Frage von lillyy2, 70

Ist das erste mal rauchen schon schädlich kann man davon Krebs bekommen ?

Oben steht sie :))

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 16

Hallo lillyy2,

jedes Rauchen einer Zigarette ist schädlich. Es wird jetzt mit Sicherheit Menschen geben, die frei nach dem Motto "Einmal ist keinmal" antworten, aber so ist es nicht.

Ich denke jetzt nicht, dass Du sofort Angst haben musst, dass Du direkt an Lungenkrebs (oder Krebs allgemein) erkrankst, aber bitte sei Dir bewusst, dass auch schon eine einzige Zigarette gesundheitliche Schäden verursachen kann, welche sich dann mit der Zeit summieren und wirklich zu schwerwiegenden Erkrankungen führen kann.

Abgesehen davon ... bist Du erst einmal auf den Geschmack gekommen, ist die Gefahr riesig, dass Du auch dabei bleibst.

Es gibt Menschen, die sind nach dem Genuss einer Zigarette für den Rest ihres Lebens kuriert und verfallen nie wieder dieser Verlockung, es gibt aber wesentlich mehr Menschen, bei denen es nicht bei dieser einen Zigarette bleibt.

Ich hoffe sehr, dass Du zu der Sorte Mensch gehörst, die keinerlei Lust mehr zu einer weiteren Zigarette verspüren.

Sei Dir darüber bewusst, dass Zigaretten nur irre viel Geld kosten und die Gesundheit ruinieren, dass sie einen unangenehmen Geruch haben, welcher auch andere Menschen stört und dass durch passives Mitrauchen auch die Gesundheit anderer Menschen gefährdet wird. Überlege Dir, was Du mit all dem Geld, welches Du sparen würdest, wenn Du nicht rauchst, stattdessen tun könntest.

Hier mal eine Rechnung:

Eine Schachtel mit 20 Zigaretten kostet aktuell ca. 6,- Euro. Raucht man täglich eine Schachtel, sind das pro Monat je nach Tagen zwischen 168,- bis 186,- Euro. In einem Jahr sind das unglaubliche 2.160,- Euro. Dafür kann man schon locker mehrere Wochen in den Urlaub fahren oder sich einen gebrauchten Kleinwagen kaufen. Rechnet man das jetzt noch auf 50 Jahre hoch, dann sind das unglaubliche 108.000,- Euro. Soviel hat unser Haus gekostet!!!

Also ich wüsste mit diesem Geld viel bessere Dinge anzustellen, als die Umwelt damit zu verpesten und das Geld im wahrsten Sinne des Wortes in Rauch aufzulösen lassen.

Es muss jeder Mensch für sich selber entscheiden, ob er dieser Sucht verfällt oder nicht. Letztendlich können sich die Nichtraucher über die Raucher freuen, denn diese zahlen haufenweise Steuern. Ich mache auch niemandem Vorwürfe, nur weil er sich für das Rauchen entschieden hat, denn wie gesagt ... jeder ist für sein Leben selber verantwortlich.

Ich für mich weiß nur, dass mir die Gesundheit weit wichtiger ist als der Qualm einer Zigarette. Leider weiß man die Gesundheit meistens erst dann zu schätzen, wenn man sie verloren hat. Ich habe meine Gesundheit zwar nicht durch Zigaretten, sondern durch einen unfähigen Arzt verloren, aber trotzdem ... man könnte mir 1 Million Euro anbieten und ich würde immer noch nicht eine einzige Zigarette rauchen.

Du musst selber wissen, was Du mit Deinem Leben tust. Ich kann nur hoffen, dass Du Dich zukünftig gegen den Genuss von Zigaretten entscheidest.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Gesundheit auf Deinem Weg.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für gesund & rauchen, 9

Hallo! Das Risiko ist der Menge proportional aber auch bei der 1. Zigarette nicht = 0 - betrifft auch die Sucht.

 Es werden auch oft Endorphine = Glückshormone erzeugt wie viele sie z. B. auch vom  Sport her kennen. Doch schnell führt der angenehme Rausch in die Abhängigkeit und der Körper verlangt regelmäßig nach dem Nervengift. 

 Die Sucht kann mit der ersten Schachtel beginnen und einige wenige werden auch nie süchtig. Am besten ist halt immer man fängt gar nicht erst an. 

Ich wünsche Dir alles Gute und eine schöne Woche..

Antwort
von tryanswer, 31

Ja, auch das erste mal rauchen ist schädlich. Aber nein, man bekommt davon keinen Krebs. Rauchen erhöht nur das Krebsrisiko - und das auch erst merklich nach einiger Zeit.

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für Genuss & rauchen, 26

Hallo,

auch das Rauchen einer einzigen Zigarette ist schädlich.

Nur wird es wahrscheinlich keine bleibenden Schäden verursachen. Wer eine Zigarette raucht, bei dem erhöht sich allenfalls unwesentlich das Krebsrisiko.

ABER... und das ist wesentlich entscheidender...

Es besteht die Gefahr, dass Du bereits nach dem Rauchen einer einzigen Zigarette, ein erstes Suchtverhalten feststellen kannst.

Es ist unwahrscheinlich, aber durchaus möglich, dass eine einzige Zigarette ausreicht. Jeder Mensch reagiert dabei anders.

Von herkömmlichen Zigaretten geht ein extremes Suchtpotential aus.

Deswegen sollte man auch nicht zum Spaß "...nur Mal eine rauchen".


Gruß, RayAnderson  😏

Antwort
von olsen, 17

Das Krebsrisiko steigt mit dem Konsum. Je mehr man raucht, umso höher ist das Risiko an Krebs zu erkranken. Beim ersten mal würde ich Nein sagen.

Antwort
von Riizzaa, 17

Ja, je mehr man raucht desto bekommt man mehr schädliche Einwirkung im sein Körper. Ich finde es sehr schade dass man kein Wert auf sein Gesundheit liegt und gleichgültig raucht.

Antwort
von Leonider, 9

ist wohl eher unwahrscheinlich.....

Kann aber sehr schnell zu einer psychischen und später dann zu einer physischen Sucht führen.

Antwort
von kliklu, 24

also es ist so mit den krebserregenden stoffen, das die zu einer gewissen wahrscheinlichkeit das gewebe schädigen. Das kann gut gehen, dass man sie ewig zu sich nehmen kann, ohne das etwas passiert, oder eben einmal reicht aus

Antwort
von Weisheit5415, 11

Bestimmt. Seit ich klein bin , bin ich passiv Raucherin. In meinem Bekanntenkreis wird viel geraucht. Von daher wird das erste Rauchen noch etwas intensiver sein als das passiv rauchen,

Antwort
von IchFrageEtwas, 12

An sich kannst du kebs immer bekommen, aber von einmal wird das Risiko nicht wirklich ansteigen. Ich bin 18 und bin selbst schon n bisschen drin im Rauchen, lass es einfach ganz. Ohne Sch3iß lass es einfach, auch auf Parties ect. Aber du hast von einmal rauchen nix zu befürchten

Antwort
von kindgottes92, 7

Jede Zigarette erhöht das Krebsrisiko. Zwar nicht sehr viel, aber die Summe machts eben.

Wenn du dann Krebs kriegst, weißt du allerdings nicht, woran es jetzt lag.

Gibt Kettenraucher, die kriegen nie Krebs, Gibt Menschen, die rühren nie eine Zigarette an und kriegen trotzdem Lungenkrebs.

Und nur weil ein Raucher Krebs kriegt, heißt das nicht, dass er ohne rauchen gesund geblieben wäre.

Ist alles reine Wahrscheinlichkeitsverteilung.

Wenn du 1000 Raucher mit 1000 Nichtrauchern vergleichst, werden bei den Rauchern mehr Krebspatienten sein, als bei den Nichtrauchern. Eine verlässliche Aussage über Einzelpersonen kann man deswegen aber nicht treffen.

Antwort
von Gestade3, 16

Hallo,

nein dass ist sicherlich nicht schädlich. Aber bleibt es auch bei dem ersten Mal ?

Alles Gute

Antwort
von Wesooo657, 11

nein ist nicht. das problem ist dass rauchen macht süchtig. und der Schaden kommt mit der zeit vor. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community