Frage von niallbieber, 103

Ist das "Gotteslästerung" wenn man Salomo beleidgt?

WICHTIG: Frage wegen meiner Analyse zum Drama "Die Physiker", welches im Jahre 1980 neu verfasst wurde, d.h. man muss sich ja eig. in die Köpfe der Leute damals versetzten, um die Frage zu beantworten - Danke im Voraus an alle :-)

Antwort
von Schuhu, 68

Auch 1980 waren die meisten Menschen aufgeklärt genug, nicht beleidigt zu sein, wenn jemand über Salomo schlecht sprach. Ja, man kann sogar davon ausgehen, dass es genauso geringe Bibelkenntnisse gab wie heute. So haben viele Leuzte nicht einmal genau gewusst, wer Solomo war.

Kommentar von Dummie42 ,

Ähm nein... in meiner Jugend (80er) haben Christen noch einen gewissen Grundstock gehabt, was Bibelwissen betraf. Und Salomo gehörte damals definitiv zur christlichen Allgemeinbildung. Aber Bibelkritik und sei sie noch so unqualifiziert, gehörte auch damals schon zum guten Ton, wenn man sich den Anschein von Intellektualität geben wollte.

Kommentar von Schuhu ,

Christen wussten zu jeder Zeit (und wissen es auch heute noch), wer Salomo war. Ich spreche von Menschen, deren eltern schon der Kirche den Rücken gekehrt hatten, vielleicht noch mal zu Weihnachten hingingen, weil der gänsebraten danach besser schmeckt. Und davon gab es schon in den 80-ern des letzten Jahrhunderts eine Menge. Bin auch Zeitzeugin, nicht nur du.

Kommentar von earnest ,

Aber vielleicht könnt ihr euch darauf einigen, daß Salomo und Gott nicht wesensgleich waren bzw. sind? 

;-)

Kommentar von Schuhu ,

Darauf braucht man sich nicht einigen, das ist Grundwissen. Ich bin überzeugt, auch niallbieber weiß das. Er/sie wusste wohl nur nicht, wie er/sie es formulieren sollte, ob Leser oder Theatergänger durch die Salomo-Passage in den Physikern in ihren religiösen Gefühlen getroffen waren, seinerzeit.

Kommentar von Dummie42 ,

OK, also von altem Sack zu altem Sack...

Ich habe in den letzten Jahren in einigen Theologie-Seminaren für Lehramt bei den Studenten, die sich gläubige Christen nannten, oft so wenig Bibelwissen gesehen, das war schon bodenlos. Ein Wunder, dass die überhaupt noch wussten, wer Jesus war. Es war auch auffällig, dass die Katholiken noch weniger wussten, als die Protestanten.

Es gab durchaus auch Atheisten dort, die sich einfach einen sicheren Lehrerposten erhofften, aber die meine ich jetzt nicht und die waren übrigens im Schnitt durchaus besser informiert.

Antwort
von realsausi2, 34

Wäre mir neu, wenn Salomo ein Gott gewesen wäre. Dann hätten wir im Christentum keine Trinität, sondern ein Quartet. Das hätte ich mitbekommen.

Kommentar von Nadelwald75 ,

(.... weiß immer noch nicht, was unter Trinität zu verstehen ist....)

Antwort
von Nadelwald75, 19

Nein! - Das ist nur Salomolästerung.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 37

Wieso? Ist Salomo Gott?

P.S.: Übrigens ist auch "Gotteslästerung" als Straftatbestand in Deutschland abgeschafft.

Gruß, earnest


Kommentar von Abahatchi ,

"Gotteslästerung" als Straftatbestand in Deutschland abgeschafft.

Oh, hab ich doch noch was wichtiges verpasst. Danke für den Hinweis, sonst hätte ich das wohl nie erlebt. Wer war denn so frei? Der Bundestag?

Kommentar von earnest ,

Jo, da hast du wohl wirklich was verpaßt. 

Schau mal in § 166 StGB. Dem § ist "Gott" abhanden gekommen.

Verantwortlich war die Strafrechtsreform von 1969.

Antwort
von brettpit, 42

Nein, auf keinen Fall. Dieser Blödel hatte die besten Startchancen die man haben kann..Gott selber sprach mehrmals zu ihm..gab ihm fast alles was er wollte..und wegen ein  paar doofen Ausländerinnen wich er am Schluss von Gottes Weg ab und huldigte den Göttern seiner 1000 Frauen...

Antwort
von tneves, 69

Nein. Salomo ist nicht Gott. Jedoch sich über die Bibel lustig zu machen.

Kommentar von earnest ,

Über die Bibel "darf" mensch sich lustig machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community