Frage von felice98x, 92

ist das grammatikalisch richtig?

Kann man schreiben: "es ereile dich der ruf eines ..."? Danke im Voraus :)

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 33

"ereilen" ist meist negativ beetzt.
Ihn ereilte der Tod, ein Unglück oder jede Menge Unbill.

Es muss aber nicht sein.
Denn einen Wissenschaftler ereilt häufig der Ruf einer Hochschule, eine Professur zu übernehmen.

Und mich ereilt bald der Ruf meiner Bettstatt.
Du merkst schon, der Ausdruck hat seine Geschichte in der deutschen Sprache und ist der modernste nicht gerade.

Kommentar von Volens ,

*besetzt*

Kommentar von felice98x ,

ok danke ich muss mich nämlich noch entscheiden zwischen ruf und grüß ich will das in einen brief schreiben und wusste nicht genau bescheid danke :D

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 18

Wenn dich der Rufe deiner Mutter "ereilt", wäre es wohl ein Hinweis auf etwas Unangenehmes. Das wäre eine sehr ungewöhnliche Formulierung.

Das übliche Wort hier ist: "erreichen". 

Gruß, earnest

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 20

Ja, wird zwar selten so gesagt, aber ist es.
Ich kenne solche Formulierungen bei Flüchen.

"Ich wünsche, dass dich ... ereile.!"
"Dich ereile...!"

Kommentar von felice98x ,

Also ist es auch richtig wenn man beispielsweise sagt "dich ereile ein Gruß der Mutter"? 

Kommentar von latricolore ,

Nein, wie dir schon Etain gesagt hat.
ereilen wird meines Wissens nach nur negativ gebraucht, jedenfalls fallen mir nur solche Beispiele ein.
Der Tod ereilte ihn viel zu früh/während er gerade ...

erreichen kannst benutzen, musst dann aber ein schnell, umgehend ... hinzufügen.

Antwort
von Etain77, 51

"Es ereile dich..." ist richtig. Das bedeutet so viel wie: Dieses und jenes soll dir geschehen.

Kommentar von felice98x ,

aber kann man das nicht vielleicht auch so sagen?

Kommentar von Etain77 ,

Es kommt darauf an, wie der Satz weitergeht. Wenn du sagst: Dich ereile der Ruf eines Gauners, dann bedeutet das so viel wie: Jeder soll wissen, dass du ein Gauner bist. Wenn du aber sagen möchtest: Dich ereile der Ruf deiner Mutter, dann ist das falsch, im Sinn von, dass die Mutter gerufen hat.

Kommentar von felice98x ,

mmh und wenn man so sagen würde "dich ereile ein gruß der Mutter"?

Kommentar von Etain77 ,

Das wäre nicht richtig.

Kommentar von felice98x ,

Ok danke! Kannst du mir vielleicht sagen wieso nicht?:)

Kommentar von Etain77 ,

Weil man den Begriff im Sinne von: Es soll dir geschehen, benutzt. Also:Es ereile dich der Tod. Es ereile dich großes Unglück. Wenn du das jetzt in den Satz basteln würdest, stünde da: Dir geschehe ein Gruß der Mutter. Das ist grammatikalisch nicht richtig.

Kommentar von felice98x ,

Achso ok das versteh ich danke aber einen Gruß erhält man ja gewissermaßen auch oder? Tut mir leid wenn ich jetzt nerve 

Kommentar von Etain77 ,

Kein Problem. Einen Gruß erhälst du, richtig. Aber er ereilt dich nicht.

Kommentar von earnest ,

Das wäre sprachschöpferisch immerhin möglich - aber sehr gestelzt.

Es hätte aber einen speziellen Effekt (Hinweise auf seltsame Mutter zum Beispiel).

Kommentar von felice98x ,

ok, vielen dank ich wollte es nämlich in einem brief schreiben :)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community