Frage von TheUnicorn100, 137

Ist das Gedicht gut und was kann ich verbessern?

Also es ist erst mein 5 Gedicht überhaupt und da ich es alleine schreiben und ohne jemanden zum Drüber lesen schreiben musste, weil es sich um ein (etwas unpassendes 😂) Weihnachtsgeschenk handelt... Ich würde mich über eure Meinung freuen, denn es gefällt mir noch nicht so wirklich uns ich will die halbe Stunde Arbeitszeit nicht in der Sand gesetzt haben:
Dämonentanz(Es geht um einen Waldbrand)

Seht wie die Dämonen Tanzen!
Wie sie kommen, wie sie gehen,
Wie sie sich im Tanze drehen!

In dieser einen Septembernacht,
Die Dunkelheit zum Tag gemacht!
Trockne Blumen wieder Blühen,
An Bäumen rote Früchte glühen.
Ein feiner grauer Schleier,
Umhüllt die wilde Todesfeier!

Sie tauchen ab und tauchen auf,
Züngeln in den Himmel auf.
Kaum im Erdenreich verschwunden,
Werden sie wieder geboren, aus einem springenden Funken.
Ein wilder Kampf, eine feurige Schlacht,
Ist mitten im toten Walde entfacht!

Es treibt der Wind sie hin und her,
Es wogt das grelle Lichtermeer.
Ihr Brüllen durch den Walde hallt,
Bis zu den Dörfern hin ihr Fauchen schallt,

Seht wie wir Dämonen Tanzen,
Wie wir kommen, wie wir gehen,
Wie wir uns im Tanze drehen!

Und in der Stunde seines Todes,
Der Wald lebendiger als je zuvor!

Ich hoffe die Rechtschreibung ist So in Ordnung...
Wie findet ihr das Gedicht, was kann ich noch verbessern?
Hört man heraus das ich erst 12 bin?:\
Vielen Dank für alle Antworten:)
Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LolleFee, Community-Experte für Rechtschreibung, Sprache, deutsch, 83

Seht, wie die Dämonen tanzen!

Wie sie kommen, wie sie geh'n,

Wie sie sich im Tanze dreh'n!

In dieser einen Septembernacht [In dieser einen Julinacht]

Die Dunkelheit zum Tag gemacht.

Trockne Blumen wieder blüh'n,

An Bäumen rote Früchte glüh'n.

Ein feiner grauer Schleier, 

Umhüllt die wilde Todesfeier! [Eingehüllt von grauem Schleier / strahlt/glimmt/kocht die wilde Todesfeier.]

Sie tauchen ab und tauchen auf,

Züngeln in den Himmel auf. 

Kaum im Erdenreich verschwunden

Werden sie wieder geboren, aus einem springenden Funken.

Ein wilder Kampf, eine feurige Schlacht,

Ist mitten im toten Walde entfacht! [Neugebor'n aus rotem Funken, / Der im toten Wald entfacht / Eine feurigheiße Schlacht.]

Es treibt der Wind sie hin und her,

Es wogt das grelle Lichtermeer.

Ihr Brüllen durch den Walde hallt,

Bis zu den Dörfern hin ihr Fauchen schallt, [Ihr Fauchen bis zum Dorfe/in den Dörfern schallt.]

Seht, wie wir Dämonen tanzen,

Wie wir kommen, wie wir geh'n,

Wie wir uns im Tanze dreh'n!

Und in der Stunde seines Todes

Der Wald lebendiger als je zuvor! [Nie mehr als vor dem eig'nen Tod / Des Waldes Leben derart loht.]

  • Ich finde Deinen Waldbrand großartig! (Übrigens musst Du nicht dazuschreiben, dass es ein Waldbrand ist - ich hatte das überlesen und habe es trotzdem verstanden!) Du malst ihn mit der gesamten Palette des Feuers, vertonst ihn mit den Klängen des Feuers, Du hast tolle Verben, Adjektive und Substantive gefunden. Es würde sich lohnen, dieses Gedicht zu interpretieren.
  • Manche Stellen (kursiv) holpern arg; das fällt umso mehr auf, weil das Gedicht sonst sehr schön tänzelt. Dort ist der Rhythmus gestört, der Vers ist zu lang und/oder das Metrum passt nicht mehr und/oder der Reim fehlt. An diesen Stellen habe ich Vorschläge gemacht. 
  • Das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk!

PS: Ich kann bei gf leider nicht so schön formatieren wie Du ;))

Kommentar von LolleFee ,

Vielen Dank für den Stern! =)

Antwort
von Sophilinchen, 57

Ok das Thema ist jetzt nicht so meins,aber dafür das du erst 12 bist...wow! Du machst das schon sehr gut. 

Ein Tipp: " werden wieder geboren,aus einem springenden Funken" solltest du ändern in" wieder geboren aus springenden Funken" weil es so viel besser klingt.Hör immer auf die Wortmelodie.Du musst einfach beim Schreiben vor dich hinmurmeln,damit du es mal hörst.

Antwort
von divicia, 73

Ich fand dein gedicht eigentlich sehr gut, allerdings fehlt das gewisse etwas. Etwas was mich dazu anregt, weiter zu lesen. Aber wenn du regelmäßig scheibst, kommt das auch noch;)

Antwort
von oxygenium, 61

von Dämonen halte ich nicht so viel und schicke sie mal in die Dunkelheit zurück.

Kommentar von earnest ,

Dir ist offenbar nicht aufgefallen, daß "Dämonentanz" metaphorisch zu verstehen ist.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache & deutsch, 54

Für 12 finde ich das einen begeisternden Tanz!

Weiter so! 

(Verbesserungsvorschläge findest du bei LolleFee.)

Ich würde das Gedicht mit der (geradezu genial veränderten) Wiederholung der "Tanzszene" enden lassen. Das wäre für mich DAS perfekte Ende. 

Grüße! 

earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community