Frage von HontaYOYO, 82

Ist das Girinka-Projekt gegen den Hunger in Ruanda verwerflich, weil es unvegan ist?

Wie sollte Tierhaltung, Tierschutz und Tierrechte in armen Ländern aussehen?

Antwort
von eostre, 37

Du als bekennender veganer, was sagst du denn dazu?

Antwort
von Pangaea, 41

Veganismus ist eine Mangelernährung. Es wäre ja wohl mehr als dämlich, wenn man versuchen wollte, der bestehenden Mangelernährung durch weitere Mangelernährung zu begegnen.

Antwort
von Apfelwerfer, 54

Als ich in Afrika war, kam alles an Tier in den Topf, was nicht schnell genug war, um zu flüchten, einschließlich Krokodil und Katze. Die Leute dort haben ein etwas anderes Verhältnis zu Tieren, als das in Mitteleuropa so üblich ist und niemand hat ein Problem damit, Schwester Biene den Honig zu nehmen oder Schwester Huhn das Ei, wobei das Huhn froh sein kann, wenn es nicht selbst gleich dran ist. Eine vegetarische oder vegane Lebensweise wird sich dort noch lange nicht durchsetzen, denn es geht in erster Linie darum, nicht zu verhungern, bzw. jeden Tag satt zu werden -- ein Problem, das wir hier so nicht kennen. Ob wir mit unseren Fleischfabriken und Großschlachtereien, inklusive Tiertransporten durch ganz Europa da so ein gutes Vorbild geben, möchte ich bezweifeln.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Stimmt, wobei Letzteres mit eine der Hauptursachen ist für den Hunger und die Armut/Ungerechtigkeit in der Welt...

Leo Tolstoi sagte einst sinngemäß:

Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben !

Kommentar von Pangaea ,

Ja, und? Tolstoi hat tausende Seiten Papier gefüllt, und es war alles Phantasie.

Antwort
von AppleTea, 42

Überhaupt nicht. Die Leute müssen Fleisch essen damit sie nicht verhungern! Wir in deutschland müssen das nicht und tun es trotzdem. Nur aus Genuss! Hier liegt das Problem. Würde ich in Afrika leben, wäre ich auch keime Veganerin.

Kommentar von HontaYOYO ,

Es ist also nicht verwerflich, dass man exotische (nichtafrikanische) Kuh-Rassen beim Projekt verwendet, die mit dem Klima Schwierigkeiten haben?

Kommentar von AppleTea ,

Ich hab mir das Projekt aus Zeitmangel nicht angeguckt daher nehm ich jetzt nur auf das Fleisch essen an sich bezug.

Antwort
von Undsonstso, 38

Was soll daran verwerflich sein, wenn man armen hungernden Menschen in Ruanda Kühe gibt ?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Stellt sich die Frage, warum diese armen Menschen hungern...

Weil hier und in anderen "Wohlstandsländern" ZUVIELE Kühe etc. gegessen werden und hierfür das Getreide der Armen importiert wird, damit die Reichen und Oberen der armen Länder noch reicher werden und die Armen noch ärmer...

"Nicht Gnade sind wir ihnen schuldig, sondern Gerechtigkeit...!"

War ursprünglich als Zitat auf Tiere bezogen, gilt aber gerade hier auch für die armen hungernden Menschen...!

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Nix für ungut, dass ich wieder mal das Bedürfnis verspürte, deine Beiträge zu kommentieren...:)

Kommentar von Undsonstso ,

Gegenfrage, wenn das Getreide von den Armen kommt, dann kannst du ja bestimmt genauer beziffern, wieviel Getreide von Ruanda nach Deutschland als Futtermittel importiert wurden.....?

Die Antwort wirst du mir eh schuldig bleiben, ebenfalls nix für ungut  ;-)

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Du weißt sehr genau, was ich meinte.

Ich habe nirgends geschrieben, dass Getreide aus Ruanda nach Deutschland importiert wird - ich habe geschrieben, dass Futter für Nutztiere von armen Ländern importiert wird, damit unsere "Nutztiere" damit gefüttert werden !

Eine Tatsache, die nur verleugnen kann, wer mit Scheuklappen durch die Gegend läuft... 

Kannst du auch genauso auf Südamerika ausdehnen - Regenwaldabholzung für Sojaplantagen und Rinderweiden - dasselbe in Grün !

Es geht um das kranke System und um ungerechte Verteilung der Ressourcen - das meinte ich mit Gerechtigkeit und Gnade...

Wenn du Zahlen möchtest - die findest du ohne Not !

Jean Ziegler sagte einmal sehr treffend:

"Ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet !"

Antwort
von ASmellOfRoses, 27

Auch, wenn deine Frage - wieder mal - dazu prädestiniert ist, Veganer zu diskreditieren, sei mir diese Gegenfrage erlaubt:

Wie müssen vielmehr Tier- und somit auch Menschenschutz,

Tier- und somit auch Menschenrechte und vor allem

das Bewusstsein und Mitgefühl der

Menschen in REICHEN sog. Wohlstands-Ländern sowie

Gerechtigkeit und faire Verteilung der Ressourcen generell geregelt werden,

damit Menschen gar nicht erst hungern müssen ???

Dort muss man ansetzen - das kommt, auch, wenn immer noch (vergleichsweise) einige wenige Fleisch essen auf Kosten vieler anderer...

Es kommt und die Veränderung ist nicht aufzuhalten !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community