr mit grossem Erfolg im Bereich Mathematik Mittelstufe das interaktive System "Bettermarks" eingeführt wurde. So sieht wohl die Zukunft des Unterrichts aus ! Darüber kannst Du dich hier mal informieren:

http://de.bettermarks.com/

Antwort
von Schonzeit, 57

Hi,

ich kann auf jeden Fall sagen, dass das Gymnasium nicht so schwer und unerreichbar ist, wie viele denken. Wenn du dich ein bisschen anstrengst, und das tust du auf jeden Fall, ist es super für dich. Du hast eine viel bessere Ausbildung und später, mit einem Abi, vieeel bessere Chancen etwas gutes zu studieren. Wenn du dein Leben jetzt für später verbessern könntest, würdest du es tun?

Wenn deine Antwort "Ja!" lautet, dann ab auf Gymnasium :)

Kommentar von janasnowmysery ,

Ich danke dir! :)

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 49

Mit den Noten hast du auf jedenfall die ideallen Vorrausetzungen um aufs Gymnasium zugehen und das Abitur zuschaffen.

Der Unterschied zur Realschule ist, dass der Stoff dort vom Niveu anspruchsvoller und komplexer ist. Du wirst womöglich mehr Zeit für die Schule investieren müssen. Aber es ist auch nicht so, dass du nur lernen wirst und dass es kaum zuschaffen ist.

Die Frage ist nur ob du direkt wechseln solltest, oder ob du erstmal
deinen Realschulabschluss machst, und dann aufs Gymnasium gehst. Bei den Noten könntest du natürlich direkt wechseln. Dies hätte den Vorteil
dass du dich schneller an das Niveu am Gymnasium gewöhnen könntest. Andererseits wäre es auch sinnig erstmal einen guten Realschulabschluss zumachen. Aber hier würde ich es vlt. doch bevorzugen direkt zuwechseln. Ich denke dass die Lehrer dir auch dazu raten.

Kommentar von janasnowmysery ,

WANN ich wechsle ist die größte Frage. Ich denke mal wenn ich die 8. fertig habe :) Danke für deine Antwort.

Antwort
von Meerjungfrau21, 36

Ich war selber auf der Realschule und habe meine mittlere Reife mit 2,0 erworben. Und war dann ein Jahr auf einem Gymnasium in Bayern. Der Unterschied zwischen Realschule und Gymnasium finde ich, dass in der Realschule mehr auswendig gelernt wird und nicht näher in das Thema eingegangen wird wie auf einem Gymnasium. Dort geht man nähmlich davon aus das du mehr wissen musst und selbständiger bist und dementsprechend kommen in den Tests bzw. Klausuren viele Transferaufgaben dran. Wenn du sowieso auf ein Gymnasium wechselt nach der Realschule, kommst du in die 10 E oder 10 U. Das heißt Einführungsklasse bzw. Übergangsklasse. In dem Jahr wirst sozusagen auf die Oberstufe vorbereitet, dir wird sozusagen gezeigt wie sehr man sich anstrengen muss. Bei mir war es so, unsere Lehrer durften den Lehrplan bisschen selber gestalten und bestimmen, deswegen kam  viel Stoff von der Realschule dran. EIN VORTEIL. Es wird aber immer schwerer. Und das gute ist wenn du die zehnte Klasse geschafft hast darfst du auch in der elften. Dich Zwischen Physik und Biologie entscheiden und ein Fach abwählen oder zum Beispiel Französisch ( und das auch nur wenn du zum Beispiel russin bist und deine Muttersprache in Wort und Schrift beherrscht, kannst du russisch wählen, statt französisch). Ein weiterer Punkt für Gymnasium, deshalb bin ICH nicht auf die FOS. Aufm Gymnasium hast du Französisch. Ich weiß nicht im welchem Zweig du bist aber ja.
Ich sag mal so wenn du fleißig bist und ein Ziel hast und dich nicht ablenken lässt, dann schaffst du das :-) Natürlich viele sagen Gymnasium ist viel zuuu schwer und nicht leicht zu schaffen. Was ist denn bitte nicht schwer im Leben,wenn man wirklich etwas will, dann schafft man das auch.

Kommentar von janasnowmysery ,

Dankeschön für die Mühe und gute Erklärung :)... das mit den Einführungsklassen kenn ich noch nicht :D

Kommentar von Meerjungfrau21 ,

Gerne :-) und die zehnte Klasse ist nicht schwerer als die neunte!!!!
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg !!! Du kannst mir gerne Fragen stellen, falls es welche gibt.

Kommentar von janasnowmysery ,

Jaa eine Frage hab ich tatsächlich noch. Mit den Einführungsklassen, wie lange dauert das ungefähr?:)

Kommentar von Meerjungfrau21 ,

Ein Jahr also du wiederholst sozusagen die zehnte aufm gymi. Und ein Jahr später bist du in der 11ten wie alle anderen Schüler aufm gymi :)

Antwort
von xwriter2, 49

Ich bin auf einem Gymnasium (in Bayern). Von deinem Schnitt kannst du schon zum Gymnasium wechseln. Du musst mehr lernen und der Stoff wird schneller behandelt als in der realschule. Wenn du lernen willst und Lust hast,kannst du es tun.

Antwort
von turnmami, 10

Du kannst jetzt nur wechseln, wenn du in der Realschule eine "passende" 2. Fremdsprache lernst. Ansonsten holst du die verpflichtende 2. Fremdsprache nicht mehr auf.

Dann kannst du erst nach deinem Realschulabschluss wechseln, da du dann die spätbeginnende Fremdsprache wählen kannst.

Antwort
von FragUliwer, 37

Wenn du das wirklich willst, dann gehe auf Gymnasium. Natürlich kann man nicht vorhersehen, ob du genau so gute Noten schreiben wirst wie auf der Realschuhle. Das Gymnasium ist eine Stufe anspruchsvoller. Aber jeder der fleißig ist und viel lernt, schafft auch das Gymnasium und somit das Abitur. Natürlich musst du auch an dich glauben und selbstbewusst an die Sache ran gehen!

Kommentar von janasnowmysery ,

Dankeschön:)

Antwort
von lehrerin123, 39

Nimm es dir doch als Ziel und entscheide dann im Laufe der 10. Klasse, ob es wirklich dein Weg ist. Du kennst dann ja auch deinen Schnitt und weißt, ob er zum Wechseln reichen wird.

Ein vorheriger Wechsel wäre ja eh eher selten.

Kommentar von janasnowmysery ,

Hatte eigentlich vor früher zu wechseln :) Gleich nach der 8. Klasse... aber das ist auch sinnvoller. Darüber denk ich noch nach in der Zeit :) Vielen dank

Kommentar von lehrerin123 ,

Wenn du vorher wechseln möchtest, musst du dich auf einige Planungs- und Organisationsarbeit einstellen. Ein Schulartwechsel ist in S-H generell erst einmal nicht vorgesehen. 

Das heißt nicht, dass es nicht funktioniert, aber es ist eben nicht ganz einfach. Wesentlich ist schon einmal, dass die Schule, die dich aufnehmen soll, überhaupt Plätze hat. Dann kommt es auch auf die Begründung an.

Wahrscheinlich werden dir deshalb alle raten, "entspannt" nach der 10. Klasse zu wechseln.

Viel Erfolg auf deinem Weg.

Antwort
von EmperorWilhelm, 32

Auf einem Gymnasium werden Themen sehr viel ausführlicher Behandelt. Je nach Realschule und Gymnasium kann der Unterschied zwischen den Themen und ihrer Ausführlichkeit nur klein oder aber gigantisch sein.

Da ich die Lübecker Schulen nicht kenne kann ich dir nicht sagen wie der Unterschied da ist, aber sooo stark wird er schon nicht sein. Zumindest ich hatte keine Probleme auf dem Gymnasium.

Die größte Gefahr ist, dass auf deiner neuen Schule Kenntnisse vorausgesetzt werden, die du nicht hast. In diesem Falle müsstest du dir das eben anlesen.

Antwort
von Halbammi, 30

Wenn du studieren willst ist das Gymnasium der richtige Weg. Du musst damit rechnen das dein Notenschnitt von 2,0 auf 2,5-3,0 rutscht, wenn du nicht dein Lernpensum erhöhnst und einen Gang zulegst. aber das schaffst du schon, wo ein Wille ist ist auch ein Weg.

Kommentar von janasnowmysery ,

Vielen dank:)

Antwort
von anonymosic, 11

Du kannst auch mit Realschule studieren sogar mit mittlere reife Zug

Kommentar von janasnowmysery ,

Hab ich noch nie gehört und glaube auch das das nicht geht... 

Antwort
von Herpor, 21

Mach das ruhig.

Vielleicht kommst du nicht in dieselbe Klassenstufe, aber dann hast du Zeit , den Stoff nachzulernen.

Die Schulleitung des Gymnasiums berät dich gerne.

Kommentar von janasnowmysery ,

Vielen dank. Aber was meinst du mit ,,Vielleicht kommst du nicht in dieselbe Klassenstufe, aber dann hast du Zeit den Stoff nachzulernen." ?:)

Kommentar von Herpor ,

Wenn du zum Ende des Schuljahres wechselst und an deiner alten Schule in die 9. Klasse kämest, dann kann es sein, dass du am Gymnasium die 8. Jahrgangsstufe nochmal machen musst.

Das hängt vom Lehrplan, vom Bundesland und von der Meinung der Lehrer und des Schulleiters des aufnehmenden Gymnasiums ab.

Lass dich beraten, am besten vom Schulleiter der aufnehmenden Schule. Der sagt dir schon, wie es geht. Und ein doppeltes Schuljahr wiegt den Stress und die eventuellen Nachhilfestungen mehr als auf.

Vielleicht ist es aber auch gar nicht nötig. Informier dich einfach.

Aber das Gymnasium ist nicht "schwerer" als die Realschule.

Antwort
von ppaulincheee, 26

Klar wenn du es dir zutraust solltest du aufs Gymnasium wechseln. 

Das Arbeitsniveau ist allerdings am Gymnasium deutlich höher als auf der Realschule. Es werden Schwierige Inhalte in einem schnelleren Tempo vermittelt. 

Wenn du tatsächlich wechseln solltest, musst du dich darauf einstellen, sehr viel Zeit zu investieren, da die Umstellung erstmal recht schwierig werden könnte. Natürlich gehen auch etwas andere Leute auf das Gymnasium. In deinem Umfeld werden mehr Leute aus Akademikerhaushalten sein, die sich auch entsprechend verhalten.

Antwort
von DaniSahnee, 35

Mit einen Realschulabschluss kann man doch auch studieren, oder?😳

Kommentar von EmperorWilhelm ,

Nur sehr eingeschränkt, und auch nicht unbedingt...

Kommentar von Meerjungfrau21 ,

Nein!!! Nur eine Ausbildung kann man anfangen

Kommentar von anonymosic ,

Man kann mit Realschule studieren brauchst du dir keine Sorgen machen

Kommentar von janasnowmysery ,

anonymusic. Seitwann kann man bitte mit Realschule studieren?

Kommentar von DaniSahnee ,

Ja doch kann man.

Kommentar von DaniSahnee ,

"Kann man mit einem Realschulabschluss studieren? Jein. Alle, die mit der Realschule fertig sind, und trotzdem noch studieren möchten, haben die Möglichkeit die Oberstufe an einem Fachgymnasium (FG) zu besuchen"

Kommentar von anonymosic ,

Also ich Ich hab mich geirrt man muss mehrere Wege gehen damit man studieren kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community