Frage von neethan 04.08.2012

Ist das formlich,graamatisch richtig?

  • Antwort von Jessiile 04.08.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist total falsch! Außerdem ist das sehr unhöflich was du schreibst!!!

  • Antwort von 1Nutellabrot 04.08.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nee, da sind total viele Fehler drin. Stell hier mal den ganzen Brief rein und ich korrigiere ihn für Dich

  • Antwort von Johrann 04.08.2012

    Zunächst mal bezweifle ich sehr stark, dass eine Mietminderung, zumal in einer solchen Höhe von fast 20% rechtens ist und du damit so ohne weiteres durchkommst. Wie ist denn dein Verhälniss zu dem Vermieter? Es bietet sich doch an, zunächst (noch) einmal das Gespräch mit ihm zu suchen, um so vielleicht ohne gleich so große Geschütze aufzufahren, gemeinsam eine Lösung zu finden. Aber wie dem auch sei, hier erstmal dein Brief.

    Mietzahlungen

    Sehr geehrter Herr (Name des Vermieter,

    für die monatliche Mietzahlung von 759,02 € für den Februar habe ich bereits am 25.04.2012 die Summe von 329,11 € überwiesen und werde auch dem Rest nachkommen.

    Wie ich Ihnen schon telefonisch am 27.07.2012 um 11.20 Uhr mitgeteilt habe, sehe ich mich außerstande, die Mietzahlung in der Höhe von 759,02 € für die drei- Zimmer- Wohnung nicht leisten, da ich mit zwei Kindern ein nur geringes Einkommen bekomme und das Jobcenter mir nur 619 € Euro zu Verfügung stellt. Deshalb müsste ich die Differenz von 140,02 € selbst bezahlen, was mir nicht möglich ist.

    Im Einzugsjahr 2000 betrug die monatliche Miete 620 €. Inzwischen beträgt sie 759 €, hat sich also um 139 € erhöht. In den letzten 12 Jahren erhielt ich 3 Mietsteigerungen; die letzte am 01.06.2012, wobei die Miete nochmals um 30 € erhöht wurde.

    Ich bitte Sie, etwas zu unternehmen. Ich möchte, dass sie meine Miete um 150 € senken, was es mir ermöglicht, den Rest von 50 € zu bezahlen. Ich bin daher berechtigt, den Mietzins zu mindern. (mit diesem Satz wäre ich ohne anwältlichen Rat sehr vorsichtig) Ich halte eine Minderung um 150 € monatlich so lange für angemessen. Sie erhalten somit nur noch den Betrag von 620 € monatlich.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Antwort von 1Nutellabrot 04.08.2012

    Sehr geehrter Herr Vermieter,

    wie ich Ihnen schon telefonisch am 27.07.2012 um 11.20 Uhr mitgeteilt habe, kann ich die Miete in Höhe von 759,02 € für die Drei-Zimmer-Wohnung nicht bezahlen, da ich mit zwei Kindern nur ein sehr geringes Einkommen vom Jobcenter beziehe, das sich auf 619 € monatlich beläuft.

    Die Differenz von 140,02 € ist unbezahlbar für mich. Die monatliche Miete für meine Wohnung betrug im Einzugsjahr 2000 noch 620 €. Inzwischen beträgt sie 759 € und hat sich somit also um 139 € erhöht. In den letzten 12 Jahren erhielt ich 3 Mieterhöhungen; die letzte am 01.06.2012. Dabei wurde die Miete um 30 € erhöht.

    Für die Miete im Februar 795,02 €, habe ich am 25.04.2012 einen Teilbetrag von 329,11 € an Sie überwiesen. Den Restbetrag von 222 € werde ich noch an Sie überweisen.

    Ich bitte Sie darum etwas zu unternehmen. Ich möchte, dass Sie meine Miete um 150 € senken, damit es für mich möglich ist, den Rest von 50 € zu bezahlen. Ich bin berechtigt, den Mietzins zu mindern. Ich halte eine Minderung von 150 € monatlich so lange für angemessen. Sie erhalten somit nur noch den Betrag von 620 € monatlich von mir.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ich habe das jetzt mal eben für Dich korrigiert...allerdings machen die Beträge alle keinen Sinn. (Deine Forderungen auch nicht). Mal zahlt Du (oben) 759,02 und dann mal wieder 795,02 pro Monat. Auch 329,11 + 222 ergibt nicht eine der Mietsummen. Innerhalb von 12 Jahren 3x die Miete zu erhöhen finde ich persönlich angemessen. Ich glaube nicht, dass Du das Recht hast, die Miete einfach zu senken bzw den Mietzins. Ich finde es ja gut, dass du versuchst das Problem zu lösen und dass Du mit dem Vermieter kommunizierst. Vielleicht hat er Mitleid und senkt die Miete ja. Aber ich rate Dir, Dich an das Sozialamt zu wenden, vielleicht kannst Du dort finanziell mehr Hilfe bekommen oder es wird Dir geholfen eine preiswertere Wohnung zu finden. Oder eine Arbeit. Viel Glück

  • Antwort von Tinkertier 04.08.2012

    Da ich noch nicht den Gesamtbetrag der Miete im Februar (Höhe 795,02€) überwiesen habe, werde ich Ihnen nun die fehlenden 222€ einzahlen. Die 329,11€ habe ich bereits am 25.04.2012 überwiesen.

    Ich möchte Sie daher bitten die Miete um 150€ zu senken. Ich halte diese Minderung des Mietzins angemessen. Ab folgendem Monat erhalten Sie den Betrag von 620,00€ Mietzins.

    Mit freundlichen Grüßen


    So wäre es in Ordnung ich weiß allerdings nicht ob du damit auf Verständnis triffst.

  • Antwort von EnergyForLive 04.08.2012

    Ich habe schon 329,11€ für die Miete am Februar überwiesen und ich werde noch 222€ überweisen ich bitte sie daher das sie meine miete um 150€ senken. Es ist möglich noch 50€ zu bezahlen.Ich halte eine Minderung um 150 € monatlich angemessen.Sie erhalten jetzt jeden Monat 620€

    so heißt es normaler weiße

    LG Thomas

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!