Frage von sotrue1999, 51

Ist das Fantasielos?

Hey,

wenn ich mir z.b. in einem Buch mir einen Charakter vorstelle, stelle ich mir ihn so vor wie die Person mit der ich ihn assoziiere und kreiere nicht einen total neuen Menschen

Danke :)

Antwort
von MaryYosephiene, 21

das ist alles andere als fantasielos... es sind deine Gedanken, deine ausgereifte fantasie... also... stelle den Charakter dir so vor wie du es willst, das ist alles andere als fantasielos...

Mary und viel spaß beim fantasieren, mary

Antwort
von TanjaStauch, 15

Fantasie ist grob gesagt die Kunst, ein Auge in der Realität zu haben und mit dem anderen über sie hinaus zu blicken - z.B. durch ein gutes Buch.

Und dann beides mit einander zu verbinden... ein Netz zu spinnen....

Wer NUR in der Realität lebt, ist langweilig. Wer NUR in Fiktion lebt, ist völlig neben der Kappe.

Wenn wir beides vernetzen, kann das echt spannend werden.

Klar: Dein "Harry Potter" (oder wer auch immer) ist nicht meiner und auch nicht der der Autorin.

Bei Gottesbildern usw. ist das übrigens dasselbe.

Jeder / jede sieht die Dinge in der Welt anders, weil er / sie auf andere Erfahrungen zurückgreift.  

Das ist kein Verbrechen. Du musst also nicht in den Knast.

Okay: Es gibt immer wieder unfehlbare Quellen der Wahrheit: Die Bibel, der Koran, ein Deutsch-Lehrer oder irgendein Mode-Blog, die uns vorschreiben wollen, WIE GENAU wir die Welt RICHTIG zu sehen haben.

Die haben natürlich kraft Amtes recht. Aber die sind alle keine Freunde von Individualität, Fantasie oder freier Entfaltung der Persönlichkeit.

Und mir fällt spontan kein großer Erfinder ein, der irgendwas aus absolut nichts erschaffen hat. Alle haben ihre persönlichen Erfahrungen mit eingebracht und genutzt. Sonst hätte in ihrem Kopf nichts konkrete Gestalt annehmen können.

Liebe Grüße,

Tanja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community