Frage von muhammed60, 77

Ist das Flourid, welches in fast jeder Zahnpasta vorhanden ist schädlich ,gibt es eine Alternative?

Ist Flourid in Zahnpastas schädlich? - wieso benutzt man diese sogar in teuere Zahnpasta? - gibt es für diese auch eine Alternative?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo muhammed60,

Schau mal bitte hier:
Zähne Zahnarzt

Antwort
von psychquestioner, 77

Man müsste 47 Tuben Zahnpasta essen, um an einer Flouridüberdosis zu sterben. Es ist Gift, ja. Aber in den geringen Maßen kann und wird es dir nicht gefährlich werden. Es gibt aber flouridfreie Zahnpastas, wenn du auf Nummer Sicher gehen willst.

Kommentar von muhammed60 ,

und wie schaut es aus für die Zähne ?
kann so ein Mittel nicht für Zahnschmelze sorgen?

Kommentar von psychquestioner ,

Nein. Es ist sogar bewiesen, dass es zahnstärkend ist.

Kommentar von Herb3472 ,

"Zahnschmelze" in dem von Dir offensichtlich missverstanden Sinn - dass Zähne schmelzen - gibt es nicht. Wenn von "Zahnschmelz" die Rede ist, dann ist damit die harte äußere Schicht der Zähne gemeint, welche das Innere der Zähne schützt (solange der Zahnschmelz intakt und nicht beschädigt ist)

Expertenantwort
von OralB, Business, 34

Hallo muhammed60,

danke für deine spannende Frage.
Ganz im Gegenteil. Fluorid remineralisiert die Zähne und schützt vor Karies. Die neuen Mineralstrukturen sind dank Fluorid genauso resistent gegen Karies wie die ursprüngliche Mineralzahnstruktur. Fluorid reduziert auch die Fähigkeit der Bakterien, Säuren zu produzieren, die den Zahnschmelz angreifen und schwächen. Karies ist weltweit immer noch die Hauptursache für Zahnprobleme. Du solltest daher beim Kauf auf Fluorid in Zahnpasta achten. Das Zähneputzen mit einer Fluorid Zahnpasta wie z. B. der Oral-B blend-a-med PRO-EXPERT Tiefenreinigunug, beugt Karies vor.

Weitere Informationen findest du auch online:
http://www.oralb-blendamed.de/de-DE/zahnpflegeprodukte/blend-a-med-pro-expert-ti...sta

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

Viele Grüße

Prof. Dr. Rössler

Antwort
von leucos91, 60

Weil natürliches Flourid die Zähne schützt und gesund hält, währen synthetisch hergestelltes oder isoliertes Flourid genau das Gegenteil bewirkt . 

Antwort
von Maiensee, 44

Es ist nur dann "gefährlich", wenn mans mit der Zahnhygiene übertreibt. 2x pro Tag Zähne putzen reicht völlig. Fluorid lässt sich im Blut nachweisen, es gibt einen bestimmten Wert, der nicht überschritten werden sollte, sonst wirkt Fluorid krebserregend. 

Antwort
von tachyonbaby, 57

Ja, es gibt fluorfreie Alternativen. Eine Zahnpasta, für die man nicht in den Bioladen gehen muß, ist Ajona. Diese kleine rote Tube ist unglaublich sparsam in der Anwendung. Ein linsenkopfgroßes Stückchen reicht schon.

Ansonsten gibt es den Bioläden mehrere Marken wie z.B. von Weleda oder Terra Natura.

Noch eine Variante ist das Zahnöl von Conlei. Das bekommt man aber nur über bestimmte Vertriebswege.

Du kannst aber auch mit Alexander-Salz die Zähne putzen.

Kommentar von tachyonbaby ,

Hier schreibt ein Arzt über die Gefährlichkeit von Fluor und Jod.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/fluor-und-jod-sondermuell-fuer-die-gesu...

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Bitte informiere dich zuerst über den Unterschied zwischen Flour und Flourid. Dann lies bitte nach welche Mengen benötigt werden dass es schädlich ist. Wie bei fast allem was wir zu uns nehmen macht auch hier die Menge das Gift!

Kommentar von tachyonbaby ,

Der Name des Elementes leitet sich von lat. fluores ab. Dieser Begriff bezeichnete das wichtigste natürlich vorkommende Mineral Fluorit (Flussspat), das in der Metallurgie als Flussmittel zur Herabsetzung des Schmelzpunktes von Erzen verwendet wird (im Originalkontext: lapides igni liquescentes (fluores)).

Elementares Fluor ist sehr giftig und stark ätzend. Seine Salze (Fluoride und diverse Fluorokomplexsalze wie Natriummonofluorphosphat) sind in höherer Konzentration ebenfalls sehr giftig, werden in Spuren aber zur Prophylaxe von Zahnkaries verabreicht. (Quelle: Wiki)


... werden in Spuren ...

Das ist nämlich genau DAS, was ständig übersehen wird. Ein Mensch, der sich gesund ernährt und sein Obst und Gemüse nicht gerade aus Supermärkten bezieht, bekommt in Pflanzenzellen eingebettetes Fluorid und diese Spuren reichen vollkommen aus.

Unser Zahnschmelz baut sich aus Calciumapatit auf, deshalb erscheint ein Zahn tranclucent. Wenn nun aber Fluorid verabreicht wird, dann wird stattdessen Fluoaptit eingebaut. Nun erscheint der Zahn opak, wird also härter, aber erheblich spröder und bruchanfälliger! Die weißen Flecken auf den Zähnen werden übrigens durch Fluorid verursacht. Daß diese - eigentlich unerwünschte - Härtung nachhaltig gegen Karies schützt ist durch keine seriöse und unabhängige Forschung belegt - wer was anderes behauptet lügt (denn auch die meisten Universitäten forschen nicht unabhängig, sondern haben bezahlende Auftraggeber für die das gewünschte Ergebnis produziert wird!).

Die beste Variante ist also immer noch durch eine gesunde Ernährung dieses lebendige Gebilde namens Zahn zu unterstützen, denn Fluoride sind nun einmal starke Enzymgifte, die sich zudem im Körper anreichern und bereits in kleinsten Mengen im ppm-Bereich Stoffwechselprozesse stören. Damit nicht genug bewirkt die Anreicherung im Körper eine erhebliche Störung der Kollagenose. z.B. wird der Aufbau von Knochensubstanz massiv gestört indem es zu übermäßigem und/oder fehlerhaften Aufbau kommt; der DNS-Reparturmechanismus wird gestört usw.

Man lese sich da wirklich mal durch die einschlägige Literatur, denn das sind nicht alles nur Verschwörungsspinner, die sich gegen zusätzliche Fluor- und Jodgaben aussprechen. 

Ich habe schon vor 30 Jahren erlebt und begriffen, wie die Pharmaindustrie und geldgeile Ärzte/Uni-Professoren Hand in Hand arbeiten, um immer neue Kranke zu produzieren. Und DIE lassen sich nur höchst ungern ihre Geldeinnahmequellen nehmen und scheuen sich auch nicht anständige Ärzte, denen tatsächlich noch das Wohl ihrer Patienten am Herzen liegt, zu diskreditieren und zu ruinieren. Ich habe live miterlebt, wie ein Pharma-Produzent, der ein funktionierendes Krebsheilmittel hatte, fertig gemacht wurde. 

Also, liebe Zahnfee, solltest Du vielleicht damit beginnen Fluor und Fluorid erstmal richtig zu schreiben, bevor Du diesen viel zitierten Satz von "die Menge macht das Gift" absonders. Manchmal sind eben auch kleine Mengen, die sich im Körper anreichern und addieren irreparabel schädlich.

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Es sterben täglich auch sehr viele Menschen dran...
Wenn man was dagegen sucht findet man auch was, genauso wie dafür. Nichts ist bewiesen. In geringen Mengen bin ich überzeugt, schadet Fluor bestimmt nicht, man isst ja schließlich seine Zahnpasta nicht.
Tu was du für richtig hältst.

Kommentar von tachyonbaby ,

In geringen Mengen bin ich überzeugt, schadet Fluor bestimmt nicht, man isst ja schließlich seine Zahnpasta nicht.

Ich will Dich um Gottes Willen ja nicht in Deiner Überzeugung beeinflussen. Jeder kann an seinen Überzeugungen festhalten, so fest er auch immer möchte, selbst wenn es ihn das Leben kostet. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Tu was du für richtig hältst.

Danke, das tue ich immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community