Frage von grabschschonmal, 133

Ist das erlaubt oder Prostitution?

Eine Bekannte lässt sich öfter mal von Männern an die Brüste fassen geben ein kleines Taschengeld. Ist das erlaubt oder Prostitution, es findet kein Geschlechtsverkehr statt.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Prostitution & Sex, 54

Auch wenn es Deine "Bekannte" vielleicht nicht so sieht, so ist es doch Prostitution - auch wenn der Hurenlohn als "Geschenk" oder "Taschengeld" bezeichnet wird. Sexuelle Dienstleistung ist nicht unbedingt immer Verkehr. Problematisch ist allerdings, wenn sie noch unter 18 ist. Prostitution ist in Deutschland prinzipiell legal (wovon nicht nur Bordelle, sondern auch Portale wie Kaufmich oder gesext profitieren) - aber der Staat interessiert sich trotzdem dafür, da man ggf. noch ein paar Steuern kassieren könnte...

Die Grenzen sind fliessend und solange sie es nicht im großen Stil betreibt und dafür Werbung schaltet, würde ich den Ball flach halten...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 

Antwort
von TorDerSchatten, 100

Was im privaten Bereich stattfindet unter erwachsenen Menschen, die dies freiwillig tun, ist Privatsache

Antwort
von snatchington, 118

was heißt erlaubt? Wenn es alle beteiligten freiwillig machen sollte nichts unerlaubtes dabei sein. Prostitution? Hmmm... ich würde sagen: Ja... Was bedeutet denn "kleines Taschengeld"? Stellt sie Quittungen aus mit Verwendungszweck usw?

Antwort
von xo0ox, 121

Interessiert doch keine Sau was deine Bekannte tut.

Solange es Keinen Kläger hat, gibt es auch keinen Richter.

Antwort
von Kapodaster, 133

Ist das erlaubt oder Prostitution

Die Frage ist irgendwie windschief.

Prostitution ist in Deutschland nicht verboten. Auch nicht, wenn GV stattfindet.

BTW: interessanter Nick, interessante erste Frage ...

Antwort
von Speculoos, 5

Sexarbeit ist gesetzlich erlaubt, sofern alle Beteiligten 18 sind.

Antwort
von Hondoldar, 109

Klaro auch Prostitution ist erlaubt

Kommentar von zico05 ,

junge geh mal schulle eyh des is doch kein Prostitution diggah

Kommentar von Hondoldar ,

Habe ich nie behauptet du Sonderschüler.

Antwort
von pianoman88, 97

Ich würde es auch als Form der Prostitution ansehen

Kommentar von grabschschonmal ,

also müsste sie ein gewerbe anmelden ? und das ganze versteuern ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten