Ist das gegen das Urheberrecht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Charakter in einem fremden Werk kann geschützt sein als Werk im Sinne von UrhG § 2: "Neben der Fabel, dem Handlungs- und Beziehungsgeflecht der Charaktere eines Romans, können auch einzelne Charaktere des Sprachwerks selbständigen Urheberrechtsschutz genießen." http://medien-internet-und-recht.de/volltext.php?mir_dok_id=2539

Aber ein Name? Ein Name kann höchstens als Werk geschützt sein, wenn er eine "persönliche geistige Schöpfung" (s. UrhG § 2 Absatz 2) von großer Originalität darstellt.

Ein simpler Name wie "Harry Potter" kann also nicht geschützt sein als Werk, also auch nicht durch das Urheberrecht. Er könnte also höchtens geschützt sein als Marke (s. Markengesetz §§ 4 und 14) oder als Werk-Titel (s. ebenda §§ 5 und 15).

Also sollte ein geschützter fremder Name nicht in deinem Titel vorkommen! Indirekt ist aber auch das erlaubt, etwa bei einem Sach-Buch mit dem Titel "Der große Hype um Harry Potter". Aber eher nicht in Form von "Harry Potter und der Wein des Steißes".

Es ist auch kein Problem, wenn eine deiner fiktiven Figuren, also eine deiner Charaktere, in deinem Buch sagt: "Ich liebe(oder hasse) Sauron und den Herrn der Ringe!"

Auch Begriffe für Dinge sind nicht geschützt durch das Urheberrecht. Sie können aber auch geschützt sein als Werk-Titel. Dann darf dein Werk nicht so heißen, dass es mit dem früher erschienenen Werk verwechselt werden kann.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?